Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Goethe Plakette 2019
 

Goethe Plakette 2019

0

Kulturpreis für Effi Rolfs und Bodo Kirchhoff

Foto: Tanja Leonhardt
Foto: Tanja Leonhardt
Der Magistrat wird voraussichtlich am Montag, den 17.12., beschließen, dass Effi Rolfs, die Direktorin des Theaters „Die Schmiere“, und der Schriftsteller Bodo Kirchhoff 2019 mit der Goetheplakette ausgezeichnet werden.
Seit 1932 wird die Goethe Plakette bereits verliehen. Zuletzt an den verstorbenen Grafiker und Maler Max Weinberg. Der Kulturpreis wird an Personen stets unter der Prämisse verliehen, dass diese durch ihr schöpferisches Wirken einer dem Andenken Goethes gewidmeten Ehrung würdig sind. Meist findet die Verleihung im Kaisersaal des Römers statt.

Voraussichtlich am kommenden Montag wird der Magistrat nun entscheiden, ob Effi Rolfs und Bodo Kirchhoff die neuen Preisträger 2019 werden. Die Jury des zuständigen Kuratoriums hatte die beiden Kandidaten zuvor dem Magistrat empfohlenen.

Der Vater Effi Rolfs, Rudolf, hatte das Theater „Die Schmiere“ 1950 in Frankfurt gegründet. Seine Tochter leitet das Theater, eines der ältesten Deutschlands, nun bereits seit 30 Jahren und soll für ihre Arbeit 2019 mit der Goethe Plakette ausgezeichnet werden.

Der zweite Kandidat der Jury, Bodo Kirchhoff, ist einer der aktuell renommiertesten deutschen Schriftsteller. Im Jahr 2016 hatte er für seine Novelle „Widerfahrnis“ bereits den Deutschen Buchpreis gewonnen, der alljährlich vor der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Römers verliehen wird. Für sein Gesamtwerk, zu dem unter anderem die Romane „Die Einsamkeit der Haut“ (1981) oder „Verlangen und Melancholie“ (2014) zählen, soll auch er 2019 mit der Goethe Plakette geehrt werden.
 
13. Dezember 2018, 12.54 Uhr
Karl Linsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Ausstellung im Weltkulturen Museum
1
Fünf Jahre zivile Seenotrettung
In einer gemeinsamen Ausstellung mit der Initiative Sea-Watch e.V. bietet das Weltkulturen Museum ab dem 5. Juni Einblicke und Eindrücke aus fünf Jahren ziviler Seenotrettung. Die Ausstellung „SW5Y – Fünf Jahre zivile Seenotrettung“ läuft bis zum 30. August. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: © Federica Mameli/Sea Watch
 
 
Bis zum Umbau des Zoo-Gesellschaftshauses in ein Kinder- und Jugendtheater ist eine Interimsbespielung vorgesehen. Diese wird nun vom Kulturfonds Rhein Main mit einer sechsstelligen Summe gefördert. – Weiterlesen >>
Text: ffm/ez / Foto: v.l.n.r.: Sebastian Popp, Renate Wolter-Brandecker, Ina_Hartwig, Nils Kößler © Salome Roessler (Archivbild)
 
 
Auch die Fabrik präsentiert sich digital
0
Hoffen auf den Herbst
Auch „Die Fabrik“ in Sachsenhausen präsentiert ausgewählte Programme auf Youtube statt live im Club. Karin Wagner, die künstlerische Leiterin, organisiert Herbstevents und hofft, dass diese – wenn auch mit Auflagen – stattfinden können. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: privat
 
 
 
Alexandra Gravas nimmt Latino-CD auf
0
In Mexiko-Stadt gestrandet
Die in Offenbach geborene griechische Mezzosopranistin wollte nur eine neue CD aufnehmen und geriet dabei coronabedingt auf eine unverhoffte Odyssee. In Mexiko-Stadt konnte sie schließlich ins Studio gehen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Elena Cervantes
 
 
Das Made-Festival findet coronabedingt mit einem kleineren Programm im Juni in Darmstadt statt. Im Staatstheater ist eine sozialistische Romeo und Julia-Erzählung zu sehen, das Theater Moller Haus zeigt Cornelia Niemanns Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ihres Vaters. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Made-Festival
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  692