Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Gemeinschaftliches Wohnen im Hilgenfeld
 

Gemeinschaftliches Wohnen im Hilgenfeld

0

Fünf Konzepte für neuen Stadtteil ausgewählt

Foto: Stadt Frankfurt am Main
Foto: Stadt Frankfurt am Main
Nördlich vom Frankfurter Berg soll der innovative, nachhaltige Stadtteil Hilgenfeld entstehen. Die Stadt Frankfurt hat unter anderem mit der ABG Frankfurt Holding fünf Wohnkonzepte für gemeinschaftliches Wohnen ausgewählt, die dort realisiert werden sollen.
Mit einer Gesamtfläche von circa 17,2 Hektar soll nördlich vom Frankfurter Berg der neue Stadtteil Hilgenfeld entstehen, der 850 Wohneinheiten umfassen wird. Die Stadt Frankfurt hat unter anderem gemeinsam mit der ABG Frankfurt Holding fünf gemeinschaftliche Wohnprojekte und Genossenschaften ausgewählt, die ihre Wohnkonzepte im Hilgenfeld umsetzen dürfen. Dazu gehören Freunde fürs Leben, Familiensinn 2.0., Kooperation Frankfurt, Mietbauhaus Hilgenfeld und Nest Frankfurt, die unter den insgesamt 13 Einreichungen überzeugen konnten.

Der Beirat, der entschieden hat, bestand neben ABG-Geschäftsführer Frank Junker und Planungsdezernent Mike Josef (SPD) aus Vertretern der Ämter, der Politik und Experten zum gemeinschaftlichen Wohnen. Junker lobte die innovativen, gemeinschaftlichen Projekte: „Die Zusammenarbeit zwischen ABG Frankfurt Holding und der Stadt für das Konzeptverfahren am Hilgenfeld lief bisher sehr gut. Wir starten nun mit den Wohnprojekten und Genossenschaften in die Gespräche zu den Vorverträgen. Das werden ereignisreiche und spannende nächste Monate.“

Der Beirat, der nach Kategorien entschied, die beispielsweise die sozialen Aspekte, die Realisier- und Finanzierbarkeit sowie den Einfluss des Wohnprojekts auf das Quartier berücksichtigten, bewerteten das neuwertige Konzept insgesamt positiv. So auch Mike Josef, der sich selbst ein Bild von den unterschiedlichen Projekten machen konnte, die in den nächsten Jahren rund 13 500 Quadratmeter Fläche im Neubaugebiet einnehmen werden: „Es entsteht eine gute Mischung aus Traditionsgenossenschaften und gemeinschaftlichen Wohnprojekten, die zur Vielfalt der Baukultur und zur langfristigen Preisstabilität führen wird", so Josef. Vom Spielplatz zum Dachgarten über Studios für Künstlerinnen und Künstler bis hin zu Gemeinschaftsgärten sei alles dabei, was ein lebendiges modernes und kreatives Quartier brauche, fasst der Planungsdezernent die vielen Angebote zusammen.

Weitere Informationen zu den ausgewählten Projekten gibt es bei der 13. Frankfurter Infobörse für gemeinschaftliches und genossenschaftliches Wohnen, die am Samstag, den 28. September, in den Römerhallen stattfindet.
 
4. Juli 2019, 12.01 Uhr
ffm/sis
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Hafenpark Quartier wächst
0
Neuer Büroturm im Ostend
Im Hafenpark Quartier wird ein 60 Meter hoher Büroturm entstehen: Das Frankfurter Architekturbüro Meixner Schlüter Wendt hat den Wettbewerb um das letzte Baufeld gewonnen. Die Fertigstellung ist für 2024/25 geplant. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Meixner Schlüter Wendt
 
 
Südlich des Rebstockparks sollen auf dem Gelände des Omnibusbetriebshofs der Frankfurter Verkehrsgesellschaft rund 2000 neue Wohnungen entstehen. Noch aber steht der neue Standort für das Busdepot nicht fest, eine Fläche in Rödelheim steht in Aussicht. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Institut für Stadtbaukunst
 
 
Genossenschaftliches Wohnprojekt
0
Über 50 neue Wohnungen in Niederrad
Der Rohbau nahe der ehemaligen Rennbahn steht: Das Wohnprojekt „BeTrift“ der Genossenschaft Wohngeno eG geht damit in die nächste Bauphase. Anfang 2021 soll das Gebäude, in dem 51 neue Wohnungen entstehen, bezugsfertig sein. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Wohngeno eG
 
 
 
Das höchste Wohngebäude Deutschlands
0
„Grand Tower“ ist bezugsfertig
Das Wohnhochhaus „Grand Tower“ im Europaviertel ist fertig. Im Juni können die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in die insgesamt 413 Eigentumswohnungen des größten Wohngebäude Deutschlands einziehen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Roman Gerike/ © Meriag
 
 
„Frankfurt Fairmieten“
0
Leichter bezahlbaren Wohnraum finden
Die Situation auf dem Frankfurter Wohnungsmarkt ist und bleibt angespannt. Das neue Programm „Frankfurt Fairmieten“ soll Mieterinnen und Mietern mit mittleren Einkommen künftig dabei helfen, eine Wohnung des 2. Förderwegs zu finden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  40 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.