eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Zoo Frankfurt
Foto: Zoo Frankfurt

Naturschutz-Euro

50 000 Euro für den Artenschutz

Seit März können Besucherinnen und Besucher des Frankfurter Zoos mit ihrer Eintrittskarte einen Beitrag zum Natur- und Artenschutz leisten. Mithilfe des Naturschutz-Euros konnten so bereits 50 000 Euro gesammelt werden, die nun in sechs Projekte fließen sollen.
Wer den Frankfurter Zoo besucht, kann damit auch zeitgleich einen Beitrag zum Natur- und Artenschutz leisten: Im März hat der Zoo den freiwilligen Naturschutz-Euro eingeführt, für den sich die Besucherinnen und Besucher beim Kauf ihrer Eintrittskarten entscheiden können. Trotz der pandemiebedingt limitierten Besucherzahlen konnten in den ersten sechs Monaten bereits 50 000 Euro gesammelt werden. Diese sollen nun in sechs Naturschutz-Projekte fließen.

„Ich finde es einfach großartig, dass so viele Zoobesucherinnen und Zoobesucher den Auftrag des Zoos ‚Tiere erleben – Natur bewahren‘ ernst nehmen“, sagte Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD). Das zeige nicht nur, dass die Botschaft angekommen sei, sondern auch, dass „ein ernsthaftes Interesse daran besteht, den wildlebenden Artgenossen der Zootiere zu helfen“, so Hartwig. Insgesamt hätten sich 70 Prozent der Erwachsenen sowie der Familien für den zusätzlichen Naturschutz-Euro entschieden.

Ein Teil der Spenden geht nun beispielsweise an das Orang-Utan-Schutzprogramm auf Sumatra, welches von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF) geleitet wird. Dort bereite man aktuell den Aufenthalt von zwei kürzlich konfiszierten Orang-Utan-Jungtieren an der Dschungelschule in Bukit-Tiga-Puluh vor, erklärte Antje Müllner, Leiterin des Projekts. Neben den Projekten der ZGF sollen mit den vereinnahmten Spenden auch der Projektpartner Sphenisco, der sich dem Schutz der Humboldt-Pinguine in Chile und Peru verschrieben hat, sowie die Bienenbotschaft unterstützt werden.
 
26. August 2021, 11.49 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
Frankfurter Wochenmärkte
Einweg-Plastiktüten ab Oktober verboten
Frankfurts Wochenmärkte sollen frei von umweltschädlichen Einweg-Plastiktüten werden. Ab dem 1. Oktober müssen sich Händler:innen sowie Marktbesucher:innen auf alternative Verpackungen wie Jutebeutel oder Pfandsysteme umstellen.
Text: mad / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
26. Oktober 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Exil. Erfahrung und Zeugnis
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 10.00 Uhr
  • Von der Zerstörung zum Wiederaufbau des Frankfurter Goethe-Hauses 1944 - 1951
    Frankfurter Goethe-Haus | 10.00 Uhr
  • Masel und Broche
    Museum Judengasse | 10.00 Uhr
Kinder
  • Hallo Halolo
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
  • Oper für Kinder
    Oper Frankfurt | 16.00 Uhr
  • Kinderbibliothek der Frankfurter Bürgerstiftung
    Holzhausenschlösschen | 15.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Ikarus
    Staatstheater Mainz | 10.00 Uhr
  • Petra Gehring und Thomas Macho
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Westwall
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Philipp Groppers Philm
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • Dota Kehr und Jan Rohrbach
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Schmackes Quartett
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Ensemble Modern
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Rai National Symphony Orchestra
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Peter Mattei und David Fray
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr