eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Struwwelpeter Museum
Foto: © Struwwelpeter Museum

Bilderbuch-Klassiker im Struwwelpeter-Museum

Wiedersehen mit Alice, Pippi, Grüffelo & Co

In der neuen Ausstellung im Struwwelpeter-Museum dreht sich alles um Klassiker des Bilderbuchs. Zahlreiche Illustrationen und Mitmach-Angebote für Kinder laden ein, die Helden der Kinderbücher neu zu entdecken.
Bis Ende März zeigt das Struwwelpeter-Museum in der Schubertstraße die Wechselausstellung "Klassiker des Bilderbuchs. Von Rotkäppchen bis Grüffelo". Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Zusammenspiel von Text und Illustration und zeigt auch, wie unterschiedlich Künstler die Werke im Laufe der Jahre interpretieren.

Beginnend bei Heinrich Hoffmanns Struwwelpeter von 1845 über Lewis Carrolls Alice im Wunderland und Astrid Lindgrens Pippi Langstrumpf spannt die Schau den Bogen bis zu den Wilden Kerlen und dem bekannten Grüffelo. Insgesamt 14 Kinderbücher werden mit ihren Illustrationen gezeigt, zusätzlich zum Struwwelpeter, der im Museum seit Jahren beheimatet ist. Die meisten Exponate stammen aus dem Bestand des Museums, hinzu kommen Leihgaben aus der Privatsammlung Sauer - und von den 15 Studierenden des Frankfurter Instituts für Jugendbuchforschung, die die Ausstellung gemeinsam mit der Leiterin des Struwwelpeter-Museums, Beate Zekorn-von Bebenburg, konzipiert haben.

Zusammenarbeit mit der Uni Frankfurt
Die jungen Erwachsenen wählten die Bilderbücher für die Schau aus und erstellten in Kleingruppen informative Plakate zu den einzelnen Werken. Neben einer inhaltlichen Übersicht geben die Plakate auch Aufschluss über den Autor, den Illustrator und die Wirkung des Kinderbuchs in der Medienwelt. Dass sich die Ausstellung auch besonders an Familien mit Kindern richtet, zeigen die zahlreichen Mitmach-Aktionen für die kleinen Besucher, in deren Mittelpunkt die Helden der Bilderbücher stehen. In liebevoll gestalteten Angeboten können sich Kinder spielerisch mit ihren Lieblingsbüchern auseinandersetzen. Ob Kreuzworträtsel, Malecke oder Geschicklichkeitsspiel: Es gibt viele Möglichkeiten, in die Welt der Kinderbücher einzutauchen. Ein Highlight der Ausstellung: Der nachgebaute Kaninchenbau aus Alice im Wunderland, in dem Kinder allerhand Illustrationen und versteckte Details aus Lewis Carrolls Bestseller entdecken können.

Original-Illustrationen
Im dritten Stockwerk des Museums wartet ein weiterer Höhepunkt auf die Besucher. In der Sonderausstellung „Fabelwesen“ zeigt der junge Illustrator Jonas Lauströer seine Original-Zeichnungen zu Reineke der Fuchs, Der Hase und der Igel und Hans Huckebein. Neben den farbigen Originalen aus Ölkohlestift sind auch zahlreiche Skizzen zu den Bilderbuch-Klassikern zu sehen.

Bürgervorlesung für alle
Begleitet wird die Wechselausstellung mit einer Bürgervorlesung an der Goethe-Universität. Seit dem 26. Oktober befassen sich Wissenschaftler, aber auch Verleger, Künstler und Journalisten mit den Werken, die in der Ausstellung gezeigt werden. Jede Woche steht ein anderes Kinderbuch und dessen Illustrationen im Mittelpunkt. Nach einer Einführung ins Thema macht die renommierte Wissenschaftlerin O'Sullivan von der Leuphana Universität Lüneburg am 2. November mit "Alice: Metamorphosen einer weltliterarischen Figur" den Anfang.

>> Klassiker des Bilderbuchs. Von Rotkäppchen bis Grüffelo und Sonderausstellung Fabelwesen von Jonas Lauströer, 28.10.2016-26.03.2017, Struwwelpeter-Museum, Schuberstraße 20, Di-So 10-17 Uhr, Eintritt 4 Euro (ermäßigt 2 Euro), www.struwwelpeter-museum.de

>> Bürgervorlesungsreihe: "Bilder zu Klassikern", 26.10.2016-8.2.2017, immer mittwochs, 18-20 Uhr, HZ 6, Hörsaalgebäude, Campus Westend, Eintritt frei, Infos zum Programm gibt es hier
 
28. Oktober 2016, 12.00 Uhr
Nicole Nadine Seliger
 
Nicole Nadine Seliger
Jahrgang 1987, Studium der Germanistik, Anglistik und BWL, Leidenschaft für Sport, seit 2016 beim JOURNAL Frankfurt – Mehr von Nicole Nadine Seliger >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Das Freiluftkino findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt und kehrt erneut in den Innenhof des Alten Polizeipräsidiums zurück. Neben diversen Kinohighlights soll es auch ein musikalisches Begleitprogramm geben. Auftakt ist am 30. Juni.
Text: sfk / Foto: Freiluftkino Frankfurt
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
29. Juni 2022
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
  • Robin Hood
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Tiere die lügen
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • 50 Cent
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Marc Rebillet
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Mnozil Brass
    Alte Oper | 20.00 Uhr
und sonst
  • Opernplatzfest
    Opernplatz | 12.00 Uhr
  • Grüne Soße Festspiele
    Roßmarkt | 12.00 Uhr
  • Ladakh – Land der Götter und Mythen
    Literaturhaus/Kennedyhaus | 19.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Raphaela Gromes, Anneleen Lenaerts und Julian Riem
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
  • Streicherkammermusik
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 19.30 Uhr
  • Sofia Pavone, Theodore Browne und Hedayet Jonas Deddikar
    Frankfurter Goethe-Haus | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Christian Brückner, Michael Wollny und Jan Wilm
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Ewig Jung
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Der Postillon Live
    Batschkapp | 20.00 Uhr
Freie Stellen