Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Ein Denkmal für die Nationalspeise
 

Ein Denkmal für die Nationalspeise

0

Grüne-Soße-Denkmal erstrahlt in neuem Glanz

Foto: Umweltamt Frankfurt
Foto: Umweltamt Frankfurt
Blätternder Lack, verblasste Scheiben – das Grüne-Soße-Denkmal hatte schon einige Jahre hinter sich, das war unverkennbar. Jetzt wurde das Kunstwerk saniert und repräsentiert wieder unverkennbar in sieben verschiedenen Grüntönen die sieben Kräuter der Nationalspeise.
Sieben Gewächshäuser, die mit sieben verschiedenen Grüntönen die sieben Kräuter repräsentieren – Das Denkmal für die Nationalspeise der Frankfurter erstrahlt jetzt in neuem Glanz, denn nach elf Jahren ist das Kunstwerk im GrünGürtel saniert worden und wurde am vergangenen Freitag eingeweiht.

Seit 2007 steht das Denkmal am Rande der Oberräder Kräuterfelder. Nach all den Jahren blätterte der Lack ab, die Scheiben waren verblasst und kaum noch zu unterscheiden, und die Bodenplatten verwittert. Es war also höchste Zeit, weiß auch Thomas Hartmanshenn vom Umweltamt, der zusammen mit Kelsterbachs Bürgermeister Manfred Ockel die Einweihungszeremonie übernahm: „Ein Denkmal, welches das Frankfurter Nationalgericht Grüne Soße ehrt, sollte entsprechend repräsentativ aussehen.“ Gemeinsam mit dem Regionalpark teilt sich das Umweltamt die Sanierungskosten in Höhe von 70 000 Euro. „Das Grüne-Soße-Denkmal ist für den Regionalpark eine bedeutende Informationsstation, um Traditionspflege aber auch die Vielfalt von landwirtschaftlichen Erzeugnissen in unserer Region zu zeigen“, sagt Ockel.

Das Konzept und die Gestaltung des Denkmals übernahm damals die Stuttgarter Künstlerin Olga Schulz, welche auch bei der Sanierung die Position der künstlerischen Leitung innehatte. Laut Schulz kam sie selbst auf die Idee, die Grüntöne der sieben Kräuter in der Verglasung der Gewächshäuser darzustellen und damit niemand von der der Farbgebung der Scheiben auf das jeweilige Kraut schließen muss, ist der Name auf dem Betonsockel geschrieben. Bereits im März wurden die Scheiben ausgetauscht und die Bodenplatten neu gestrichen während in der Zwischenzeit die wuchernden Brombeersträucher hinter dem Denkmal entfernt und ein kleines Biotop errichtet wurden.
28. Mai 2018
ms/ffm
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Bürgerstiftung legt Memorandum vor
3
Eine neue Oper für Frankfurt
Im Dezember des vergangenen Jahres wurde die Gründung der Bürgerstiftung „Neue Oper Frankfurt“ bekannt. Der Kreis gut situierter Bürgerinnen und Bürger hat heute Mittag dem Magistrat ein Memorandum eingereicht. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Junger Jazz in Frankfurt
0
Eine Frage der Nachhaltigkeit
Das Contrast Trio und Max Clouth gehörten zu den Gewinnern des Frankfurter Jazzstipendiums in den vergangenen Jahren. Sie haben sicher profitiert von der Unterstützung und präsentieren im März ihre neuen Produktionen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Robert Zolles
 
 
Tag der Offenen Tür und Benefiz-Konzert
0
50 Jahre Deutsches Albert-Schweitzer-Zentrum
Das Deutsche Albert-Schweitzer-Zentrum feiert in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum. Die Auftaktveranstaltung vergangenen Samstag bildeten ein Tag der Offenen Tür und ein Benefiz-Orgelkonzert. Über das Jahr verteilt sind zahlreiche weitere Veranstaltungen geplant. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Albert-Schweitzer-Zentrum
 
 
 
Feier zum 66. Geburtstag des Studierendenhauses
0
Festival der Selbstverwaltung
Am Samstag, den 23.2. findet im Studierendenhaus am Campus Bockenheim anlässlich des 66. Geburtstages des Hauses ein Fest statt. Das offene Haus der Kulturen zeigt, was in dem geplanten interdisziplinären Kulturzentrum passieren wird: Theater, Workshops, Diskussionen, Konzerte und Partys. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Offenes Haus der Kulturen
 
 
Chinesisches Filmfest Frankfurt
0
Cineastische Reisen in entlegene Provinzen
Seit drei Jahren findet das Chinesische Filmfest, das ursprünglich aus Düsseldorf kommt, auch in Frankfurt statt. Vom 21.2. bis 24.2. präsentiert Guang Hua Media wieder aktuelle Filme aus verschiedenen Genres im Cinestar Metropolis. – Weiterlesen >>
Text: Gregor Ries / Foto: Chinesisches Filmfest
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  645