Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
 

Rekordmarke geknackt

0

Frankfurt ist eine Dreiviertelmillion

Foto: Dirk Ostermeier
Foto: Dirk Ostermeier
Frankfurt wächst und wächst. Das verraten nicht nur zahlreiche Bauprojekte und die wachsende Skyline, sondern auch die stetig steigende Einwohnerzahl. Am Montag wurde die Rekordmarke von 750.000 Einwohnern erstmals geknackt und das sogar früher als erwartet.
Vergangenen Freitag erst wurde von Stadtrat Jan Schneider prognostiziert, dass Frankfurt bald die Rekordmarke von 750.000 Einwohnern knacken werde. Schon am Mittwoch kam die erneute Meldung: „Wir sind jetzt eine Dreiviertelmillion“. Am Montag, den 18. Februar sei die Zahl erreicht worden – viel früher als gedacht. Ende 2018 lag die Bevölkerungszahl noch bei rund 748.000. Deshalb sei es absehbar gewesen, dass man im Laufe des Jahres zu einer Stadt mit mehr als 750.000 Einwohnerinnen und Einwohnern werde. „Wegen zahlreicher Zuzüge in den vergangenen Wochen haben wir den Meilenstein schon früh erreicht“, sagte Schneider.

Es ist eine Zahl, die gleichzeitig erfreut, aber auch anspornt. Denn zyurück werde es mit den Zahlen nicht mehr gehen, so Oberbürgermeister Peter Feldmann. „Frankfurt ist auf dem Weg zur Millionenstadt – das zeigt, dass Frankfurt als Arbeits- und Lebensmittelpunkt boomt und Menschen anzieht. Es zeigt gleichzeitig, dass wir nie nachlassen dürfen, die wachsende Stadt zu gestalten – so dass es nicht zu Verdrängungen kommt“. Ein wichtiger Punkt ist dabei auch der Wohnungsmangel und der damit verbundene Bau von neuen Wohnungen. Hier müsse man neue Baugebiete ausweisen, den Mietpreisstopp bei der ABG verlängern. Es gilt, den Markt generell zu stärken, nicht nur im Stadt-, sondern im ganzen Rhein-Main-Gebiet. Denn vom Wachstum ist nicht nur Frankfurt, sondern die ganze Region betroffen. Kooperation mit den Kommunen soll ein Netzwerk schaffen, damit die Region noch besser integriert werden kann.

Trotz steigender Zahlen: Frankfurt soll eine Stadt für alle bleiben. Da gilt es besonders, den Nachwuchs zu fördern. So soll es neben den bereits kostenfreien städtischen Schwimmbädern auch kostenfreie Kitas geben sowie freien Eintritt in den zahlreichen Kultureinrichtungen wie Senckenbergmuseum und Zoo.

Am 7. März wird dann ein Baby-Empfang im Römer stattfinden — für die jüngsten Neubürger der Stadt, die an jenem 18. Februar geboren wurden, an dem die Marke von 750.000 Einwohnern laut Statistik überschritten wurde.
 
21. Februar 2019
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Nassauische Heimstätte
0
Wohnungsbau for Future
Die Nassauische Heimstätte möchte bis 2050 klimaneutral werden. Dies wurde bereits Mitte September in einer Zielvereinbarung mit dem Land Hessen vereinbart. Durch die Maßnahme können etwa 1,8 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: nb
 
 
Stabsstelle Mieterschutz geht online
0
Unterstützung bei drohender Entmietung
Für von Verdrängung bedrohte Mietpersonen und Hausgemeinschaften in Frankfurt gibt es online jetzt Hilfe: Auf einer Website der Stabsstelle Mieterschutz kann man sich über Rechte und Möglichkeiten informieren und geeignete Kontakte für Probleme finden. – Weiterlesen >>
Text: Laura Genenz / Foto: Pexels
 
 
Planungsdezernent Josef bewilligt Fördergelder
0
30 Millionen für die Platensiedlung
Die Platensiedlung erstrahlt bald im neuen Glanz: Die Siedlung in Ginnheim wird verdichtet und modernisiert. Im Fokus steht mehr bezahlbarer Wohnraum. Nun hat Planungsdezernent Mike Josef (SPD) 30 Millionen Euro für das Projekt bewilligt. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Planungsdezernent Mike Josef mit Geschäftsführer der ABG Frankfurt Holding, Frank Junker © Stadtplanungsamt Frankfurt
 
 
 
Fachtagung zum Thema Grund- und Wohnraumbesitz
0
Verpflichtet Eigentum zu bezahlbarem Wohnen?
Eigentum verpflichtet – am 26.9. findet eine interdisziplinäre Fachtagung an der Frankfurt University of Applied Sciences (FUAS) statt, die sich mit dem Spannungsfeld von Wohneigentum und Gemeineigentum auseinandersetzt. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Kevin Rupp/Frankfurt UAS
 
 
Landesregierung stellt Pläne zum Mieterschutz vor
1
„Temporäre Lösung für die angespannte Wohnungsmarktsituation“
Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) hat am vergangenen Freitag die Pläne der Landesregierung zum Schutz von Mieterinnen und Mietern vorgestellt. Die CDU Frankfurt begrüßt die Pläne, Kritik gibt es von der SPD. – Weiterlesen >>
Text: lag / Foto: red
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  38 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.