Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
 

Kundgebungen am Samstag

0

Demonstrationen verliefen allesamt friedlich

Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer
Am Samstag fanden in der Innenstadt gleich mehrere Demonstrationen und Kundgebungen statt, die allesamt friedlich verliefen. Dabei war die Demonstrationen „Mietenwahnsinn“ die größte und setzte sich aus drei Sternmärschen zusammen.
„Untragbar! Gegen den Mietwahnsinn“, „Wohnungsnot hat immer politische Ursachen“ oder „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ stand auf den Plakaten der Protestierenden, die am Samstag durch die Stadt zogen. Für die Demonstration „Mietenwahnsinn stoppen“ hatten die Organisatoren mit etwa 5000 Menschen gerechnet – und genauso viele nahmen nach Angaben der Polizei auch teil.




© Bernd Kammerer

Die Teilnehmer wollten mit den drei Sternmärschen „Gegen den Mietwahnsinn im Frankfurter Westen“, „Gegen Mieterhöhung und Verdrängung“ und „Mietwahnsinn – Hessen“ eine Woche vor den Landtagswahlen auf ihre Existenznöte hinweisen, die durch die steigenden Mietpreise verursacht werden. Die Märsche starteten getrennt voneinander in den Stadtteilen Rödelheim, Bockenheim und Bornheim, trafen am Hauptbahnhof aufeinander und zogen gemeinsam weiter zum Roßmarkt, wo es eine Kundgebung gab.

Die Demonstrationen verliefen laut Polizeiangaben allesamt friedlich. Lediglich im Bereich des Willy-Brandt-Platzes kam es vereinzelt zu Auflageverstößen in Form von Abrennen von Rauchtöpfen. Weil dies eine Ordnungswidrigkeit darstellte, dokumentierte die Polizei die Vorfälle. Die Versammlungsleiterin erklärte die Kundgebung gegen 17 Uhr dann zu Ende.




© Bernd Kammerer

Die Kundgebung mit dem Titel „Gegen die Islamisierung des Abendlandes“ der Patrioten für Deutschland lockte hingegen nur acht Teilnehmer auf den Opernplatz. Gleichzeitig fand eine Mahnwache zum Thema „Protest gegen Rechtspopulismus und Verharmlosung der Naziverbrechen“ im Bereich der Taunusanlage Ecke Opernplatz statt, die von rund 300 Menschen besucht wurde. Beide Veranstaltungen verliefen ebenso friedlich.
22. Oktober 2018
ms
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Wohnbaugenossenschaft baut in Schießhüttenstraße
0
Neuer Wohnraum in Fechenheim
In dem ehemaligen Fischerdorf Fechenheim wird neuer Wohnraum geschaffen. Die Wohnbaugenossenschaft saniert in der Schießhüttenstraße einen Altbau auf dem Grundstück des Evangelischen Regionalverbandes und schafft damit neue Wohnungen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: WBG
 
 
Spatenstich am Frankfurter Rebstock
0
Familienwohnungen statt Bürogebäude
Im nordöstlichen Teil des Rebstocks haben auf dem Areal zwischen der Leonardo-da-Vinci-Allee und Am Römerhof die Erschließungsarbeiten begonnen. Ursprüngllich war dort die Errichtung von Bürogebäuden vorgesehen, jetzt sollen dort Familienwohnungen entstehen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Ralf H. Pelkmann
 
 
Debatte über Enteignungen: Kritik an Robert Habeck
1
„Bauen, bauen, bauen“
Am Wochenende sagte der Bundesvorsitzende der Grünen Robert Habeck in einem Interview, dass Enteignungen grundsätzlich ein denkbares Mittel im Kampf gegen die Wohnungsnot seien. Der Vorstoß stößt auf Kritik – auch in Frankfurt, wo der Wohnraummangel besonders akut ist. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: red
 
 
 
Empirica-Studie prognostiziert Mietpreismäßigung
0
Hat der Mietenwahnsinn bald ein Ende?
Die steigenden Mietpreise in Frankfurt sind ein bekanntes und viel diskutiertes Problem. Diesen Samstag gehen wieder Menschen dagegen auf die Straßen. Möglicherweise ist jedoch Hoffnung in Sicht: Eine Studie des Immobilien-Analysehauses Empirica verspricht Besserung. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash/Jan Philipp Thiele
 
 
Bundesweiter Aktionstag für ein Recht auf Stadt
1
Gemeinsam gegen Mietenwahnsinn
Am kommenden Samstag, den 6. April veranstaltet das Bündnis #Mietenwahnsinn-Hessen eine Kundgebung an der Hauptwache. Die Aktion findet im Rahmen des europa- und bundesweiten Aktionstags gegen steigende Mieten und für ein Recht auf Stadt statt. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Mietenwahnsinn Hessen/Facebook
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  35 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.