Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
 

Neue Immobilie Kanso

0

Ein Hauch von Japan im Lyoner Quartier

Foto: Fox 1 GmbH
Foto: Fox 1 GmbH
Im Lyoner Quartier entsteht bis 2021 eine neue Immobilie. Heißen soll sie Kanso, angelehnt an die japanische Gestaltungslehre. Vor allem Einfachheit zeichnet das hybride Objekt aus. Die Verantwortlichen wollen so einen neuen Standard etablieren.
Kanso – so wird eine japanische Gestaltungslehre genannt, bei der die Einfachheit im Vordergrund steht. Die neue Immobilie „Kanso“, die bald im Lyoner Quartier entsteht, ist nach eben dieser Lehre benannt, weil das Baukonzept von ihr geprägt wird: eine unverwechselbare, markante Fassade und eine stilvolle Innenausstattung. Mit dem Gebäude soll ein neuer Standard im Lyoner Quartier etabliert werden.

„Alle reden von lebendigen Quartieren. Mit Kanso leisten wir unseren Beitrag dazu,“ sagt David Roitman, Geschäftsführer des Projektentwicklers Fox 1 GmbH, der 80 Millionen Euro in das neue Gebäude investiert. Lebendig ist das Stichwort, denn das Kanso verfolgt eine eigene Philosophie durch alle Nutzungsbereiche des Gebäudes hindurch. Wo Mikro- auf Familien- sowie Sozialwohnungen treffen, lassen sich auch Gastronomie und Einzelhandel finden. Nicht umsonst wird das Kanso als Hybrid-Immobilie bezeichnet.

Die rund 300 Apartments in dem Gebäude werden alle möbliert sein, sodass die neuen Bewohner stressfrei direkt nach Fertigstellung einziehen können. Die japanische Gestaltungslehre lässt sich deshalb nicht nur von außen erkennen, sondern zeichnet sich auch in der Einrichtung ab. „Multifunktionsmöbel, zurückhaltende Farben und Materialien sowie ein ‚leichtes Design’ erzeugen ein Raumerlebnis, das zum Entspannen und Erholen einlädt“, erklärt Roitman.

Darüber hinaus entstehen im Kanso grüne Dachterrassen, eine Club Lounge, ein öffentliches Restaurant, ein Fitnessstudio, eine Wäscherei und eine Kindertagesstätte. Für die Bewohner werden genügend Stellplätze vorhanden sein sowie ein Car-Sharing-Angebot. Ein Supermarkt und eine Drogerie finden sich nur wenige hundert Meter weiter in der Hahnstraße. 2021 soll die hybride Immobilie in der Saonestraße 1 bezugsfertig sein. Der Startschuss für den Baubeginn soll 2019 fallen.
10. September 2018
ms
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Neuer Hochhausrahmenplan soll 2021 feststehen
0
Keine neuen Wohntürme für Frankfurt
An der Frankfurter Skyline werden wohl keine neuen Wohntürme wachsen. Die Stadt möchte künftig vor allem Bürotürme und gemischt genutzte Hochhäuser bauen. Der neue Hochhausrahmenplan soll bis zum Jahr 2021 feststehen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: JOURNAL FRANKFURT
 
 
Tarek Al-Wazirs Wohungspolitik sorgt für Kritik
0
Kein Verbot von Zweckentfremdung
Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) ist gegen ein Verbot von Zweckentfremdung in Frankfurt. Außerdem soll in einigen Stadtteilen die Mietpreisbremse aufgehoben werden. Kritiker werfen ihm vor, die Lebensrealtitäten in Frankfurt zu verkennen. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Bündnis 90/Die Grünen Hessen
 
 
Der ehemalige Rechtsanwalt Kai Schönbach leitet die neue Stabsstelle für Mieterschutz. Im Gespräch mit dem JOURNAL FRANKFURT hat er erzählt, welche Aufgaben auf ihn zukommen und wie Leerstände vermieden werden könnten. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Stadt Frankfurt/Holger Menzel
 
 
 
Seit Jahren steht das knapp 4000 Quadratmeter große sogenannte Gaumer-Grundstück zwischen Berger Straße und Ringelstraße leer. Nun soll das Areal bebaut werden. Bis 2022 sollen neben Wohnungen auch ein Supermarkt und eine Kita entstehen. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: FBW Projektbau GmbH
 
 
Stabsstelle für Mieterschutz vorgestellt
1
Neue Anlaufstelle für Mieter
Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und Planungsdezernent Mike Josef (SPD) haben am Freitag die neue städtische Stabsstelle für Mieterschutz vorgestellt. Sie soll Mieter unterstützen und zwischen Mietern und Vermietern vermitteln. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: OB Peter Feldmann und Mike Josef mit Leiter der Stabsstelle Mieterschutz, Kai Schönbach, und Stellvertreterin Katharina Stier. Copyright Stadt Frankfurt/Holger Menzel
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  34 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.