eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: AdobeStock/Marina Lohrbach
Foto: AdobeStock/Marina Lohrbach

Solaroffensive für Frankfurt

Bis 2035: Solaranlagen auf möglichst allen Dächern

Mit einer „Solaroffensive“ will die Stadt möglichst auf allen Dachflächen im Stadtgebiet Solaranlagen installieren lassen. Damit soll auch das Ziel der Klimaneutralität bis 2035 erreicht werden. Die Stadtverordneten stimmten den Anträgen der Koalition am Donnerstag zu.
Die Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer Plenarsitzung am Donnerstag die ersten beiden Anträge der Koalition zur „Solaroffensive für Frankfurt“ mehrheitlich beschlossen. Diese zielen darauf ab, den Ausbau der Solaranlagen im Stadtgebiet auf allen privaten Dachflächen zu beschleunigen und dadurch so gut es geht unabhängig von fossilen Energieimporten zu sein. Damit will die Stadtregierung nicht nur die Energiekosten senken, sondern auch bis 2035 Klimaneutralität erreichen.

Die Anträge fordern den Magistrat dazu auf, ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Unterstützung privater Haushalte, Unternehmen und Vereine beim beschleunigten Ausbau der Solarenergienutzung umzusetzen. So sollen die Menschen in der Stadt nicht nur mit einem kommunalen Förderprogramm unterstützt, sondern auch umfangreich informiert und beraten werden. „Durch den beschleunigten Ausbau von Solarenergien tragen wir entscheidend dazu bei, dass die Stromkosten für die privaten Haushalte bezahlbar bleiben. Wir wollen, dass besonders die Mieterinnen und Mieter von günstigem Solarstrom profitieren können“, so Roger Podstatny, umweltpolitischer Sprecher der SPD im Römer.

Darüber hinaus soll die Stadt zum bundesweiten Städtewettbewerb „Wattbewerb“ angemeldet werden. Teilnehmende Städte machen es sich dabei zur Aufgabe, die installierte Photovoltaik-Leistung pro Einwohner zu verdoppeln. Über 250 deutsche Städte nehmen bereits daran teil. „Der Wattbewerb schafft Öffentlichkeit zu dieser Transformation“, sagt Martin Huber, klimapolitischer Sprecher von Volt im Römer.

Durch zahlreiche Sonnenstunden im Stadtgebiet und die vielen Dachflächen eigne sich Frankfurt laut Koalition gut für die Gewinnung von Strom und Wärme aus Sonnenkraft. Bisher habe man dieses Potenzial eher gering ausgenutzt, doch dies soll sich nun ändern. „Mit der ‚Solaroffensive für Frankfurt‘ legen wir jetzt ein ganz konkretes thematisches Programm auf, um gemeinsam unsere Stromversorgung im Stadtgebiet unabhängiger, bezahlbarer und klimaneutraler machen zu können“, sagt der klimapolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, David Edelmann.
 
23. September 2022, 13.03 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
Chemiefreies Leder, eine Sohle aus Abfall und ein stylishes Design: Dass ein umweltfreundliches Produkt nicht direkt langweilig aussehen muss, beweist Noel Klein-Reesink. Mit seinem Label ekn Footwear kreiert er seit nunmehr zehn Jahren nachhaltige Schuhe in Frankfurt.
Text: Viviane Schmidt / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
28. Januar 2023
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Tiefsee und Meeresforschung
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 09.00 Uhr
  • Die Sammlung von Maximilian von Goldschmidt-Rothschild
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Skulpturen vom alten Ägypten bis zum Klassizismus
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Wahlverwandtschaften
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Licht aus, Messer raus
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
  • Ein Strauß voller Narzissten
    Die Schmiere | 20.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Blühen
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • Eugen Onegin
    Oper Frankfurt | 19.00 Uhr
  • Anna Netrebko und Yusif Eyvazov
    Alte Oper | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stadt im Wandel
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 11.00 Uhr
  • Bibi Blocksberg – Das Musical
    Hugenottenhalle | 14.00 Uhr
  • Wir sind Jetzt: Jüdisches Frankfurt von der Aufklärung bis zur Gegenwart
    Jüdisches Museum | 14.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Wolf Schubert-K. & Friends
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • hr Bigband
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 20.00 Uhr
  • The Tony Lakatos Organization
    Jazzkeller | 21.00 Uhr
Freie Stellen