eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: CA Immo
Foto: CA Immo

FernBus Terminal Frankfurt

FlixBus übernimmt Fernbusbahnhof

FlixBus übernimmt Anfang des kommenden Jahres den Fernbusbahnhof in Frankfurt. Die Station in der Mannheimer Straße soll zu diesem Anlass optimiert werden und mit rund sieben Millionen Euro fahrgastfreundlicher gestaltet werden.
Ab dem 1. Januar 2022 wird FlixBus den Betrieb des Fernbusbahnhofs Frankfurt unter dem neuen Namen „FernBus Terminal Frankfurt“ übernehmen. Der südlich vom Hauptbahnhof gelegene Fernbusbahnhof sei der erste von FlixBus selbst betriebene Bahnhof, heißt es in einer Mitteilung der Eigentümer CA Immo. Seit der Eröffnung im April 2019 befinde sich dieser übergangsweise im Betrieb durch FlixBus. „Wir konnten in den letzten Jahren bereits wertvolle Erfahrungen zu Betriebsabläufen sammeln und sind jetzt bereit, den ersten Fernbusbahnhof selbst zu betreiben“, sagt Fabian Stenger, Geschäftsführer von FlixBus DACH.

Man plane für das kommende Jahr, die Infrastruktur des Fernbusbahnhofs noch fahrgastfreundlicher zu gestalten. Dafür werde CA Immo ein Dach über den Busbahnhof errichten, das aus einer nachhaltigen Holzkonstruktion bestehen soll, teilt das Unternehmen mit. Zudem werde man auch das Serviceangebot für Reisende erweitern, einen Wartebereich mit WC-Anlage errichten, Anzeigen an die Bussteige anbringen und eine neue Software für ein effizienteres Slot-Management etablieren. Insgesamt plane CA Immo mit einem Investment von etwa sieben Millionen Euro für den Fernbusbahnhof. „Wir freuen uns sehr, dass wir nun eine gute wirtschaftliche Grundlage für den Vollausbau und langfristigen Betrieb des für Frankfurt und seine Bürgerinnen und Bürger so wichtigen Fernbusbahnhof gefunden haben“, sagt Michael Morgan, Geschäftsführer von CA Immo Deutschland.
 
20. Dezember 2021, 12.18 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Eine bundesweite Städteinitiative fordert einen neuen straßenverkehrsrechtlichen Rahmen, damit Städte eigenständig Tempolimits anordnen können. Auch Frankfurt schließt sich dieser Initiative an. Ein erster Schritt sei laut Mobilitätsdezernent Majer schon gemacht.
Text: sfk / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
26. Januar 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Babylon am Main – Die Goldenen Zwanziger in Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Der Palmengarten und die Stadtgeschichte
    Palmengarten | 18.00 Uhr
  • Frankfurter Naturkunden: Schafe
    Holzhausenschlösschen | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Victor/Victoria
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Julius Schepansky und Mathis Kasper Stier
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
  • Igra
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
Kunst
  • John Cage. Museumcircle
    Zollamt MMK | 10.00 Uhr
  • Slawomir Elsner
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Klaus Zylla
    Die Galerie | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mathias Tretter
    Theater Alte Mühle | 20.00 Uhr
  • Wochenend-Affären
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims (abgesagt)
    Thalhaus | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Monika Held und Gregor Praml
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Lui Hill
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • HfMDK Jazzfest
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 18.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Monika Held und Gregor Praml
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Wochenend-Affären
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims (abgesagt)
    Thalhaus | 20.00 Uhr