Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Adobe Stock/Tupungato
Foto: © Adobe Stock/Tupungato

Pflasterstrand

Lufthansa – in die Zukunft mit Fliegern für 20 Milliarden

Im Januar sind alle Menschen schlagartig zuversichtlich – vor allem in der Chefetage der Lufthansa. Dort wurden nämlich 200 neue Flieger bestellt. Mehr Optimismus geht nicht, findet unser Kolumnist Michi Herl.
So. Nun ist also Januar. Jahresanfang. Hunderte Male hörte ich in den vergangenen Wochen den Satz „Es kann ja nur besser werden“. Ist natürlich Quatsch. So wie so vieles, was die Leute einfach so daher sagen, ohne weiter nachzudenken. Besser werden kann schließlich alles, und zwar immer.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist jedoch das Wörtchen „nur“. Wenn man sagt, es könne „nur“ besser werden, heißt das ja, dass man alle anderen Möglichkeiten ausschließt. „Es“ hat dann gar keine andere Möglichkeit, als besser zu werden. Doll, ne? Das bedeutet, dass jene, die das sagen, unerschütterliche Optimisten sind.

„Nur“ – Drei kleine Buchstaben machen aus Miesepetern schlagartig Sonnenscheinchen

Drei kleine Buchstaben machen aus ewig nörgelnden Miesepetern und Miesepetras schlagartig wonnig in die Zukunft blickende Sonnenscheinchen – und zwar ohne, dass sie das merken oder gar wollen. Genial. Dass sie allen Grund zur Zuversicht haben, beweisen uns jene, die sich professionell mit der Wahrsagerei beschäftigen.

Gemeint sind nun keine Kaffeesatzleser oder Kartenlegerinnen, sondern Menschen, deren Lebensinhalt ist, Geld zu haben und Geld zu vermehren. Bei denen geht es schließlich nicht um etwas wie „Wenn Du Schmetterlinge lachen hörst, weißt Du, wie die Wolken schmecken“, sondern um Rendite. Knallharte Kohle.

200 neue Flieger für die Lufthansa – Na, wenn das kein Optimismus ist

Solche Leute sitzen zum Beispiel bei der Lufthansa. Und die haben gerade voller Vertrauen in das Kommende 80 neue Flugzeuge bestellt und sich Optionen auf 120 weitere gesichert. Finanziell reden wir da von irgendeinem Viel im Bereich von mindestens 20 Milliarden Dollar. Das sei die größte Flottenmodernisierung in der Unternehmensgeschichte, hieß es. Ausgeliefert werden sollen die neuen Flieger von 2026 bis 2032.

Na, wenn das kein Optimismus ist! Und nicht nur das. Der „Hochhausentwicklungsplan“ der Stadt Frankfurt sieht weitere Wolkenkratzer im Bahnhofsviertel und rund um die EZB vor, und Eintracht-Trainer Toppmöller fühlt sich wohl in Frankfurt und „will lange bleiben“. Also zuversichtlicher geht es nun wirklich nicht mehr.
 
5. Januar 2024, 12.00 Uhr
Michi Herl
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Meinung
Manchmal landen vor Gericht auch Angeklagte, die nichts Schuldhaftes getan haben und wieder gehen können. Einen solchen Fall schildert unser Autor Christoph Schröder in seiner Gerichts-Kolumne.
Text: Christoph Schröder / Foto: Das Moseleck im Bahnhofsviertel steckt voller Geschichten © red
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
2. März 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • hr-Bigband
    Stadttheater | 20.00 Uhr
  • Barclay James Harvest
    Rheingoldhalle | 20.00 Uhr
  • Adam Angst
    Schlachthof | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Drag Slam
    Orange Peel | 20.00 Uhr
  • JoyDance
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Heute Abend: Lola Blau
    Theater im Palast | 19.30 Uhr
  • Carmen
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Harald Lesch & Das Merlin Ensemble Wien
    Alte Oper | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Kleist. Prinz von Homburg / Schlacht bei Fehrbellin
    Theater Willy Praml, Naxoshalle | 19.30 Uhr
  • Nach Mitternacht
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Die Wunderübung
    Kellertheater | 20.30 Uhr
Kunst
  • Natalia Romik. Architekturen des Überlebens
    Jüdisches Museum | 10.00 Uhr
  • Ausgeschlossen
    Archäologisches Museum Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Druckgrafik der Pop Art
    Stadtgalerie Bad Soden am Taunus | 15.00 Uhr
Kinder
  • Fliegende Wörter
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
  • Zeichnung als Experiment
    Städel Museum | 14.00 Uhr
  • Lichtspielplatz
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 11.00 Uhr
und sonst
  • Börsentag Frankfurt
    Kongresshaus Kap Europa | 09.30 Uhr
  • 21. Hilton-Basar
    Hilton Frankfurt City Centre | 10.00 Uhr
  • 1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach
    Mewa Arena | 15.30 Uhr
Freie Stellen