Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Hochhaus für Büros, Wohnen und Kita
 

Hochhaus für Büros, Wohnen und Kita

0

Magistrat macht Weg frei für Marieninsel-Projekt

Foto: Hochtief/Thomas Müller, Ivan Reimann
Foto: Hochtief/Thomas Müller, Ivan Reimann
An der Taunusanlage soll ein Hochhauskomplex für Büros, freifinanziertes und gefördertes Wohnen sowie eine Kita entstehen. Der Magistrat hat nun die planungsrechtlichen Grundlagen dafür geschaffen.
Nach dem Abriss der Gebäude in der Taunusanlage 9 und 10 soll auf dem Areal "Marieninsel" ein Hochhauskomplex entstehen. In einem städtebaulichen Vertrag hat sich der Investor, die Hochtief Projektentwicklung, dazu verpflichtet, neben Büros auch 10.000 Quadratmeter frei finanzierten und 5000 Quadratmeter geförderten Wohnungsbau zu errichten. Außerdem ist eine Kindertagesstätte mit 1100 Quadratmetern Fläche und einer Freifläche mit 400 Quadratmetern geplant.

Wie die Stadt Frankfurt bekannt gibt, hat der Magistrat der Stadt Frankfurt den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Nummer 913 „Taunusanlage 9 bis 11“ gefasst. Damit werden die planungsrechtlichen Grundlagen für einen Gebäudekomplex auf dem Areal der sogenannten „Marieninsel“ geschaffen. Rechtskraft erlangt der Bebauungsplan nach entsprechendem Beschluss in der Stadtverordnetenversammlung und der Veröffentlichung im Amtsblatt.

Bereits im September 2013 hat Hochtief Projektentwicklung einen Architekturwettbwerb durchgeführt, aus dem der Entwurf der Architekten Thomas Müller, Ivan Reimann aus Berlin als Sieger hervorgegangen ist. Geplant ist ein rund 150 Meter hohes Hochhaus.
 
12. August 2015, 16.05 Uhr
leg
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Hafenpark Quartier wächst
0
Neuer Büroturm im Ostend
Im Hafenpark Quartier wird ein 60 Meter hoher Büroturm entstehen: Das Frankfurter Architekturbüro Meixner Schlüter Wendt hat den Wettbewerb um das letzte Baufeld gewonnen. Die Fertigstellung ist für 2024/25 geplant. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Meixner Schlüter Wendt
 
 
Südlich des Rebstockparks sollen auf dem Gelände des Omnibusbetriebshofs der Frankfurter Verkehrsgesellschaft rund 2000 neue Wohnungen entstehen. Noch aber steht der neue Standort für das Busdepot nicht fest, eine Fläche in Rödelheim steht in Aussicht. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Institut für Stadtbaukunst
 
 
Genossenschaftliches Wohnprojekt
0
Über 50 neue Wohnungen in Niederrad
Der Rohbau nahe der ehemaligen Rennbahn steht: Das Wohnprojekt „BeTrift“ der Genossenschaft Wohngeno eG geht damit in die nächste Bauphase. Anfang 2021 soll das Gebäude, in dem 51 neue Wohnungen entstehen, bezugsfertig sein. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Wohngeno eG
 
 
 
Das höchste Wohngebäude Deutschlands
0
„Grand Tower“ ist bezugsfertig
Das Wohnhochhaus „Grand Tower“ im Europaviertel ist fertig. Im Juni können die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in die insgesamt 413 Eigentumswohnungen des größten Wohngebäude Deutschlands einziehen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Roman Gerike/ © Meriag
 
 
„Frankfurt Fairmieten“
0
Leichter bezahlbaren Wohnraum finden
Die Situation auf dem Frankfurter Wohnungsmarkt ist und bleibt angespannt. Das neue Programm „Frankfurt Fairmieten“ soll Mieterinnen und Mietern mit mittleren Einkommen künftig dabei helfen, eine Wohnung des 2. Förderwegs zu finden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  40 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.