eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Adobe Stock/okanakdeniz
Foto: Adobe Stock/okanakdeniz

Neuer Tarif

Taxifahren in Frankfurt wird teurer

Im kommenden Jahr sollen die Preise für Taxifahrten in Frankfurt teurer werden. Dabei steigen sowohl der Grundpreis als auch die Kosten pro Kilometer und für die Wartezeit. Vor allem der gestiegene Mindestlohn soll mit der Preiserhöhung aufgefangen werden.
Taxifahren in Frankfurt wird im kommenden Jahr teurer. Wie Stadt und Taxivereinigung mitteilten, soll dabei nicht nur der Grundpreis, sondern auch der Preis pro Kilometer steigen. Grund für die Erhöhung sind demnach nicht nur die gestiegenen Energiepreise, sondern vor allem der Mindestlohn, der im Oktober auf zwölf Euro hochgesetzt wurde. „Die Tariferhöhung ist dringend nötig, damit die Unternehmer den Mindestlohn auch zahlen können“, sagt Abdul Hamid Bhatti, zweiter Vorsitzender der Frankfurter Taxivereinigung.

Voraussichtlich ab Januar soll der Grundpreis für die Taxifahrt von bisher 3,50 Euro auf vier Euro hochgesetzt werden. Für die Wegstrecke werden dann 2,40 Euro pro Kilometer berechnet. Bisher zahlten Fahrgäste bei einer Strecke unter 15 Kilometern zwei Euro pro Kilometer und ab dem 16. Kilometer 1,75 Euro. Die Staffelung der Wegstrecke fällt künftig also weg. Fahrten, die länger als 15 Kilometer sind, seien in Frankfurt auch eher selten, so Bhatti. „Meistens sind die Taxis innerhalb der Stadt unterwegs.“ Der Preis für die Wartezeit soll zudem von 33 Euro auf 38 Euro pro Stunde steigen; der Zuschlag für Großraumtaxis ab fünf Personen bleibt weiterhin bei sieben Euro.

Anfang November wurde die neue Verordnung vom Frankfurter Magistrat beschlossen. Die Unternehmer, die in Frankfurt etwa 1712 Taxen stellen, hätten positiv auf die Preissteigerungen reagiert, so Abdul Hamid Bhatti, denn mit den jetzigen Preisen kämen sie nicht zurecht. Angst vor Konkurrenz hätten sie auch bei höheren Preisen nicht. „Ich bin überzeugt, dass es uns mit dieser neuen Tarifgestaltung gelungen ist, sowohl die Interessen der Taxibetreibenden aber auch die der Fahrgäste gut zu vereinbaren“, sagt auch Ordnungsdezernentin Annette Rinn (FDP). Während die neuen Preise für die Fahrgäste übersichtlicher seien, bildeten sie für die Fahrerinnen und Fahrer die Grundlage für ihren Lebensunterhalt, so Rinn.
 
23. November 2022, 15.57 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Nach der Sperrung in diesem Jahr soll der Mainkai auch im kommenden Sommer wieder für den Autoverkehr gesperrt werden. Aktionen wie der „Sommer am Main“ samt Straßenbemalung hätten sich laut Mobilitätsdezernat bewährt, auch zum Verkehrsaufkommen liegen nun Auswertungen vor.
Text: Sina Eichhorn / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
6. Dezember 2022
Journal Kultur-Tipps
Pop / Rock / Jazz
  • Night of the Proms
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Cari Cari
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Luiku
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
Kunst
  • Armamentaria
    Römerkastell Saalburg | 09.00 Uhr
  • Die Paulskirche: Symbol demokratischer Freiheit und nationaler Einheit
    Paulskirche | 10.00 Uhr
  • Maskenball. Taunus-Kunst-Triennale 2
    Stadtmuseum Hofheim am Taunus | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Orchestre National de France
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Morpheus Studio
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Thomas Schwarz, Katrin Scheder und Heidi Heinrich
    Ev. Kirche Bierstadt | 19.00 Uhr
Kinder
  • Lesefreunde
    Stadtteilbibliothek Sossenheim | 16.00 Uhr
  • Dreimal König
    Theaterhaus | 09.00 Uhr
  • Till Eulenspiegel
    Neues Theater Höchst | 09.00 Uhr
und sonst
  • Christmas Garden Frankfurt
    Gelände am Deutsche Bank Park | 16.30 Uhr
  • Wildnis in Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 18.00 Uhr
  • „Wie ich den Weg zum Führer fand“ – Beitrittsmotive und Entlastungsstrategien von NSDAP-Mitgliedern
    Haus am Dom | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Federico Italiano
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Sister Act
    The English Theatre Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Simone Solga
    Die Käs | 20.00 Uhr
Freie Stellen