Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Neues Saison-Programm vorgestellt
 

Neues Saison-Programm vorgestellt

0

Zeit für Experimente an der Alten Oper

Die Alte Oper stellt ein vielfältiges Jahresprogramm vom Queen-Musical bis zu Beethovens Streichquartett cis-Moll Opus 131 vor. Letzteres Werk steht im Zentrum des Musikfests – mit außergewöhnlichen Ideen.
Wie wichtig die Alte Oper in der Frankfurter Kulturlandschaft ist, zeigte schon das Podium bei der Pressekonferenz zum neuen Saison-Programm. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) war da und Kulturdezernent Felix Semmelroth (CDU), beide betonten, mit welcher Verve es das Haus schaffe, mit einem facettenreichen Programm ein Publikum quer durch die Frankfurter Bevölkerung zu locken. "Es ist ein Haus das allen offensteht", sagte Feldmann, der das Kinderprogramm Pegasus ebenso lobte, wie Fremdveranstaltungen wie die Euro Finance Week, die nicht zuletzt dafür sorgten, dass in der Stadt überhaupt Geld für ein breites Kulturprogramm da sei. Die Stadt gibt sieben Millionen Euro im Jahr, gut angelegtes Geld, meint der Kulturdezernent: "Das Gesamtbudget liegt bei 18 Millionen Euro, da wird viel Geld akquiriert", so Felix Semmelroth. Die Alte Oper werde manchmal verächtlich als Musentempel bezeichnet, "aber ein Musentempel, in dem – wie im letzten Jahr – 462.000 Menschen strömen, ist kein Tempel mehr."

Viele Besucher werden im Herbst erwartet, beim Musikfest steht ein Beethoven-Stück im Fokus, zwei Wochen lang wird sein Streichquartett cis-Moll Opus 131 gespielt. "Das Stück lehnte sich weit in die Moderne, es betrat damals Neuland", so Intendant Stephan Pauly. Nicht nur das Stück wird aufgeführt, auf historischen Instrumenten etwa oder mit einer Live-Video-Partitur, auch korrespondierende Stücke von Haydn und Mozart stehen auf dem Programm, Schauspiel-Intendant Oliver Reese inszeniert ein passendes Werk von John Cage, auch mit einer Lichtorgel wird experimentiert und einem Stück, das im gesamten Haus mit hunderten Amateur- und Profimusikern aufgeführt wird. Auch in vollkommener Dunkelheit lässt sich während der Musikwoche der Mozart-Saal erleben. Das weitere Programm ist ebenso vielfältig - wofür vielleicht am Besten spricht, dass an Weihnachten im großen Saal das Queen-Musical "We will rock you" aufgeführt wird – und im kleinen Saal das Stück "Räuber Hotzenplotz".

Karten für das Programm können vom 7. März an geordert werden.
 
6. März 2014, 12.14 Uhr
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Eine Verschmelzung von Buch- und Musikmesse hat laut den Veranstaltern nie zur Debatte gestanden. Dennoch war sie in den vergangenen Tagen in den Medien immer wieder Thema. Grund dafür war eine Aussage Börsenverein-Geschäftsführers Alexander Skipis. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
Sieben Jahre war das Horst im Gallus eine Institution für Konzert-, Film- und komische Kultur. Seit Sonntag ist klar: Horst hat Corona nicht überlebt. Doch das Team hofft nach der Krise auf neue Herausforderungen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: © Horst
 
 
Zwischen Klassik und Elektronik
0
Oh la la, The OhOhOhs ...
Im Juni sollten The OhOhOhs im Mousonturm spielen. Das konnte wegen Corona nicht stattfinden. Jetzt ist das Duo beim kleinen Festival des Künstlerhauses im Palmengarten am 29. August dabei – mit zwei sehr speziellen Produktionen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: TheOhOhOhs
 
 
 
Freiluftkino: Haus am Dom
0
Kino auf dem Dach
Zwar können aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht alle Kinos öffnen, dank diverser Freiluftkinos lassen sich diesen Sommer dennoch zahlreiche Filme genießen. Vom 17. Juli bis 9. August zeigt das Haus am Dom acht Filme auf der Dachterrasse. – Weiterlesen >>
Text: ez/rom / Foto: D. Wiese-Gutheil/Haus am Dom
 
 
Oper Frankfurt
0
Der nächste Vorhang
Seit dem 7. Mai dürfen Opernhäuser wieder öffnen. Doch die Oper Frankfurt hält im Gegensatz zu anderen Häusern an der Absage ihrer Spielzeit fest. Intendant Bernd Loebe hat dafür eine Erklärung. – Weiterlesen >>
Text: Christian Rupp / Foto: Barbara Aumueller
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  696