Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
 

Swapfiets

0

Fahrradverleih mal anders

Foto: © Swapfiets.de
Foto: © Swapfiets.de
Ein Fahrrad leihen, das immer griffbereit und direkt zu Hause steht und um dessen Reparaturen man sich nicht kümmern muss? Klingt fast zu schön, um wahr zu sein, doch ein Jungunternehmen macht es möglich – Swapfiets.
Das Konzept, sich Fahrräder für eine bestimmte Zeit gegen einen Geldbetrag zu leihen, klingt erst einmal nicht neu. Im Gegensatz zu anderen Fahrradverleihern erhält die Nutzerin oder der Nutzer bei Swapfiets allerdings ein Fahrrad, das ausschließlich von ihr oder ihm gefahren wird. Das Fahrrad kann auf unbestimmte Zeit gemietet und ganz einfach per E-Mail gekündigt werden. Sollte das Fahrrad kaputt gehen, wird es vom Swapfiets-Team repariert oder ausgetauscht – ohne, dass zusätzliche Kosten entstehen. Swapfiets gibt es bereits in vier europäischen Ländern und über 40 Städten – natürlich auch in Frankfurt.

Wer also den Komfort eines eignen Fahrrades haben möchte, inklusive Reparaturservice, kann sich bei Swapfiets ein Fahrrad-Abo holen. Im ersten Jahr kostet, das Fahrrad mit dem blauen Reifen 17,50 Euro, ab dem zweiten Jahr sind es 19,50 Euro. Für Studierende kostet das Fahrrad-Abo dauerhaft 17.,50 Euro. Der Betrag wird monatlich per Lastschriftverfahren vom Konto abgebucht. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat.

Mittlerweile entwirft Swapfiets auch eigene Fahrräder. Der blaue Reifen ist ein Wiedererkennungsmerkmal. Das in Frankfurt verfügbare Model Deluxe 7 verfügt über Gangschaltung mit sieben Gängen, ein Doppelschloss, ein Vorder- und ein Rücklicht und zwei Bremsen. Vorne am Fahrrad ist eine Vorrichtung angebracht, die ermöglicht einen Korb oder ein Kindersitz anzubringen. In einigen deutschen Städten bietet Swapfiets auch E-Bikes an.
 
24. September 2019, 13.47 Uhr
rip
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Akkuwechselstation an der Konstablerwache
0
Velotaxis laden bei „Swobbee“ auf
Am Montag stellten Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Bündnis 90/Die Grünen) und Matthias Graf, Inhaber von Velotaxi Frankfurt, ein neues Projekt zur Energieversorgung der Velotaxis vor. Die erste Akkuwechselstation in Frankfurt soll zu einer grüneren Stadt beitragen. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: dp
 
 
Vor genau einem Jahr eröffneten Claudia Nauth und Matthias Krämer mit „ULF“ ihren ersten Unverpackt-Laden mitten in der Frankfurter Innenstadt. Im September soll nun ein zweiter Laden in Sachsenhausen folgen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: ULF
 
 
Maßnahmen gegen gravierende Regelverstöße
0
Ein Landschaftslotse für die Schwanheimer Düne
In der Schwanheimer Düne ist es während der vergangenen Monate zu einer Vielzahl an schwerwiegenden Regelverstößen gekommen. Das Umweltamt engagiert nun die Landschaftslotsen der Naturschule Hessen, um Besucherinnen und Besucher aufzuklären und den Lebensraum zu schützen. – Weiterlesen >>
Text: David Hanfgarn / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Seit Freitag sind in Hessen Sommerferien und in vielen Familien wird die Urlaubsfrage diskutiert. Das Energiereferat Frankfurt hat dazu eine Kampagne gestartet, die klimafreundliches Reisen in den Fokus rückt und verrät, warum Fernreisen nicht zwangsläufig notwendig sind. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Pexels
 
 
Die Stadt Frankfurt zeichnet Geschäftsideen und technische Neuheiten von Unternehmen aus, die nachweislich dazu beitragen, CO2-Emissionen einzusparen. In diesem Jahr konnten drei Projekte überzeugen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: © Salome Roessler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  8 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.