eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Jun Ahn
Foto: Jun Ahn

Die Schirn zeigt die Schau "Ich"

Das Selbstbild auf verschlungenen Wegen

Des Künstlers Kleider: Die Schirn beschäftigt sich in ihrer neuen Schau mit dem Selbstbild zeitgenössischer Künstler. Zu Gesicht bekommt der Besucher alles mögliche - nur kein Gesicht. Eine Suche auf Umwegen.
Sauerstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff und 20 weitere chemische Elemente: Daraus setzt sich ein Mensch zusammen. Alicija Kwade präsentiert ihr Abbild in 22 kleinen Phiolen, die eben diese chemischen Elemente enthalten. Ihr Selbstporträt von 2015 ist nun in der Schirn Kunsthalle Frankfurt zu sehen. Sie zeigt die Ausstellung "Ich" - das "Ich" jedoch durchgestrichen.

In einer Zeit von Facebook und Instagram, in der man mehr mit Bildern als mit Wörtern kommuniziert, hat das Gesicht einen neuen Stellenwert erlangt. Es dient einer Dauer-Inszenierung. "Dabei sind Selbstporträts das Genre mit der längsten Tradition in der Kunstgeschichte", so die Kuratorin Martina Weinhart. Sie beschäftigt sich schon seit langem mit diesem Thema.

In einer Gesellschaft des allgegenwärtigen Selfies, zeigt Weinhart Künstlerpositionen in denen sich selten ein Gesicht findet. Eine Büste mit abgeschlagener Nase ist da das einzige Künstlerantlitz. Der Besucher findet Künstlerknie, Künstlerrücken, Künstlerdekolletés und Künstlerbrüste, Buchstaben, Gurken, Kleider und eine imprägnierte Zeltplane. Die Plane misst 18.360 Quadratzentimeter. Im Siebdruckverfahren ist zu lesen: "Timm Ulrichs' Körper-Oberfläche".

Oder da ist die "Egomachine" von Nam June Paik. Eine alte Schreibmaschine, deren Tastatur nur noch aus den Buchstaben P, A, I und K besteht. Es lässt sich nur noch der Name Paik schreiben.

Der Künstler Florian Meisenberg lässt über die gesamte Ausstellung den Bildschirm seines Smartphones eins zu eins auf einen großen Monitor in Form eines Smartphones übertragen - eine Verschränkung von Privatem und Öffentlichem. Auch online, werden persönliche Daten von ihm gestreamt.

In einer Welt, in der das Selbstporträt zu einem Massengenre geworden ist und in der sich alles nur noch um die Inszenierung des eigenen Egos dreht, vermeiden die Künstler den unmittelbaren Blick auf das Gesicht. Eine abenteuerliche Suche nach dem Ich, selten frei von Selbstironie.

>>> "Ich"
10. März - 29. Mai 2016, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Römerberg. Mehr Informationen: www.schirn.de
 
10. März 2016, 11.40 Uhr
Tamara Marszalkowski
 
Tamara Marszalkowski
Theaterredakteurin. Jahrgang 1987, Studium der Kunstgeschichte, Ethnologie und Pädagogik in Frankfurt, seit 2015 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Tamara Marszalkowski >>
Mail schreiben
 
 
Fotogalerie: Schirn - ICH
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Im Rahmen der Reihe „On The Long Run“ gibt das Duo Mauro Durante und Justin Adams am Sonntag seine Deutschland-Premiere in der Brotfabrik. Neben musikalischen Eindrücken werden sich die beiden auch im Gespräch mit Jean Trouillet vorstellen.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Dalla Porta
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
27. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Disco minus50plus
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
  • F*** L'Amour
    Gibson | 23.00 Uhr
  • The Dead Kennys Party
    Nachtleben | 23.00 Uhr
Kunst
  • On Air. 100 Jahre Radio
    Museum für Kommunikation | 10.00 Uhr
  • Ernst Ludwig Kirchner – Vor der Kunst die Architektur
    Kirchnerhaus | 14.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 12.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Bin Nebenan
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
  • Hedda Gabler
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Die lange Shakespeare-Nacht 3
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Daniel Guggenheim Quartett
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Zoe Wees
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Elton John
    Deutsche Bank Park | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Titus
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Catherine Gordeladze
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 19.30 Uhr
  • What we are made of
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
Freie Stellen