Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
 

Hessen wächst

0

120 000 neue Frankfurterinnen und Frankfurter

Foto: unsplash/Jan Philipp Thiele
Foto: unsplash/Jan Philipp Thiele
Der Deutschlandtrend der zunehmenden Verstädterung macht auch vor Hessen nicht Halt. Laut Prognose werden im Jahr 2040 insbesondere in Frankfurt deutlich mehr Menschen leben. Gegensätzlich verläuft die Entwicklung hingegen im ländlichen Raum.
Lange Zeit sagten Demograf*innen voraus, dass die Bevölkerung in Deutschland drastisch schrumpfen wird. Mit 83 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern kann die Bundesrepublik momentan jedoch eine Rekordeinwohnerzahl vorweisen; auch die am Montag vom Hessischen Statistischen Landesamt veröffentlichten Zahlen zur Bevölkerungsprognose 2040 deuten in eine Richtung, die Wachstum verspricht. Demnach wachse die hessische Gesamtbevölkerung in den nächsten 20 Jahren um 1,3 Prozent, damit würden rund 6,35 Millionen Frauen und Männer im Bundesland leben. In absoluten Zahlen sind das insgesamt 80 000 Menschen. Der errechnete Höchststand wird bereits im Jahr 2028 erreicht, danach wird es, laut aktuellen Prognosen, marginale Rückgänge geben. Mit der Einwohnerzahl wird voraussichtlich auch das Durchschnittsalter um 2,7 Jahre auf 46,5 Jahre steigen.

Mit 870 000 Einwohnerinnen und Einwohnern nähert sich die Frankfurter Bevölkerungszahl im Jahr 2040 langsam einer Millionenstadt an, vor allem lebten in der Rhein-Main-Metropole dann rund 120 000 Menschen mehr als aktuell. Das entspricht einem Wachstum von 15,7 Prozent; lediglich Darmstadt (24 000) und Offenbach (18 000) wird ein vergleichbares Bevölkerungswachstum prognostiziert. Weiterhin wird sich das Wachstum insbesondere in Südhessen widerspiegeln. In Nordhessen wird lediglich für die Großstadt Kassel ein deutlicher Bevölkerungsanstieg von 7 Prozent prognostiziert.

Auf der anderen Seite sind besonders die ländlichen Regionen von Bevölkerungsschwund betroffen, die größte Veränderung wird es im Vogelsbergkreis geben, in dem 2040 etwa 24 000 Menschen weniger leben werden als heute. Das entspricht einem Rückgang von 23 Prozent und gehört somit zu den größten Rückgängen in ganz Deutschland. Auch der Limburg-Weilburg Kreis und Lahn-Dill Kreis sind von Rückgängen betroffen.
Bereits Anfang des Jahres prognostizierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung in ihrer „demografische Lage der Nation“ Studie, die Zahlen für ganz Deutschland. Darin bewerteten sie auch die Zukunftsfähigkeit einzelner Regionen. Neben Einwohnerzahlen spielten auch Faktoren wie Arbeitsmarkt, Infrastruktur und Wirtschaftsentwicklung eine Rolle. Mit einer Note von 2,9 nimmt Frankfurt in dieser eine Spitzenplatzierung ein.
 
10. Dezember 2019, 12.21 Uhr
ahe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Hafenpark Quartier wächst
0
Neuer Büroturm im Ostend
Im Hafenpark Quartier wird ein 60 Meter hoher Büroturm entstehen: Das Frankfurter Architekturbüro Meixner Schlüter Wendt hat den Wettbewerb um das letzte Baufeld gewonnen. Die Fertigstellung ist für 2024/25 geplant. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Meixner Schlüter Wendt
 
 
Südlich des Rebstockparks sollen auf dem Gelände des Omnibusbetriebshofs der Frankfurter Verkehrsgesellschaft rund 2000 neue Wohnungen entstehen. Noch aber steht der neue Standort für das Busdepot nicht fest, eine Fläche in Rödelheim steht in Aussicht. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Institut für Stadtbaukunst
 
 
Genossenschaftliches Wohnprojekt
0
Über 50 neue Wohnungen in Niederrad
Der Rohbau nahe der ehemaligen Rennbahn steht: Das Wohnprojekt „BeTrift“ der Genossenschaft Wohngeno eG geht damit in die nächste Bauphase. Anfang 2021 soll das Gebäude, in dem 51 neue Wohnungen entstehen, bezugsfertig sein. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Wohngeno eG
 
 
 
Das höchste Wohngebäude Deutschlands
0
„Grand Tower“ ist bezugsfertig
Das Wohnhochhaus „Grand Tower“ im Europaviertel ist fertig. Im Juni können die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in die insgesamt 413 Eigentumswohnungen des größten Wohngebäude Deutschlands einziehen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Roman Gerike/ © Meriag
 
 
„Frankfurt Fairmieten“
0
Leichter bezahlbaren Wohnraum finden
Die Situation auf dem Frankfurter Wohnungsmarkt ist und bleibt angespannt. Das neue Programm „Frankfurt Fairmieten“ soll Mieterinnen und Mietern mit mittleren Einkommen künftig dabei helfen, eine Wohnung des 2. Förderwegs zu finden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  40 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.