Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Wohnbaugenossenschaft baut in Schießhüttenstraße
 

Wohnbaugenossenschaft baut in Schießhüttenstraße

0

Neuer Wohnraum in Fechenheim

Foto: WBG
Foto: WBG
In dem ehemaligen Fischerdorf Fechenheim wird neuer Wohnraum geschaffen. Die Wohnbaugenossenschaft saniert in der Schießhüttenstraße einen Altbau auf dem Grundstück des Evangelischen Regionalverbandes und schafft damit neue Wohnungen.
In Fechenheim wird umgebaut: In der Schießhüttenstraße 12, auf dem Grundstück des Evangelischen Regionalverbandes, saniert die Wohnbaugenossenschaft in Frankfurt am Main eG den bestehenden Altbau. Das auf dem Grundstück befindliche Gebäude aus der Gründerzeit (Baujahr 1934) mit Erdgeschoss, Ober- und Dachgeschoss, in dem sich bisher ein stillgelegter Kindergarten, Verwaltungsräume des Regionalverbandes sowie eine Wohnung im Dachgeschoss befanden, wird komplett modernisiert und in Wohnfläche umgestaltet. Dabei sollen zwei große 4-Zimmer-Wohnungen mit insgesamt 240 Quadratmetern Wohnfläche zusätzlich zum bewohnten Dachgeschoss entstehen. Auf der Fläche des ehemaligen Kindergartenanbaus wird ein 6-Familien-Haus in Passivbauweise inklusive sechs Stellplätzen und einer Außenanlagengestaltung neu errichtet. In diesem Neubau werden sechs 2-4 Zimmer-Wohnungen mit insgesamt 860 Quadratmetern Wohnfläche und Wohnungsgrößen von 70 bis 125 Quadratmetern entstehen. Die Fertigstellung ist im Frühjahr 2020 geplant.

Dies ist die erste Zusammenarbeit der Genossenschaft mit dem Evangelischen Regionalverband. Dazu sagt Cora Lehnert, Mitglied im Vorstand der Wohnbaugenossenschaft: „Wir freuen uns über dieses erste Projekt mit dem Regionalverband. Unsere Intention, bezahlbaren Wohnraum verbunden mit einer sozialen Komponente im Sinn des Genossenschaftsgedankens zu schaffen, liegt auch im Interesse des Evangelischen Regionalverbandes. Hier kann der Grundstein für weitere Projekte gelegt werden.“
18. April 2019
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Bauprojekt im Allerheiligenviertel empört Linke
0
Michael Müller: „Hier muss niemand wachgeküsst werden“
Unter dem Projektnamen „Downtown 21“ entwickelt der Immobilienvermittler Main(t)raum GmbH ab Sommer 2019 ein neues Wohn- und Geschäftshaus im Allerheiligenviertel. 30 neue Wohnungen sollen das Viertel beleben. Die Linke übt Kritik an dem Bauvorhaben. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Bei den Bewohnerinnen und Bewohnern der Hebelstraße geht die Angst vor Luxussanierungen um. Sie werfen Jan Schneider (CDU) vor, von dem Vorkaufsrecht kein Gebrauch zu machen. Jetzt äußert sich der Sprecher des Baudezernenten zu den Vorwürfen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Stadt Frankfurt/Alexander Paul Englert
 
 
2018 wurden in Hessen knapp 25 000 Wohnungen genehmigt – doch der Bedarf liegt bei 37 000. Der Mangel an Grundstücken und hohe Baukosten bremsen den Wohnungsbau, sagt die Arbeitsgemeinschaft der Wohnungs- und Immobilienverbände Hessen (AWI). – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Demonstration der Anwohner im Nordend
0
Angst vor Luxussanierungen
Vergangenes Wochenende protestierten Mieterinnen und Mieter aus dem Stadtteil Nordend gegen die mangelhafte Umsetzung der Mileuschutzsatzung. Etwa 70 Protestierende hatten sich am Merianplatz versammelt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Römer-Koalition findet keine Einigung
0
Das Stadtentwicklungskonzept ist gescheitert
Seit Jahren wurde daran gearbeitet, nun ist es gescheitert: Das Stadtentwicklungskonzept wird nicht verabschiedet, weil die Römer-Koalition keine Einigung findet. Dafür ausschlaggebend ist der Pfingstberg, an dem die SPD einen neuen Stadtteil bauen will. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: nil
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  36 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.