Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Ausstellung im Städel
 

Ausstellung im Städel

0

Tizian und die Renaissance in Venedig

Wer sich für venezianische Malerei der Renaissance interessiert, ist ab dem 13. Februar in der Ausstellung „Tizian und die Renaissance“ im Städel gut aufgehoben. Diese besteht aus zwei Rundgängen, welche Gemälde des Malers Tizian, aber auch einige Werke seiner Zeitgenossen zeigen.
Tizian ist Gegenstand einer Ausstellung im Städel, die ab dem 13. Februar zu sehen sein wird. Neben Werken des bedeutenden Künstlers der venezianischen Kunstszene im 16. Jahrhundert werden auch einige Arbeiten seiner Zeitgenossen ausgestellt. Mit Gemälden wie „Ruhe auf der Flucht nach Ägypten“ von Paolo Veronese, das als Großformat gleich zu Beginn der Ausstellung platziert ist, werden den Besuchern der Ausstellung Einblicke in den Kunststiel der Renaissance ermöglicht. Denn „Ruhe auf der Flucht nach Ägypten“, ein Altarbild, gilt als Höhepunkt und Hauptwerk der venezianischen Renaissance.




Foto: Harald Schröder

Aber auch die mythologische Malerei, wie zum Beispiel „Tizians Knabe mit Hunden“ oder die realistischen Abbildungen von Idealbildnissen der Frau zu Zeiten des 16. Jahrhunderts kommen im ersten Teil der Ausstellung nicht zu kurz. Im zweiten Teil des Rundgangs werden venezianische Männerportraits, welche von Tizian elegant und lässig, aber auch kostbar gekleidet dargestellt werden sowie Gemälde mit Farb- und Lichteffekten vorgestellt. Im vorletzten und letzten Kapitel sind Tizians Männerakte, die die florentinische Kunst erörtern, sowie Bilder aus der Wirkungsgeschichte zu sehen. Das Besondere an dem letzten Teil der Ausstellung ist, dass die Betrachtenden der Bilder im Bild selbst zu Betrachteten werden.
7. Februar 2019
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Lost Stories: neue Form der Erinnerungskultur
0
Das Leben eines jeden Menschen ist es wert, erzählt zu werden
Die Austellungsreihe Lost Stories will den Umgang mit Altern, Sterben, Tod und Vergänglichkeit in den Alltag holen und eine neue Form der Erinnerungskultur kreieren. Das Pilotprojekt startet in Frankfurt, noch bis zum 23.7. läuft eine Crowdfunding-Aktion. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Symbolbild © Pixabay
 
 
Sommerwerft 2019 vom 19.7.-4.8.
0
Kreativität statt Konsum
Am Freitag startet das kostenlose Theaterfestival Sommerwerft. Mit 300 Künstlerinnen und Künstlern ist es noch größer als im vergangenen Jahr. Und auch hier ist das Thema Klimaschutz angekommen: Durch eine Neuerung werden in diesem Jahr 36 000 Kilogramm CO2 eingespart. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Stefano Strampelli
 
 
Haus am Dom: Sommerkino auf der Dachterrasse
0
Filme voller Musik, Liebe und Politik
Sommer ist Freiluftkino-Zeit: Auf der Dachterrasse des Hauses am Dom werden auch in diesem Jahr wieder Filme unter freiem Himmel gezeigt. Von 19. Juli bis 11. August werden acht verschiedene Filme auf die Leinwand projiziert. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: D. Wiese-Gutheil/Haus am Dom
 
 
 
Interview mit Initiator vom Burg Herzberg Festival
0
Love and Peace
Das Burg Herzberg Festival feierte schon 2018 seinen 50. Geburtstag, ein Jahr vor Woodstock. Das JOURNAL FRANKFURT sprach mit Gunther Lorz, dem Geschäftsführer des Festivals, das dieses Jahr vom 25. bis 28. Juli im osthessischen Breitenbach stattfindet. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Graham Nash
 
 
Vom 13. Juli bis 22. September ist im Fotografie Forum Frankfurt die deutschlandweit erste eigene Ausstellung Michel Campeaus zu sehen. Noch vor der Digitalisierung widmete sich der Fotograf der analogen Fotografie, dem Zentrum seines Schaffens. – Weiterlesen >>
Text: Simge Selvi / Foto: FFF/Michel Campeau
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  660