Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

Acid Jazz

Frankfurter DJ-Urgestein lässt den Jazz tanzen

Heinz Felber bringt den Acid Jazz zurück. Einst präsentierte er den Club Supreme und schrieb Musikgeschichte. Ab dem 23. Januar wird er nun einmal im Monat im Noah den Jazz tanzen lassen.
Es ist höchste Zeit, mal wieder auf Zeitreise zu gehen. Auf eine Zeitreise, die uns aufregende Pfade der Dance-Music-Geschichte zeigen wird, uns am Ende aber ins Hier und Jetzt bringt. Time-Traveller und Musik-Explorer Heinz Felber wird uns auf diese Reise schicken, und wir können uns keinen besseren Guide vorstellen. Acid Jazz heißt das Motto und gemeint ist damit die Musik, die auf Soul und Funk aufbaut, das Ganze mit Jazz und vor allem House kombiniert, und die zu Beginn der neunziger Jahre die progressive Clubkultur geprägt hat.

Laut offiziellen Chronisten haben die DJs Eddie Piller und Gilles Peterson Ende der achtziger Jahre den Begriff Acid Jazz geprägt. Der Bezug auf „Acid“ sollte aber wohl ironisch gemeint sein. Es gab in dieser Zeit nämlich den Acid-Hype in der House- und Rave-Bewegung. Gemeint war damit irgendwie die Droge namens Acid, die auf vielen Dancefloors von Paris bis London genommen wurde, und der langgezogene Schlachtruf „Aceeeed“, den man gerne auf dem Weg zum Club oder bei Tanzen rief. Das war schon lächerlich genug, und es wurde noch krasser, weil plötzlich alle das Gleiche angezogen haben. Alle trugen diese gelben Smiley, meist auf schwarzem, manchmal auf weißem Grund. Das sah echt lächerlich aus und war auch schon nach circa zwei Saisons vorbei.

Das Frankfurter DJ-Urgestein Heinz Felber legt künftig im Noah auf

Aber Acid war für kurze Zeit das Mainstream-Clubphänomen, und deshalb wurde der Begriff ironisiert und für die coole Clubmusic gewählt. Acid Jazz hat sich ja auch durchaus als langlebig erwiesen. Und damit kommen wir zum Frankfurter DJ-Urgestein Heinz Felber. Der war der King im Cooky’s. Ein Club, der damals jede Nacht offen war, und Heinz legte an fünf Nächten der Woche auf. Von Dienstag bis Samstag. Und den Dienstag nannte er Club Supreme, nachdem er von einer Bildungsreise aus London ganz viele Acid-Jazz Records mitgebracht hatte. Wow, war das damals wichtig für die Frankfurter Musikentwicklung! Deshalb wird Heinz ab jetzt einmal im Monat – immer an einem Dienstag – im Noah den Jazz tanzen lassen.

Info
Tanz den Jazz, Partyspecials, Ffm: Noah, An der Welle 3, 23.1., 18–23.59 Uhr
 
18. Januar 2024, 10.09 Uhr
Jens Prewo
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Downtown
Der Frankfurter Presseclub präsentiert eine preisgekrönte Dokumentation über Mariupol. Anlass ist der zweite Jahrestag des Ukraine-Krieges. Der Eintritt ist frei.
Text: Till Geginat / Foto: red
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
2. März 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • hr-Bigband
    Stadttheater | 20.00 Uhr
  • Barclay James Harvest
    Rheingoldhalle | 20.00 Uhr
  • Adam Angst
    Schlachthof | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Drag Slam
    Orange Peel | 20.00 Uhr
  • JoyDance
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Heute Abend: Lola Blau
    Theater im Palast | 19.30 Uhr
  • Carmen
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Harald Lesch & Das Merlin Ensemble Wien
    Alte Oper | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Kleist. Prinz von Homburg / Schlacht bei Fehrbellin
    Theater Willy Praml, Naxoshalle | 19.30 Uhr
  • Nach Mitternacht
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Die Wunderübung
    Kellertheater | 20.30 Uhr
Kunst
  • Natalia Romik. Architekturen des Überlebens
    Jüdisches Museum | 10.00 Uhr
  • Ausgeschlossen
    Archäologisches Museum Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Druckgrafik der Pop Art
    Stadtgalerie Bad Soden am Taunus | 15.00 Uhr
Kinder
  • Fliegende Wörter
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
  • Zeichnung als Experiment
    Städel Museum | 14.00 Uhr
  • Lichtspielplatz
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 11.00 Uhr
und sonst
  • Börsentag Frankfurt
    Kongresshaus Kap Europa | 09.30 Uhr
  • 21. Hilton-Basar
    Hilton Frankfurt City Centre | 10.00 Uhr
  • 1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach
    Mewa Arena | 15.30 Uhr
Freie Stellen