Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Bauprojekt „Marie“ statt Marienkrankenhaus
 

Bauprojekt „Marie“ statt Marienkrankenhaus

1

Im Nordend entstehen 236 Wohnungen

Foto: HHVision
Foto: HHVision
Auf dem Areal des ehemaligen Marienkrankenhauses im Nordend sollen bis Ende 2021 insgesamt 236 Wohneinheiten entstehen. Der Entwickler Instone Real Estate rechnet mit einem Verkaufsvolumen von 200 Millionen Euro.
Marie, so heißen nicht nur viele Kinder im Nordend, so lautet auch der Name eines großen Bauprojekts, das auf dem Grundstück des einstigen Marienkrankenhauses entstehen soll. Bis 2021 sollen insgesamt 236 Wohneinheiten errichtet werden. „Mit unserem Projekt im Nordend möchten wir attraktiven und zeitgemäßen Wohnraum im begehrten Frankfurter Stadtteil schaffen“, sagt Andreas Gräf von der Instone Real Estate Group, einem börsennotierten Wohnentwickler, der von einem erwarteten Verkaufsvolumen von über 200 Millionen Euro ausgeht.
Geplant ist ein autofreies Quartier mit geschütztem Innenhof. Neben besagten 236 Wohneinheiten sollen auch zwei Kindertagesstätten und 235 Tiefgaragen-Stellplätzen errichtet werden. Die insgesamt 181 Eigentumswohnungen im Projekt „Marie“ entstehen im Neubau. Geplant sind 1- bis 6-Zimmerwohnungen die zwischen 46 und 219 Quadratmeter groß sein sollen. Das Gebäude soll zumindest von außen die ursprüngliche Architektur nachempfinden. Instone hat bereits mit dem Vertrieb begonnen. Der Entwickler wird darüber hinaus auch im Rahmen eines Revitalisierungsprojekts im ehemaligen Schwesternwohnheim 55 geförderte Mietwohnungen und eine zweite Kindertagesstätte, die nach Fertigstellung an die kommunale Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt übergeben werden, errichten. Ein Teil der Eigentumswohnungen im Projekt „Marie“ wird auch als geförderter Wohnungsbau realisiert.

Der Baufortschritt verläuft ganz nach Plan, demnächst stehen die Rohbauarbeiten an. Die Fertigstellung wird voraussichtlich bis Ende 2021 erfolgen.
11. Juli 2018
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
B am 10.9.2018, 15:09 Uhr:
236 Wohneinheiten bei einem Verkaufsvolumen von EUR 200 mio! Passt ja blenden zum 12-Punkte Plan der SPD für bezahlbaren Wohnraum. (www.journal-frankfurt.de/journal_news/Wohnen-in-Frankfurt-58/12-Punkte-Plan-fuer-bezahlbare-Mieten-SPD-will-Auszeit-in-der-Mietpreisentwicklung-erreichen-32698.html?newsletter_id=3969)
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Angesichts der großen Wohnungsnachfrage plant die Stadt Frankfurt einen neuen Stadtteil für mehr bezahlbaren Wohnraum. Die ABG Frankfurt Holding konnte zu diesem Zweck einen Kaufvertrag für einen Teil der nötigen Grundstücksflächen abschließen. – Weiterlesen >>
Text: kal / Foto: nb (Symbolfoto)
 
 
Wohnungen der Nassauischen Heimstätte
0
Magistrat stimmt für Mietenstopp
Die Wohnungsnot in Frankfurt ist groß, ebenso die Suche nach bezahlbaren vier Wänden. Die Stadtregierung hat nun für einen Mietenstopp gestimmt, der 2019 in Kraft treten und für die Wohnungen der Nassauischen Heimstätte gelten soll. – Weiterlesen >>
Text: nic/ ffm / Foto: © nb (Symbolbild)
 
 
Am Samstag fanden in der Innenstadt gleich mehrere Demonstrationen und Kundgebungen statt, die allesamt friedlich verliefen. Dabei war die Demonstrationen „Mietenwahnsinn“ die größte und setzte sich aus drei Sternmärschen zusammen. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Solid Home soll 2020 bezugsfertig sein
0
Der fünfte Wohnturm für das Europaviertel
Im Europaviertel entsteht ein neuer Wohnturm: Solid Home soll mit Hochwertigkeit und Zeitlosigkeit punkten. Bereits jetzt sind 60 Prozent der Wohnungen verkauft. Im Jahr 2020 rechnen die Projektentwickler mit der Fertigstellung. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: Bauwerk Capital
 
 
Deutschlands höchstes Wohngebäude
0
Grand Tower feiert Richtfest
Mit insgesamt 51 Geschossen gilt der Grand Tower als das höchste Wohngebäude Deutschlands. Vergangene Woche feierte der Wohnturm Richtfest. Bereits 412 der 418 zur Verfügung stehenden Wohnungen wurden an ausländische und deutsche Kunden verkauft. – Weiterlesen >>
Text: ark/ms / Foto: ark
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  32 
 
Wohnen in Frankfurt
Am 3. Mai 2018 erscheint eine Neuauflage unseres Sonderheftes "Wohnen in Frankfurt". Hier finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.

Twitter Activity