Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Lebensfreude pur
Foto: Lebensfreude pur

Lebensfreude Pur wird 25

„Ein rauschendes Fest à la LEBENSFREUDE“

Die Nachtbar in Frankfurt-Bornheim Lebensfreude Pur wird 25 Jahre alt. Zur Feier des Jubiläums hat sich das JOURNAL mit der Betreiberin Luzie Hartel unterhalten.
Luzie Hartel, die Lebensfreude Pur feiert am 1. September ihren 25. Geburtstag. Haben Sie die Folgen der Corona-Krise mittlerweile überstanden?
Wir haben „überlebt“ . Nach zwei Jahren Coronaschließung der Nachtgastro konnten wir, auch Dank der staatlichen Überbrückungshilfen und Spenden, die Tür endlich wieder öffnen. Mit eingeschränkten Öffnungszeiten fahren wir jetzt die 4-Tage bzw. Nächte-Woche, was personell und kostenmäßig noch erschwinglich ist und läuft. Unsere Gäste, die Nachtschwärmer, ziehen da voll mit und sind froh, dass sie ihre „Lebensfreude“ wieder haben. Ein Versprechen haben sie uns abgerungen: „Macht die Preise so hoch wie ihr wollt, wir kommen trotzdem immer wieder, aber macht bloß nie, nie wieder zu! …“

Hat sich dennoch etwas verändert?

Im Großen und Ganzen haben wir diese Krise überstanden, die Preise nur minimal etwas erhöht, es ist natürlich fraglich, wie sich die aktuellen Krisen, Energiepreise, Klima, Krieg, KI u.a., auf lange Sicht auswirken werden. Ohne Gäste keine Kneipe, ohne Kneipen tote Stadt. Zum Glück kann uns jedenfalls keine KI ersetzen. Zudem sind wir die einzige Nachtkneipe, die nicht im Bahnhofsviertel angesiedelt ist, das schließt weiterhin die Marktlücke und freut die Nachteulen. Muss also bleiben.

Lebensfreude Pur in Frankfurt-Bornheim: 25 Jahre Nachkneipe


Welchen Auftrag erfüllt eine Nachtkneipe? Oder anders: Wie politisch kann eine Bar sein?
Schon lange hat sich der Zeitgeist geändert und damit auch das Verhalten der Menschen. Wer z.B. nicht um 8 Uhr pünktlich im Büro sein muss, Homeoffice oder nicht, 3 flexible Jobs statt Vollbeschäftigung hat, lieber zeit- und raumungebunden von überall am Laptop arbeitet, kann und will auch in seiner Freizeitgestaltung wählen können, ob er nachts schläft oder lieber tagsüber. Wir als Nachtkneipe machen es also möglich, dass jeder der Lust hat, bei uns „die Nacht zum Tag machen kann“. Ausgenommen - und da wird es politisch - Rassisten, Faschisten, rechte blaubraungesinnte Kameraden und Konsorten. Zudem ist einer unserer Grundsätze ‚Ohne Respekt läuft hier gar nix‘. Das gilt für alle, ausnahmslos. In jeder Beziehung, egal worum es geht.





Welche Probleme haben Sie als laut Selbstdefinition „multikulti-Gutmenschen-Kult-Nachtkneipe“ mit dem neuen Rechtsruck und gesellschaftlicher Verrohung?
Die Probleme sind weltweit zu sehen und definieren sich ganz unterschiedlich, aber immer negativ für Leib und Seele. Die Atmosphäre ist vergiftet und die Leichtigkeit des Seins oftmals verflogen. Dagegen steuern muss helfen. Wir sind multikulti, leben Demokratie und werden versuchen sie mit allen Mitteln zu erhalten und Hass, Hetze und Ausgrenzung von Minderheiten, wie schon immer, zu bekämpfen. Bei uns in der Nachtkneipe und überall. Unsere Gäste stehen auch voll dahinter. Und das seit 25 Jahren, also von Anfang an.

Lebensfreude Pur in Frankfurt: „Der Kampf gegen die Dummheit hat gerade erst begonnen“

Wie kann man dem noch begegnen?
Der neue Rechtsruck ist erschreckend, die gesellschaftliche Verrohung eine Katastrophe, dringend müssen wir weiterhin dem entgegentreten und vor allem verhindern, dass Menschen „dumm“ bleiben, bis dato aus der Geschichte nichts gelernt haben und daher auf Rechtsextreme hereinfallen. Also gilt es aufzuklären und alles daranzusetzen zu überzeugen, dass rechte Gesinnung mitnichten eine Alternative sein kann. Und traurig aber wahr, und altbekannt „Der Kampf gegen die Dummheit hat gerade erst begonnen“.

Was ist für das Fest am 1. September geplant?
Eine „Silver-Night-Party“ mit allem Drumm und Dran. Silber überall, im Kerzenschimmer, Essen, Trinken, Musik, tolle Gäste, und mit unserem Klasse Team am Pult , Tresen und im Herzen. Ein rauschendes Fest à la LEBENSFREUDE, also 100% PUR. Und surprise, surprise … alles soll hier noch nicht genannt sein. Lasst Euch überraschen.

Und wie stellen Sie sich im Idealfall die Zukunft vor?

Unsere LP läuft und läuft, und immer so weiter…und … Weltfrieden. Keine Macht den Rechten. Demokratie und Freiheit bleiben erhalten sowie unbedingt unser Grundgesetz. Multikulti lebt. Kein Hunger und Krieg in der Welt. Klimarettung noch rechtzeitig. Keine neue Pandemie. Keine weitere Spaltung der Gesellschaft. Menschen für Menschen in Liebe.
 
31. August 2023, 18.44 Uhr
Katja Thorwarth
 
Katja Thorwarth
Die gebürtige Frankfurterin studierte an der Goethe-Uni Soziologie, Politik und Sozialpsychologie. Ihre journalistischen Schwerpunkte sind Politik, politisches Feuilleton und Meinung. Seit März 2023 Leitung online beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Katja Thorwarth >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Downtown
Tanz in den Mai(n)
Cora Novoa im Tanzhaus West
In der Walpurgisnacht wird der „Tanz in den Mai“ gefeiert, um den Frühling zu begrüßen und den Winter zu vertreiben. Auch in und um Frankfurt wird getanzt, eine kleine Übersicht finden Sie hier.
Text: Björn Lautenschläger / Foto: Im Tanzhaus West legt Cora Novoa beim Tanz in den Mai auf © Tanzhaus West
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
23. April 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Dianne Reeves und hr-Bigband
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • The Paperboys
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
  • Bantu Continua Uhuru Consciousness
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Bärbel Schäfer
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
  • Acht Orte Acht Autoren
    Deutsches Architekturmuseum (DAM) | 18.00 Uhr
  • Keiner hat gesagt, dass Du ausziehen sollst
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
Kunst
  • Alice Springs. Retrospektive
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 18.00 Uhr
  • Alicia Viebrock
    Bärbel Grässlin | 10.00 Uhr
  • Anita Esfandiari
    Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt | 19.00 Uhr
Kinder
  • Der Räuber Hotzenplotz
    Bürgerhaus Sprendlingen | 10.00 Uhr
  • Schirn Studio. Die Kunstwerkstatt
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 16.00 Uhr
  • Taschen aus Leder
    Deutsches Ledermuseum | 09.00 Uhr
und sonst
  • Rosemarie Nitribitt – Auf den Spuren der Frankfurter Edelhure "Das Original"
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
  • Tuesday Night Skating
    Hafenpark | 20.30 Uhr
  • Resilienz: Wie wir in Krisen handlungsfähig und zuversichtlich bleiben
    Evangelische Akademie Frankfurt | 19.00 Uhr
Freie Stellen