Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Isabel Berghout im Stalburg Theater
 

Isabel Berghout im Stalburg Theater

0

Von Norddeutschland in eine Pariser Hotelbar

Foto: Stalburg Theater
Foto: Stalburg Theater
Diese Woche feiert das Stück „Die Frau aus dem Michelangelo“ im Stalburg Theater Premiere. Für die Solo-Performance konnte die TV-Kommissarin Isabel Berghout gewonnen werden, die auf die Frage „Wie viel kosten Sie?“ ihre eigene Antwort findet.
Dass diese Frau etwas Besonderes ist, sehen die Besucher des Pariser Hotels Michelangelo sofort: Sie sitzt alleine an der Hotelbar und genießt die angenehme Atmosphäre mit den distinguierten Gästen; sie telefoniert und steht auf – doch als sie an ihren Platz zurückkehrt, ist dieser schon belegt. Ein Mann hat ihn eingenommen, der sie schon vorher von seinem Fensterplatz aus beobachtet hat. „Wie viel kosten Sie?“, fragt er die Frau und bietet ihr für ihre Dienste viel Geld an. Sein Lächeln ist charmant, denn sie gefällt ihm sehr.

Was könnte jetzt passieren? Dieser Frage geht Isabel Berghout in dem Solo-Stück „Die Frau aus dem Michelangelo“ von Eric Assous nach. Darin übernimmt sie die Rolle des einzig aktiven Charakters, die eigentlich gut situiert und verheiratet ist – und deshalb auch nicht käuflich. Zunächst ist die Protagonistin empört, findet aber schnell ihren Reiz in dem unbekannten Spiel mit dem Fremden. Berghout – bekannt durch die Rolle der niederländischen Polizistin Anneke van der Meer aus der Serie „Soko Wismar“ – gibt mit diesem Stück ihr Debüt im Stalburg Theater.

Ursprünglich kommt sie aus Gouda in Südholland, ist aber schon als Kind mit ihren Eltern nach Frankfurt gezogen und hier auch aufgewachsen. In diesem Stalburg-Stück steht sie alleine auf der Bühne, wilde Wortgefechte zwischen verschiedenen Charakteren gibt es nicht – eine gewaltige Herausforderung, wie Berghout erkannte. Diese wollte sie dennoch auf sich nehmen Dass Rainer Ewerrien für die Regie gewonnen wurde, bestärkte sie in ihrer Entscheidung nur noch mehr.

Weil das Stück in einer Hotelbar spielt, wird das Stalburg Theater auch wie eine bestuhlt: Die Zuschauer sitzen an verschiedenen Tischen zusammen und werden dort auch bedient während sie sie das Theater genießen. An drei verschiedenen Abenden, nämlich vom 13. bis zum 15. September, kann das Publikum das Stück sehen und erfahren, wie es nach der Frage „Wie viel kosten Sie?“ weitergeht.

>> Die Frau aus dem Michelangelo, Stalburg Theater, Glauburgstraße 80, 13., 14. + 15. September, 20 Uhr, Eintritt: 26 Euro, Karten unter: www.stalburg-theater.de
11. September 2018
ms
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Bürgerstiftung legt Memorandum vor
3
Eine neue Oper für Frankfurt
Im Dezember des vergangenen Jahres wurde die Gründung der Bürgerstiftung „Neue Oper Frankfurt“ bekannt. Der Kreis gut situierter Bürgerinnen und Bürger hat heute Mittag dem Magistrat ein Memorandum eingereicht. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Junger Jazz in Frankfurt
0
Eine Frage der Nachhaltigkeit
Das Contrast Trio und Max Clouth gehörten zu den Gewinnern des Frankfurter Jazzstipendiums in den vergangenen Jahren. Sie haben sicher profitiert von der Unterstützung und präsentieren im März ihre neuen Produktionen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Robert Zolles
 
 
Tag der Offenen Tür und Benefiz-Konzert
0
50 Jahre Deutsches Albert-Schweitzer-Zentrum
Das Deutsche Albert-Schweitzer-Zentrum feiert in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum. Die Auftaktveranstaltung vergangenen Samstag bildeten ein Tag der Offenen Tür und ein Benefiz-Orgelkonzert. Über das Jahr verteilt sind zahlreiche weitere Veranstaltungen geplant. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Albert-Schweitzer-Zentrum
 
 
 
Feier zum 66. Geburtstag des Studierendenhauses
0
Festival der Selbstverwaltung
Am Samstag, den 23.2. findet im Studierendenhaus am Campus Bockenheim anlässlich des 66. Geburtstages des Hauses ein Fest statt. Das offene Haus der Kulturen zeigt, was in dem geplanten interdisziplinären Kulturzentrum passieren wird: Theater, Workshops, Diskussionen, Konzerte und Partys. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Offenes Haus der Kulturen
 
 
Chinesisches Filmfest Frankfurt
0
Cineastische Reisen in entlegene Provinzen
Seit drei Jahren findet das Chinesische Filmfest, das ursprünglich aus Düsseldorf kommt, auch in Frankfurt statt. Vom 21.2. bis 24.2. präsentiert Guang Hua Media wieder aktuelle Filme aus verschiedenen Genres im Cinestar Metropolis. – Weiterlesen >>
Text: Gregor Ries / Foto: Chinesisches Filmfest
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  645