eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Maik Reuss
Foto: Maik Reuss

Frankfurter Bücherkoffer

Mit Büchern (auf)wachsen

Pünktlich zum bundesweiten Vorlesetag beginnt das vom Frankfurter Dezernat für Integration und Bildung geförderte Projekt „Frankfurter Bücherkoffer“. Die Koffer sollen Kinder unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft frühzeitig auf ihrem Bildungsweg unterstützen.
Zum bundesweiten Vorlesetag am Freitag gibt Frankfurts Integrations- und Bildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD) grünes Licht für den Projektstart der Frankfurter Bücherkoffer an elf ausgewählten Grundschulen und acht öffentlichen Bibliotheken. Mit Hilfe der Bücherkoffer sollen Kinder unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft frühzeitig auf ihrem Bildungsweg unterstützt werden.

Die blauen Bücherkoffer können jeweils für eine Woche ausgeliehen werden. Jeder Koffer beinhaltet zwölf Kinderbücher in Deutsch und mindestens einer weiteren Sprache – in manchen sind es bis zu fünfzig verschiedene Sprachen. Eltern sollen so ihren Kindern auch in der jeweiligen Familiensprache vorlesen können, was mehrsprachig aufwachsenden Grundschulkindern beim Lesen lernen hilft.

„Rund dreiviertel aller Kinder, die in Frankfurt eingeschult werden, wachsen mehrsprachig auf und sprechen Zuhause nicht vorrangig Deutsch,“ erklärt Integrations- und Bildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD) und betont: „Was vielleicht zunächst wie ein Defizit klingt, birgt auch Chancen. Denn familiensprachliche Kompetenzen sind wertvoll, an ihnen knüpft der Spracherwerb in Deutsch an.“

Träger des vom Dezernat für Integration und Bildung finanzierten und von der Hertie-Stiftung unterstützen Projekts ist der Frankfurter Verein für Bildung und Integration chancenreich e. V. Es ginge vor allem darum, „dass Familien sich unabhängig von ihrem sprachlichen, sozialen oder kulturellen Hintergrund für den Bildungserfolg ihrer Kinder engagieren können“, fassen die Gründerinnen von chancenreich e. V., Claudia Landmann und Susanne Rosenfeld, ihre Motivation zusammen.

Dass der offizielle Projektstart zum diesjährigen Vorlesetag stattfindet, freue Weber besonders: „In diesem Jahr steht der Vorlesetag unter dem Motto ‚Europa und die Welt‘. Was könnte passender sein als ein Koffer mit 50 Sprachen aus der ganzen Welt?“


Vorlesestudie 2020

Nicht in jedem Kinderzimmer findet sich ein gut bestücktes Bücherregal. Laut der Vorlesestudie 2020 der Stiftung Lesen geben 68 Prozent der Eltern aus bundesweit 528 befragten Haushalten an, dass ihre Kinder maximal zehn Bücher besitzen. Die Studie hält zudem fest, dass rund 32 Prozent der Eltern ihren Kindern gar nicht oder nur selten vorlesen.

Die Studie kommt allerdings auch zu dem Schluss, dass Buchgeschenke die Häufigkeit, mit der Eltern vorlesen, steigern. Generell gilt: je niedrigschwelliger der Zugang zu Büchern und je mehr attraktiver Lesestoff im Alltag verfügbar ist, um so höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Eltern vorlesen. Die jeweilige Familiensprache ist dabei ein denkbar zentrales Thema. Genau hier setzt das Leseförder- und Integrationsprojekt Frankfurter Bücherkoffer an.
 
20. November 2020, 13.04 Uhr
srs
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kinder
44. Lucas Filmfestival
Vom Kinosessel in die Welt
Lucas, das internationale Filmfestival für ein junges Publikum, geht in die 44. Runde: Dabei können junge Filmfans 67 ausgewählte Filme aus aller Welt sehen – sowohl in Kinos in Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden als auch in digitaler Form.
Text: srs / Foto: © Sabine Imhof
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
22. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Norma
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Hessisches Staatsorchester Wiesbaden
    Kurhaus Wiesbaden | 18.00 Uhr
und sonst
  • Zoo Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 09.00 Uhr
  • Haben Tiere Rechte und was folgt daraus?
    Haus am Dom | 19.00 Uhr
  • Whisky for Life – Das etwas andere Seminar für Anfänger & Profis
    Frankfurter Stadtevents | 20.00 Uhr
Kinder
  • HafenPiraten
    Heinz-Raspe-Platz | 14.30 Uhr
  • Till Eulenspiegels lustige Streiche
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 16.00 Uhr
  • Das Städtchen Drumherum
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Henni Nachtsheim & Jazz-Ensemble der Deutschen Oper Berlin (abgesagt)
    Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
  • Heldmaschine
    Batschkapp | 18.00 Uhr
  • Philip Zoubek Trio
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Isabel Bogdan und Edgar Rai
    Literaturforum im Mousonturm | 19.30 Uhr
  • Malina
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr