Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
 

Hessen wächst

0

120 000 neue Frankfurterinnen und Frankfurter

Foto: unsplash/Jan Philipp Thiele
Foto: unsplash/Jan Philipp Thiele
Der Deutschlandtrend der zunehmenden Verstädterung macht auch vor Hessen nicht Halt. Laut Prognose werden im Jahr 2040 insbesondere in Frankfurt deutlich mehr Menschen leben. Gegensätzlich verläuft die Entwicklung hingegen im ländlichen Raum.
Lange Zeit sagten Demograf*innen voraus, dass die Bevölkerung in Deutschland drastisch schrumpfen wird. Mit 83 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern kann die Bundesrepublik momentan jedoch eine Rekordeinwohnerzahl vorweisen; auch die am Montag vom Hessischen Statistischen Landesamt veröffentlichten Zahlen zur Bevölkerungsprognose 2040 deuten in eine Richtung, die Wachstum verspricht. Demnach wachse die hessische Gesamtbevölkerung in den nächsten 20 Jahren um 1,3 Prozent, damit würden rund 6,35 Millionen Frauen und Männer im Bundesland leben. In absoluten Zahlen sind das insgesamt 80 000 Menschen. Der errechnete Höchststand wird bereits im Jahr 2028 erreicht, danach wird es, laut aktuellen Prognosen, marginale Rückgänge geben. Mit der Einwohnerzahl wird voraussichtlich auch das Durchschnittsalter um 2,7 Jahre auf 46,5 Jahre steigen.

Mit 870 000 Einwohnerinnen und Einwohnern nähert sich die Frankfurter Bevölkerungszahl im Jahr 2040 langsam einer Millionenstadt an, vor allem lebten in der Rhein-Main-Metropole dann rund 120 000 Menschen mehr als aktuell. Das entspricht einem Wachstum von 15,7 Prozent; lediglich Darmstadt (24 000) und Offenbach (18 000) wird ein vergleichbares Bevölkerungswachstum prognostiziert. Weiterhin wird sich das Wachstum insbesondere in Südhessen widerspiegeln. In Nordhessen wird lediglich für die Großstadt Kassel ein deutlicher Bevölkerungsanstieg von 7 Prozent prognostiziert.

Auf der anderen Seite sind besonders die ländlichen Regionen von Bevölkerungsschwund betroffen, die größte Veränderung wird es im Vogelsbergkreis geben, in dem 2040 etwa 24 000 Menschen weniger leben werden als heute. Das entspricht einem Rückgang von 23 Prozent und gehört somit zu den größten Rückgängen in ganz Deutschland. Auch der Limburg-Weilburg Kreis und Lahn-Dill Kreis sind von Rückgängen betroffen.
Bereits Anfang des Jahres prognostizierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung in ihrer „demografische Lage der Nation“ Studie, die Zahlen für ganz Deutschland. Darin bewerteten sie auch die Zukunftsfähigkeit einzelner Regionen. Neben Einwohnerzahlen spielten auch Faktoren wie Arbeitsmarkt, Infrastruktur und Wirtschaftsentwicklung eine Rolle. Mit einer Note von 2,9 nimmt Frankfurt in dieser eine Spitzenplatzierung ein.
 
10. Dezember 2019, 12.21 Uhr
ahe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Die Stadt Frankfurt will nahe der Messe, auf dem nordöstlichen Rebstock-Areal, 900 Wohnungen bauen. Die ersten Gebäude sollen nach Angaben von ABG-Geschäftsführer Frank Junker bereits in zwei Jahren fertig sein. – Weiterlesen >>
Text: ffm/ez / Foto: Visualisierung eines LBBW-Gebäudes/Holger Meyer Architektur
 
 
Die neue Eventreihe „Frankfurt machen“ will die Frankfurterinnen und Frankfurter dazu aufrufen, sich aktiv für das Stadtgeschehen einzusetzen. Bei der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, dem 12. März, ging es um das wohl dringlichste Thema: Wohnen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Spärlich möblierte Wohnungen zu teils überhöhten Mietpreisen: Vergangenen Oktober sagte die Stadt Frankfurt illegalen Residenzwohnungen den Kampf an. Am gestrigen Mittwoch stellte sie in einer Zwischenbilanz deutliche Erfolge vor. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Unsplash/Deborah Cortelazzi
 
 
 
Areal altes Polizeipräsidium
0
Gerchgroup plant Hochhaus
Seit fast 20 Jahren herrscht Leere im alten Polizeipräsidium auf der Mainzer Landstraße. Die neue Eigentümerin des Areals hat nun erste Pläne vorgestellt und einen Realisierungswettbewerb ausgeschrieben. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main
 
 
Die Stadt stellt zusammen mit Bund und Land rund 21 Millionen Euro für eine Aufwertung der Siedlung Ben-Gurion-Ring im Frankfurter Norden zur Verfügung. Damit sollen in enger Absprache mit den Bewohnerinnen und Bewohnern unterschiedliche Projekte realisiert werden. – Weiterlesen >>
Text: ffm/nre / Foto: © Stadt Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  39 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.