Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Demonstration der Anwohner im Nordend
 

Demonstration der Anwohner im Nordend

0

Angst vor Luxussanierungen

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Vergangenes Wochenende protestierten Mieterinnen und Mieter aus dem Stadtteil Nordend gegen die mangelhafte Umsetzung der Mileuschutzsatzung. Etwa 70 Protestierende hatten sich am Merianplatz versammelt.
Am Merianplatz protestierten am vergangenen Samstag circa 70 Menschen gegen die mangelhafte Umsetzung der Milieuschutzsatzung im Nordend. Zuvor hatte die Bürgerinitiative „Mieter bleiben“ zu einer Kundgebung aufgerufen. Die Initiative setzt sich aus Mieterinnen und Mietern der Hebelstraße 23 zusammen. Die Immobilienfirma „Grüneburginvest” habe Haus für Haus um den Innenhof des Philantropin gekauft und wolle nun auch die Hebelstraße 23 kaufen, steht in einem öffentlichen Schreiben der Initiative. Die Mieter, deren Wohnungen von „Grüneburginvest“ gekauft wurden, würden mit Abfindungen und drohenden Mieterhöhungen vertrieben werden. „Wir ziehen daraus den Schluss, dass man die Wohnungen umbauen und teurer verkaufen will. Auch in der Straße Eiserne Hand und in der Weberstraße sind Mieter von Vertreibung durch Sanierungen betroffen. Dass Mieterinnen aus Angst das Handtuch schmeißen und ihre Wohnungen verlassen, ist dabei für die neuen Besitzer oft ein willkommener Nebeneffekt“, heißt es weiter in dem Schreiben.

Das Dezernat von Stadtrat Mike Josef (SPD) erklärte, die Erhaltungssatzung, die das Vorkaufsrecht der Stadt vorsieht, damit Wohnhäuser nicht luxussaniert werden und Mieter nicht vertrieben werden, streng anwenden zu wollen. Trotzdem wende der Magistrat diese Verordnung nicht an, beklagt die Initiative. Seit Januar habe Josef bei über 20 Häusern eine Kaufempfehlung durch die Stadt ausgesprochen, allerdings weigere sich Liegenschaftsdezernent Jan Schneider (CDU) von diesem Vorverkaufsrecht Gebrauch zu machen. Daher fordert die Initiative Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) auf, die Entscheidungsbefugnis an Josef zu übertragen.

Auch die Linke im Römer fordert den Magistrat auf, das Vorkaufsrecht der Stadt für die Hebelstraße 23 unbedingt wahrzunehmen. Eine eventuelle Abwendungsvereinbarung sei so zu gestalten, „dass die vorgesehenen Modernisierungsmaßnahmen und Miethöhen absolut akzeptabel im Sinne der Ziele der Milieuschutzsatzung und des Erhalts der Mietergemeinschaft des Hauses und des Milieus an diesem Ort sind“, fordert die Linke.

Am Donnerstag, den 23. Mai sollen anlässlich der Wiederwahl des Dezernenten Schneiders erneute Proteste stattfinden. Dann will die Initiative um 14 Uhr auf dem Paulsplatz zusammenkommen und gegen eine Wiederwahl Schneiders demonstrieren.
22. Mai 2019
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Mike Josef will Spekulationen erschweren
1
Milieuschutz soll verschärft und ausgebaut werden
Eine Räumungsklage im Ostend konnte aufgrund der Milieuschutzsatzung vor dem Amtsgericht abgewiesen werden. Doch Mieterinnen und Mieter zeigen sich besorgt. Planungsdezernent Mike Josef will die Satzung nun verschärfen und ausbauen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: jh
 
 
Gemeinschaftliches Wohnen im Hilgenfeld
0
Fünf Konzepte für neuen Stadtteil ausgewählt
Nördlich vom Frankfurter Berg soll der innovative, nachhaltige Stadtteil Hilgenfeld entstehen. Die Stadt Frankfurt hat unter anderem mit der ABG Frankfurt Holding fünf Wohnkonzepte für gemeinschaftliches Wohnen ausgewählt, die dort realisiert werden sollen. – Weiterlesen >>
Text: ffm/sis / Foto: Stadt Frankfurt am Main
 
 
250 neue Wohnungen in Bornheim und Niederrad
0
Erst Abriss, dann Neubau
Die Nassauische Heimstätte hat die Weichen für zwei neue Wohnbauprojekte gestellt. In Bornheim und Niederrad sollen insgesamt mehr als 250 neue Mietwohnungen und eine inklusive WG entstehen. Ende des Jahres soll mit dem Bau begonnen werden. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Wohnstadt in der Hahnstraße © Visualisierung Bitsch + Bienstein Architekten
 
 
 
Grundsteinlegung für Großbauprojekt in Bonames
0
Großbauprojekt schafft 333 Wohnungen am Ben-Gurion-Ring
333 Miet- und Eigentumswohnungen, eine Kindertagesstätte und 315 Tiefgaragenstellplätze entstehen im Rahmen des Großprojekts „GrünHoch2 – Wohnfühlen am Bügel“ in Bonames. Am vergangenen Dienstag, den 25. Juni, legte die Wohnungsgesellschaft GWH den Grundstein. – Weiterlesen >>
Text: ffm/jh / Foto: v.l.n.r. GWH-Geschäftsführer Christian Wedler, Bauleiter Dirk Platzbecker und OB Peter Feldmann. © Holger Menzel
 
 
Proteste bei Jahreshauptversammlung angekündigt
2
„Deutsche Wohnen und Co. enteignen!“
Das Immobilienunternehmen Deutsche Wohnen hält am morgigen Dienstag seine Hauptversammlung im Kap Europa in Frankfurt ab. Die Interventionistische Linke Frankfurt und Aktive der Kampagne „Eine Stadt für Alle! Wem gehört die ABG?“ haben Proteste angekündigt. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Deutsche Wohnen und Co. enteignen/Facebook
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  37 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.