Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Vitopia Kampus auf ehemaligen Siemens-Gelände
 

Vitopia Kampus auf ehemaligen Siemens-Gelände

0

Am Kaiserlei-Kreisel entstehen über 1000 Wohnungen

Foto: CG Gruppe/ Eike Becker Architekten
Foto: CG Gruppe/ Eike Becker Architekten
Die früheren Siemens-Bürohochhäuser am Kaiserlei stehen schon seit Jahren leer. Nun kommt Bewegung in die Brache: Die CG Gruppe AG investiert 300 Millionen Euro – und baut eine vierstellige Zahl von Wohnungen.
Es ist ein Gebäude-Ensemble, das die Fantasie anregt. Clubmacher überlegten, wie es wäre im obersten Stockwerk des Hochhauses Tanzveranstaltungen abzuhalten – mit Blick auf die Frankfurter Skyline. Auch die Idee, die Gebäude mit Wohnungen zu versehen ist schon einige Jahre alt. Nun kommt Bewegung in die Sache: Die Bauarbeiten haben begonnen. Bis 2020 sollen hier laut Angaben der CG Gruppe 1100 Mietwohnungen entstehen – der überwiegende Teil in den bisherigen Bürogebäuden, die dann unter dem Namen "New Frankfurt Towers" Offenbachs Stadtgrenze neuen Glanz verleihen sollen.

Früher war in den Gebäuden die Kraftwerkssparte von Siemens untergebracht, unter dem Namen Kraftwerksunion (KWU) wurden von hier aus einst weltweit Kraftwerke geplant – auch solche mit Kernenergie. Politisch wurde das Geschäft mit der Zeit schwierig, die Belegschaft erst abgebaut, dann schließlich 2004 das Gebäude verlassen. Siemens zog ins Gewerbegebiet in der Nähe des Mainufers, die imposanten Türme standen leer.



Nun beginnt der Bau des Vitopia Kampus. Gut 300 Millionen Euro werden investiert. Um die Türme herum werden weitere Gebäude errichtet. 60 Prozent der Flächen ist für Wohnbebauung vorgesehen, der Rest für Gewerbe. Geplant sind Flächen für Büros, Hotelzimmer, für Gastronomie und Einzelhandel, eine Kindertagesstätte und ein Schwimmbad. Die erste Bauphase sollte bereits letztes Jahr beginnen, doch die Genehmigungen fehlten. Für den zweiten Bauabschnitt steht diese auch noch aus, die Investoren planen dennoch Ende 2019 mit dem Projekt fertig zu sein. Dazu werden nun zunächst die 19 und 22 Stockwerke großen Bürogebäude entkernt. Die Bauarbeiten fallen in eine für das Kaiserlei-Gebiet fruchtbare Phase: Der Umbau des Kreisels hat vor Kurzem begonnen, auch eine Mehrzweckhalle wurde beschlossen.
 
14. März 2017, 11.39 Uhr
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Spärlich möblierte Wohnungen zu teils überhöhten Mietpreisen: Vergangenen Oktober sagte die Stadt Frankfurt illegalen Residenzwohnungen den Kampf an. Am gestrigen Mittwoch stellte sie in einer Zwischenbilanz deutliche Erfolge vor. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Unsplash/Deborah Cortelazzi
 
 
Areal altes Polizeipräsidium
0
Gerchgroup plant Hochhaus
Seit fast 20 Jahren herrscht Leere im alten Polizeipräsidium auf der Mainzer Landstraße. Die neue Eigentümerin des Areals hat nun erste Pläne vorgestellt und einen Realisierungswettbewerb ausgeschrieben. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main
 
 
Die Stadt stellt zusammen mit Bund und Land rund 21 Millionen Euro für eine Aufwertung der Siedlung Ben-Gurion-Ring im Frankfurter Norden zur Verfügung. Damit sollen in enger Absprache mit den Bewohnerinnen und Bewohnern unterschiedliche Projekte realisiert werden. – Weiterlesen >>
Text: ffm/nre / Foto: © Stadt Frankfurt
 
 
 
Der Deutschlandtrend der zunehmenden Verstädterung macht auch vor Hessen nicht Halt. Laut Prognose werden im Jahr 2040 insbesondere in Frankfurt deutlich mehr Menschen leben. Gegensätzlich verläuft die Entwicklung hingegen im ländlichen Raum. – Weiterlesen >>
Text: ahe / Foto: unsplash/Jan Philipp Thiele
 
 
Geplanter Stadtteil im Nordwesten
4
Neue Entwicklung bei der „Josefstadt“
Der geplante Stadtteil im Nordwesten Frankfurts, der Platz für 30 000 Menschen schaffen sollte, wird wohl in der geplanten Dimension nicht kommen. CDU, SPD und Grüne haben einen gemeinsamen Kriterienkatalog verabschiedet, der eine Bebauung westlich der A5 praktisch ausschließt. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Untersuchungsgebiet in Frankfurt-Nordwest © Stadtplanungsamt Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  39 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.