eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: AdobeStock/AndreaPhoto
Foto: AdobeStock/AndreaPhoto

Forschungsstudie

Per App die Parkplatzsuche berechnen

Ein Forschungsteam der Frankfurt University of Applied Sciences will die Parkplatzsuche in Städten analysieren, um Routen künftig planbarer machen zu können. Helfen soll dabei eine App, nun werden Testfahrerinnen und Testfahrer gesucht.
Wer mit dem Auto nach Frankfurt kommt, weiß, wie mühselig, vor allem aber auch zeitaufwendig die Parkplatzsuche sein kann. Um den Aufwand für letzteres besser planbar zu machen, hat ein Forschungsteam des Research Lab for Urban Transport (ReLUT) der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) nun hat eine App entwickelt. Diese könnte später in alle Navi-Apps integriert werden.

Mithilfe der Anwendung namens „start2park – Parksuche erfassen, verstehen und prognostizieren“ sollen Parksuchverkehre an unterschiedlichen Standorten und Zeitpunkten ermittelt werden. Daraus wiederum könne dann ein Prognosemodell entwickelt werden, um individuelle Parksuchzeiten zu errechnen. „Damit könnten Menschen in Zukunft ihre Routen besser planen. Vielleicht werden alternative, klimafreundlichere Verkehrsmittel als attraktiver wahrgenommen, wenn die Menschen ein realistischeres Bild der gesamten Autofahr- und Parksuchzeit bekommen“, teilte Projektleiter Tobias Hagen, Professor an der Frankfurt UAS und Teil des ReLUT-Direktoriums, mit.

Für die Datenermittlung werden nun freiwillige Testfahrerinnen und Testfahrer gesucht. Die App ist bereits kostenfrei im App-Store verfügbar und kann von allen Autofahrenden genutzt werden – unabhängig davon, welche Routen in Deutschland befahren werden. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, neben dem ADAC Hessen-Thüringen wird es von mehreren Großstädten unterstützt.
 
7. September 2021, 11.45 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Nach drei Bahnstreiks konnte ein weiterer „Lokdown“ abgewendet werden: Deutsche Bahn und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer haben sich im Tarifstreit auf eine Lohnerhöhung in zwei Stufen und zwei Corona-Prämien geeinigt.
Text: Elena Zompi / Foto: Adobe Stock/Studio32
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr