Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Hessischer Rundfunk
Foto: Hessischer Rundfunk

Bridges und Bühne frei!

Volles Programm im HR-Sendesaal

Auch ohne Publikum herrscht geschäftiges Treiben im HR-Sendesaal. Am Samstag wird die Aufzeichnung eines Auftrittes des Bridges Orchesters gestreamt. Und am Wochenende werden Konzerte der ersten acht Acts der „Bühne frei!“-Aktion aufgenommen.
Schon zum fünften Mal lud HR2-Kultur das „Bridges – Musik verbindet“-Projekt (Foto) für ein Konzert in den HR-Sendesaal ein. Nur diesmal mussten die Musiker:innen mit und ohne Flucht- und Migrationshintergrund vor leerem Saal ihr Programm „Musik als Migrantin“ in großer Orchesterbesetzung spielen. Am Samstag, dem 24. April, 20 Uhr, wird es von HR2-Kultur, auf dem YouTube-Kanal des HR-Fernsehens und der Facebook-Seite von „Bridges – Musik verbindet" gestreamt.

„Die Arrangements und Kompositionen stammen von Bridges-Musiker:innen und sind maßgeschneidert auf die einmalige und charakteristische Besetzung des Orchesters aus klassischen Orchesterinstrumenten sowie Instrumenten, die in der europäischen Orchestertradition bisher nicht verankert sind“, heißt es in der Pressemeldung des Hessischen Rundfunks. Dirigiert von Gregor A. Mayrhofer, kommt diesmal Folgendes zur Gehör: Claudio Monteverdi: Auszüge aus „L‘Orfeo“ (Arrangement: Johanna-Leonore Dahlhoff), Daniel Osorio: „Carnaval“ (Uraufführung), Antoine Albanèse: „Naru Wagdi – Die Flammen meiner Liebe“ (Arrangement: Walid Khatba), Hasan Rzayev: „Charhagah Rhapsodie“, Antoine Albanèse: „Siamo Uno“ (Arrangement: Christoph Langheim) und Ilias Ioanakis: „Ratchenitsa“.

Als der Hessische Rundfunk die Aktion „Bühne frei“ ins Leben rief und hessische Musiker:innen dazu aufrief, sich für Auftritte im Sender zu bewerben, die dann zur Ausstrahlung kommen würden, ahnten die Initiatoren nicht, wie viele Bewerbungen in Frankfurt eintreffen würden. Mit Max Mutzke und Cassandra Steen haben nun der erste Pate und die erste Patin, anstelle einer Jury, jeweils vier Acts für die Aufzeichnungen am 24. und 25. April (Ausstrahlung dann im Mai) ausgesucht. Mutzkes Favoriten sind Elda (Frankfurt, Darmstadt), Bazu:ka (Marburg), Claire Huangci (Frankfurt) und das Mikail Aslan Ensemble (Flörsheim, Frankfurt, Neu-Isenburg).

Schon die Namen belegen, dass Max Mutzke dem Wunsch nachgekommen ist, Musik aus allen Genres zu berücksichtigen. Elda stehen für Progressive Pop, Bazu:ka stehen für Rock und Rap, Claire Huangci ist eine klassische Pianistin und Mikail Aslan verkörpert die kurdisch-zazische Kultur. Cassandra Steen setzt auf Lupid (Frankfurt), Nico Laska (Effolderbach, Ortenberg), Daniela May (Biebergemünd Wirtheim) und Evou (Wiesbaden). Interessant zu sehen, dass die Künstler:rinnen nicht nur in den großen Städten zu Hause sind.

>> Orchesterkonzert „Musik als Migrantin“ von „Bridges – Musik verbindet“, 24. April, 20 Uhr. Den Link zum Livestream gibt es hier.
 
23. April 2021, 11.37 Uhr
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Im Museum Angewandte Kunst wird aktuell die Ausstellung „CONTACT ZONES – Pamela Breda, Victoria Keddie, Sajan Mani“ gezeigt. Die drei Künstler schaffen mit ihren Arbeiten den Zugang zur Wissenschaft.
Text: Loreena Willner / Foto: CONTACT ZONES – Pamela Breda, Victoria Keddie, Sajan Mani, Foto: Günzel/Rademacher © Museum Angewandte Kunst
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Beatrice Egli
    myticket Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
  • Clowns
    Schlachthof | 20.00 Uhr
  • El Amir
    Internationales Theater Frankfurt | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Im Herzen tickt eine Bombe
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Meri Valkama
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Stefani Kunkel spielt Hilde aus Bornheim
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
Kunst
  • Kollwitz
    Städel Museum | 10.00 Uhr
  • Cosima von Bonin
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Im Garten der Zufriedenheit
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
Kinder
  • Somewhere Else (Irgendwo anders)
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Ronja Räubertochter
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Kunst-Werkstatt
    Museum Sinclair-Haus | 15.30 Uhr
und sonst
  • Wäldchestag
    Stadtwald | 12.00 Uhr
  • Tuesday Night Skating
    Hafenpark | 20.30 Uhr
  • Rosemarie Nitribitt – Auf den Spuren der Frankfurter Edelhure "Das Original"
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
Freie Stellen