Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Isabel Berghout im Stalburg Theater
 

Isabel Berghout im Stalburg Theater

0

Von Norddeutschland in eine Pariser Hotelbar

Foto: Stalburg Theater
Foto: Stalburg Theater
Diese Woche feiert das Stück „Die Frau aus dem Michelangelo“ im Stalburg Theater Premiere. Für die Solo-Performance konnte die TV-Kommissarin Isabel Berghout gewonnen werden, die auf die Frage „Wie viel kosten Sie?“ ihre eigene Antwort findet.
Dass diese Frau etwas Besonderes ist, sehen die Besucher des Pariser Hotels Michelangelo sofort: Sie sitzt alleine an der Hotelbar und genießt die angenehme Atmosphäre mit den distinguierten Gästen; sie telefoniert und steht auf – doch als sie an ihren Platz zurückkehrt, ist dieser schon belegt. Ein Mann hat ihn eingenommen, der sie schon vorher von seinem Fensterplatz aus beobachtet hat. „Wie viel kosten Sie?“, fragt er die Frau und bietet ihr für ihre Dienste viel Geld an. Sein Lächeln ist charmant, denn sie gefällt ihm sehr.

Was könnte jetzt passieren? Dieser Frage geht Isabel Berghout in dem Solo-Stück „Die Frau aus dem Michelangelo“ von Eric Assous nach. Darin übernimmt sie die Rolle des einzig aktiven Charakters, die eigentlich gut situiert und verheiratet ist – und deshalb auch nicht käuflich. Zunächst ist die Protagonistin empört, findet aber schnell ihren Reiz in dem unbekannten Spiel mit dem Fremden. Berghout – bekannt durch die Rolle der niederländischen Polizistin Anneke van der Meer aus der Serie „Soko Wismar“ – gibt mit diesem Stück ihr Debüt im Stalburg Theater.

Ursprünglich kommt sie aus Gouda in Südholland, ist aber schon als Kind mit ihren Eltern nach Frankfurt gezogen und hier auch aufgewachsen. In diesem Stalburg-Stück steht sie alleine auf der Bühne, wilde Wortgefechte zwischen verschiedenen Charakteren gibt es nicht – eine gewaltige Herausforderung, wie Berghout erkannte. Diese wollte sie dennoch auf sich nehmen Dass Rainer Ewerrien für die Regie gewonnen wurde, bestärkte sie in ihrer Entscheidung nur noch mehr.

Weil das Stück in einer Hotelbar spielt, wird das Stalburg Theater auch wie eine bestuhlt: Die Zuschauer sitzen an verschiedenen Tischen zusammen und werden dort auch bedient während sie sie das Theater genießen. An drei verschiedenen Abenden, nämlich vom 13. bis zum 15. September, kann das Publikum das Stück sehen und erfahren, wie es nach der Frage „Wie viel kosten Sie?“ weitergeht.

>> Die Frau aus dem Michelangelo, Stalburg Theater, Glauburgstraße 80, 13., 14. + 15. September, 20 Uhr, Eintritt: 26 Euro, Karten unter: www.stalburg-theater.de
11. September 2018
ms
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Maria Loboda in der Schirn
0
Geheimnisvolle Geschichten
Am Donnerstag, 15.11., wurde die Ausstellung "Idyl In An Electronics Factory" der Künstlerin Maria Loboda in der Schirn Kunsthalle eröffnet. Den Besucher erwarten ein Skulpturengarten, ein Gemälde und eine Installation – und viele herausfordernde Fragen. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2018, Foto: Marc Krause
 
 
Jakob Schwerdtfeger hat sich unter dem Namen Jey Jey Glünderling in der Poetry Slam-Szene einen Namen gemacht: Ein Performer, der dem Publikum mit aufgerissenen Augen und großer Geste seine Texte entgegenschleuderte. Ab Montag gewährt er Einblicke in seine Arbeit. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: © Dennis Christmann
 
 
Der Wortmeldungen-Förderpreis der Crespo-Foundation ehrt jährlich Nachwuchsautoren für ihre Kurztexte mit Schwerpunkt auf zeitgenössische Themen. Auf der bekanntgegebenen Shortlist befinden sich 15 Autoren, darunter eine Frankfurterin. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: Jessica Schäfer
 
 
 
12 Mio. für zeitgenössische darstellende Künste
0
Bund bewilligt Förderung für Mousonturm
Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat eine Förderung in Millionenhöhe für das Bündnis internationaler Produktionshäuser bewilligt, zu dem auch das Künstlerhaus Mousonturm gehört. Nach den städtischen Kürzungen, kommt die Bundesförderung sehr gelegen. – Weiterlesen >>
Text: kal/ms/rom / Foto: Jörg Baumann
 
 
Von der documenta ins Museum
0
Das MMK erwirbt Kunstwerk von Joseph Beuys
Mit der Aktionsplastik „Boxkampf für die direkte Demokratie“ hat das Museum für Moderne Kunst (MMK) eines der Hauptwerke von Joseph Beuys erworben. Die Plastik ergänzt die bestehende Werkgruppe des Künstlers innerhalb der Sammlung des Frankfurter Museums. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: © VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Axel Schneider
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  633 

Twitter Activity