Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Isabel Berghout im Stalburg Theater
 

Isabel Berghout im Stalburg Theater

0

Von Norddeutschland in eine Pariser Hotelbar

Foto: Stalburg Theater
Foto: Stalburg Theater
Diese Woche feiert das Stück „Die Frau aus dem Michelangelo“ im Stalburg Theater Premiere. Für die Solo-Performance konnte die TV-Kommissarin Isabel Berghout gewonnen werden, die auf die Frage „Wie viel kosten Sie?“ ihre eigene Antwort findet.
Dass diese Frau etwas Besonderes ist, sehen die Besucher des Pariser Hotels Michelangelo sofort: Sie sitzt alleine an der Hotelbar und genießt die angenehme Atmosphäre mit den distinguierten Gästen; sie telefoniert und steht auf – doch als sie an ihren Platz zurückkehrt, ist dieser schon belegt. Ein Mann hat ihn eingenommen, der sie schon vorher von seinem Fensterplatz aus beobachtet hat. „Wie viel kosten Sie?“, fragt er die Frau und bietet ihr für ihre Dienste viel Geld an. Sein Lächeln ist charmant, denn sie gefällt ihm sehr.

Was könnte jetzt passieren? Dieser Frage geht Isabel Berghout in dem Solo-Stück „Die Frau aus dem Michelangelo“ von Eric Assous nach. Darin übernimmt sie die Rolle des einzig aktiven Charakters, die eigentlich gut situiert und verheiratet ist – und deshalb auch nicht käuflich. Zunächst ist die Protagonistin empört, findet aber schnell ihren Reiz in dem unbekannten Spiel mit dem Fremden. Berghout – bekannt durch die Rolle der niederländischen Polizistin Anneke van der Meer aus der Serie „Soko Wismar“ – gibt mit diesem Stück ihr Debüt im Stalburg Theater.

Ursprünglich kommt sie aus Gouda in Südholland, ist aber schon als Kind mit ihren Eltern nach Frankfurt gezogen und hier auch aufgewachsen. In diesem Stalburg-Stück steht sie alleine auf der Bühne, wilde Wortgefechte zwischen verschiedenen Charakteren gibt es nicht – eine gewaltige Herausforderung, wie Berghout erkannte. Diese wollte sie dennoch auf sich nehmen Dass Rainer Ewerrien für die Regie gewonnen wurde, bestärkte sie in ihrer Entscheidung nur noch mehr.

Weil das Stück in einer Hotelbar spielt, wird das Stalburg Theater auch wie eine bestuhlt: Die Zuschauer sitzen an verschiedenen Tischen zusammen und werden dort auch bedient während sie sie das Theater genießen. An drei verschiedenen Abenden, nämlich vom 13. bis zum 15. September, kann das Publikum das Stück sehen und erfahren, wie es nach der Frage „Wie viel kosten Sie?“ weitergeht.

>> Die Frau aus dem Michelangelo, Stalburg Theater, Glauburgstraße 80, 13., 14. + 15. September, 20 Uhr, Eintritt: 26 Euro, Karten unter: www.stalburg-theater.de
11. September 2018
ms
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Lost Stories: neue Form der Erinnerungskultur
0
Das Leben eines jeden Menschen ist es wert, erzählt zu werden
Die Austellungsreihe Lost Stories will den Umgang mit Altern, Sterben, Tod und Vergänglichkeit in den Alltag holen und eine neue Form der Erinnerungskultur kreieren. Das Pilotprojekt startet in Frankfurt, noch bis zum 23.7. läuft eine Crowdfunding-Aktion. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Symbolbild © Pixabay
 
 
Sommerwerft 2019 vom 19.7.-4.8.
0
Kreativität statt Konsum
Am Freitag startet das kostenlose Theaterfestival Sommerwerft. Mit 300 Künstlerinnen und Künstlern ist es noch größer als im vergangenen Jahr. Und auch hier ist das Thema Klimaschutz angekommen: Durch eine Neuerung werden in diesem Jahr 36 000 Kilogramm CO2 eingespart. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Stefano Strampelli
 
 
Haus am Dom: Sommerkino auf der Dachterrasse
0
Filme voller Musik, Liebe und Politik
Sommer ist Freiluftkino-Zeit: Auf der Dachterrasse des Hauses am Dom werden auch in diesem Jahr wieder Filme unter freiem Himmel gezeigt. Von 19. Juli bis 11. August werden acht verschiedene Filme auf die Leinwand projiziert. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: D. Wiese-Gutheil/Haus am Dom
 
 
 
Interview mit Initiator vom Burg Herzberg Festival
0
Love and Peace
Das Burg Herzberg Festival feierte schon 2018 seinen 50. Geburtstag, ein Jahr vor Woodstock. Das JOURNAL FRANKFURT sprach mit Gunther Lorz, dem Geschäftsführer des Festivals, das dieses Jahr vom 25. bis 28. Juli im osthessischen Breitenbach stattfindet. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Graham Nash
 
 
Vom 13. Juli bis 22. September ist im Fotografie Forum Frankfurt die deutschlandweit erste eigene Ausstellung Michel Campeaus zu sehen. Noch vor der Digitalisierung widmete sich der Fotograf der analogen Fotografie, dem Zentrum seines Schaffens. – Weiterlesen >>
Text: Simge Selvi / Foto: FFF/Michel Campeau
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  660