eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer

Anne Franks Cousin verstorben

Schauspieler Buddy Elias ist tot

Er war der letzte lebende Verwandte der Anne Frank: Am Montag ist der Schauspieler und Präsident des Anne Frank Fonds Buddy Elias im Alter von 89 Jahren im Kreise seiner Familie in der Schweiz gestorben.
Vor wenigen Wochen war Buddy Elias noch in Frankfurt, um die Premiere des Fernsehdokudramas „Meine Tochter Anne Frank“ im Sendessaal des Hessischen Rundfunks zu sehen, am Montag ist Elias bei seiner Familie in der Schweiz gestorben. In Frankfurt wurde Elias 1925 geboren wurde. Gemeinsam mit seinen Cousinen Anne und Margot wuchs er hier auf. Als die Nazis an die Macht kamen, floh er mit seiner Familie in die Schweiz, während seine Cousinen mit ihren Eltern nach Amsterdam flüchteten, in einem Hinterhaus Unterschlupf fanden, verraten wurden und letztlich in Konzentrationslagern ums Leben kamen. Anne Franks Vater Otto hatte als einziger Überlebender seiner Familie letztlich das Tagebuch seiner Tochter veröffentlicht. Der in der Schweiz ansässige Anne Frank Fonds, dessen Präsident Buddy Elias war, verwaltete die Rechte des Buches, das in 70 Sprachen übersetzt wurde.

„Jahrzehnte lang setzte sich Buddy Elias für die Zivilgesellschaft, für Dialog und Aufklärung gegen Diskriminierung ein. Als Zeitzeuge und Cousin von Anne Frank arbeitete er unermüdlich für Bildungsarbeit, Menschenrechte und speziell die Rechte von Kindern und Jugendlichen. Mit der Ethik eines Gerechten engagierte er sich für das Erbe und die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus, gegen Rassismus und Antisemitismus und erhob die Stimme zugunsten der Schwachen, Benachteiligten und Ausgegrenzten in allen Gesellschaften“, würdigt der Anne Frank Fonds ihren verstorbenen Präsidenten.

2012 hatte Buddy Elias in Frankfurt das Familie Frank Zentrum gegründet, das die Archive der Familien Frank, Elias, Stern und Kahn der Öffentlichkeit zugänglich macht. Als Schauspieler wirkte Buddy Elias in Serien und Reihen wie Schwarzwaldklinik, Traumschiff, Tatort und Bella Block mit und in Hörspielen lieh er etwa bei Benjamin Blümchen Rudi Rundleder seine Stimme. Derzeit ist seine Stimme beim Frankfurter Literaturtelefon zu hören. Eigentlich hätte er im Rahmen von "Frankfurt liest ein Buch" im April im Literaturhaus und im Museum für Kommunikation lesen sollen. Auf den wichtigen Zeitzeugen, der – wenn er von Anne Frank sprach – immer Tränen in den Augen hatte – muss Frankfurt nun leider verzichten.

Am 2. Juni wäre Buddy Elias 90 Jahre alt geworden.
 
18. März 2015, 09.15 Uhr
Nicole Brevoord
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Keine Einträge gefunden

Meistgelesen

 
6. Dezember 2022
Journal Kultur-Tipps
Pop / Rock / Jazz
  • Night of the Proms
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Cari Cari
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Luiku
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
Kunst
  • Armamentaria
    Römerkastell Saalburg | 09.00 Uhr
  • Die Paulskirche: Symbol demokratischer Freiheit und nationaler Einheit
    Paulskirche | 10.00 Uhr
  • Maskenball. Taunus-Kunst-Triennale 2
    Stadtmuseum Hofheim am Taunus | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Orchestre National de France
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Morpheus Studio
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Thomas Schwarz, Katrin Scheder und Heidi Heinrich
    Ev. Kirche Bierstadt | 19.00 Uhr
Kinder
  • Lesefreunde
    Stadtteilbibliothek Sossenheim | 16.00 Uhr
  • Dreimal König
    Theaterhaus | 09.00 Uhr
  • Till Eulenspiegel
    Neues Theater Höchst | 09.00 Uhr
und sonst
  • Christmas Garden Frankfurt
    Gelände am Deutsche Bank Park | 16.30 Uhr
  • Wildnis in Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 18.00 Uhr
  • „Wie ich den Weg zum Führer fand“ – Beitrittsmotive und Entlastungsstrategien von NSDAP-Mitgliedern
    Haus am Dom | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Federico Italiano
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Sister Act
    The English Theatre Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Simone Solga
    Die Käs | 20.00 Uhr
Freie Stellen