Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: DJ Raphael Krickow führt durch den Abend © Raphael Krickow
Foto: DJ Raphael Krickow führt durch den Abend © Raphael Krickow

Centralstation Darmstadt

Zu den Wurzeln der elektronischen Musik

Heute verbinden wir elektronische Musik und DJs häufig mit riesigen Festivals. Doch wie kam es dazu und wo liegen die Ursprünge? Eine Veranstaltung in Darmstadt nimmt mit auf eine akustische und optische Zeitreise zu den Wurzeln.
Mit zahlreichen Clubs und DJ-Pionieren galt Frankfurt in den 80er Jahren als Keimzelle einer einzigartigen Clubkultur. Doch wie kam es dazu? Wie entwickelte sich elektronische Club-Musik im Allgemeinen? Diesen und weiteren Fragen widmet sich Raphael Krickow, Betreiber des Musik-Doku-Projekts „Welcome To The Robots“ und Teil des DJ-Duos „The Disco Boys“ am Freitag, 16. Dezember. In einem Multimedia-Vortrag erleben Gäste eine akustische und optische Zeitreise zu den Wurzeln der elektronischen Musik – nach Krautrock und vor Techno.

Gezeigt werden Sound-Beispiele, die veranschaulichen, wie sich House und Techno bereits Ende der 70er und Anfang der 80er abzeichneten. Unterstützt wird das Ganze von Bildern, die entsprechend das Lebensgefühl innerhalb dieser Subkultur zeigen. Neben dem Lebensgefühl und der entsprechenden Musik, soll es auch darum gehen, wie sich die DJ-Kultur in dieser Zeit entwickelt hat: Vom „Dienstleister“ hinter den Plattentellern in den 70ern bis hin zu den Popstarts der 2000er, die diesen Beruf zum massentauglichen Entertainment auf elektronischen Festivals machten.

Zu Gast ist unter anderem Gerd Schüler, der als Pionier des Frankfurter Nachtlebens galt und – gemeinsam mit seinem Kollegen Michael Presinger – beispielsweise 1978 das Dorian Gray am Frankfurter Flughafen eröffnete. Schüler und dessen Biografie sind auch Thema der aktuellen Titelstory (12/22) des JOURNAL FRANKFURT. Den Link zum Epaper finden Sie hier.

>> Welcome to the robots, Saal Centralstation Darmstadt; Freitag, 16.12., Einlass ab 19 Uhr, Tickets ab 18 Euro, weitere Informationen unter centralstation-darmstadt.de
 
13. Dezember 2022, 11.39 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Downtown
Zum sechsten Mal widmet sich das Literaturfestival „Textland“ von der Frankfurter Faust Kultur Stiftung am Freitag, 8. Dezember, und Samstag, 9. Dezember, den Herausforderungen und Chancen einer pluralen Gesellschaft.
Text: Christoph Schröder / Foto: Heike Steinweg, G2 Baraniak, Malte Seidel, Tarima Darim
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
9. Dezember 2023
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Bahnhofsviertel FFM - Rotlicht, Lifestyle & Vielfalt
    Frankfurter Stadtevents | 15.00 Uhr
  • Eintracht Frankfurt – FC Bayern München
    Deutsche Bank Park | 15.30 Uhr
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Die Zauberflöte
    Velvets Theater | 18.00 Uhr
  • Mein Lieblingsstück
    Alte Oper | 11.00 Uhr
  • Der Liebestrank (L’elisir d’amore)
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
Kinder
  • Kinderkunstnacht
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 15.00 Uhr
  • Opernkarussell
    Oper Frankfurt Neue Kaiser | 14.00 Uhr
  • Minimal Animal
    Theaterhaus | 15.00 Uhr
Kinder
  • Kinderkunstnacht
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 15.00 Uhr
  • Opernkarussell
    Oper Frankfurt Neue Kaiser | 14.00 Uhr
  • Minimal Animal
    Theaterhaus | 15.00 Uhr
Nightlife
  • 30 Plus Party
    Südbahnhof | 21.00 Uhr
  • Im Women Event
    Capitol | 21.00 Uhr
  • King Kong Kicks
    Zoom | 23.00 Uhr
Kunst
  • Winterlichter
    Palmengarten | 16.00 Uhr
  • Triff das Riff!
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 15.00 Uhr
  • Weihnachtskunstmarkt
    Neuer Kunstverein Aschaffenburg KunstLANDing | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Sam Tompkins
    Zoom | 19.00 Uhr
  • Madsen
    Batschkapp | 19.00 Uhr
  • Bosstime
    Musiktheater Rex | 20.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Zur Nacht
    Landungsbrücken | 20.00 Uhr
  • Dracula
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Ach Gottsche
    Comedy Hall / Kikeriki Theater | 20.30 Uhr
Freie Stellen