Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Grundsteinlegung am Honselldreieck
 

Grundsteinlegung am Honselldreieck

0

Ein Ruck geht durchs Hafenpark Quartier

Foto: B&L Gruppe/Albert Speer + Partner GmbH
Foto: B&L Gruppe/Albert Speer + Partner GmbH
In der Nähe der EZB entstehen auf dem Honsell-Dreieck in vier Bauabschnitten insgesamt 600 Eigentums- und Mietwohnungen, Geschäfte, eine Kita und ein Scandic-Hotel. Am Mittwoch fand eine Grundsteinlegung statt.
Am sogenannten Honsell-Dreieick entsteht das 184.000 Quadratmeter große Hafenpark Quartier, das in vier Bauabschnitten errichtet werden soll. Die Hamburger B&L Gruppe ist der Projektentwickler des Hafenpark Quartiers, zu dem Miet- und Eigentumswohnungen, Hotels, Büros, ein Boardinghouse sowie Nahversorgungseinrichtungen und Gastronomieflächen gehören werden. Am Mittwoch wurde der Grundstein für den ersten Bauabschnitt, ein Gebäudensemble, gelegt. Die Fertigstellung der teils freien und teils geförderten 320 Wohnungen wird für das vierte Quartal 2019 erwartet. Das Ensemble besteht aus zwei sieben- beziehungsweise achtgeschossigen Neubauten, in denen auf insgesamt 35.500 Quadratmetern Wohnungen, eine Kindertagesstätte für über 100 Kinder im Alter von ein und sechs Jahren, ein Bio-Supermarkt und eine Bäckerei im Erdgeschoss sowie eine Quartiersgarage mit rund 220 Stellplätzen vorgesehen sind. Die Entwürfe stammen von den Architekturbüros Albert Speer & Partner aus Frankfurt und dem Hamburger Büro Prasch Buken Partner & Felsensteinproject.

„Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt haben wir das Hafenpark Quartier entwickeln können. Hier entsteht in den nächsten Jahren ein urbanes Quartier“, sagt Thorsten Testorp, Geschäftsführender Gesellschafter der B&L Gruppe.

Planungsdezernent Mike Josef (SPD) kommt dieses Bauvorhaben gelegen: „Mich freut sehr, dass hier in schöner zentraler Lage, in unmittelbarer Nähe zu Main, EZB und Hafenpark dringend benötigte Mietwohnungen entstehen. Die Entwicklung stellt eine effiziente Nutzung des Bodens ohne zusätzliche Flächenversiegelung dar, da eine bislang gewerblich genutzte Konversionsfläche nun für den Wohnungsbau umgewidmet wird.“

Noch in diesem Jahr soll der Baubeginn für den zweiten Bauabschnitt auf dem insgesamt 29.200 Quadratmeter großen Areal am Mainufer erfolgen. Es werden 280 Eigentumswohnungen und ein Scandic Hotel mit 505 Zimmern und einem Konferenzbereich sowie eine weitere Tiefgarage mit 320 Stellplätzen entstehen. Die Entwürfe stammen von dem renommierten Architekturbüro Hadi Teherani aus Hamburg, das sich bei einem Architekturwettbewerb im vergangenen Jahr durchsetzen konnte.
Zu den weiteren Bauabschnitten gehört ein Bürocampus an der Hanauer Landstraße mit 56.000 Quadratmetern sowie ein Hotel und ein Boardinghouse auf dem sogenannten Molenkopf an der neuen Osthafenbrücke. Noch in diesem Jahr soll für das Gebäude auf dem Molenkopf ein Architekturwettbewerb ausgelobt werden. Zu dem Investionsvolumen für das Hafenpark Quartier wurden keine offiziellen Angaben gemacht.
11. April 2018
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Bauprojekt „Marie“ statt Marienkrankenhaus
0
Im Nordend entstehen 236 Wohnungen
Auf dem Areal des ehemaligen Marienkrankenhauses im Nordend sollen bis Ende 2021 insgesamt 236 Wohneinheiten entstehen. Der Entwickler Instone Real Estate rechnet mit einem Verkaufsvolumen von 200 Millionen Euro. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: HHVision
 
 
In Bockenheim sollen 2000 Wohnungen entstehen
0
Aus dem Siemensstandort wird das Schönhof-Viertel
Aus einem ungenutzten Industriestandort soll an der Rödelheimer Landstraße ein lebendiges Wohnquartier entstehen. Bis 2024 wollen die Nassauische Heimstätte/ Wohnstadt und Instone Real Estate 2000 Wohnungen, eine Schule und Kitas bauen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: nb
 
 
522 Wohnungen entstehen am Güterplatz
0
Das neue Entrée zum Europaviertel
Frankfurt braucht dringend Wohnraum, am besten bezahlbaren. So ganz werden die am Güterplatz bis 2021 entstehenden 522 Wohneinheiten aber nicht der Lebensrealität der meisten Frankfurter entsprechen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: nb
 
 
 
Wohnen für alle? Wie, zeigt das DAM
1
Wettbewerb für bezahlbares und gutes Wohnen
Die Stadt, das Deutsche Architekturmuseum und die ABG Frankfurt Holding loben einen Preis für bezahlbares und gutes Wohnen aus. 108 Architektenbüros Büros bewarben sich, drei Entwürfen werden am Hilgenfeld umgesetzt. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Jörg Hempel (Büro Schneider + Schumacher)
 
 
Die Altstadt kann erkundet werden
4
Der Bauzaun ist weg
Am Mittwochnachmittag wird der Bauzaun der neuen Altstadt entfernt. Ein Meilenstein bei der Entwicklung des Dom-Römer-Areals, der auch bedeutet, dass die Frankfurter Bürger die Altstadt für sich entdecken können. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  31 
 
Wohnen in Frankfurt
Am 3. Mai 2018 erscheint eine Neuauflage unseres Sonderheftes "Wohnen in Frankfurt". Hier finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.

Twitter Activity