eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Symbolbild © Imago/Westend61
Foto: Symbolbild © Imago/Westend61

„Mietenstopp für Alle“

Hessische Kampagne wird vorzeitig beendet

Die hessische Kampagne „Mietenstopp für Alle“ wird Ende des Monats beendet. Ein Beschluss des Bundesverfassungsgerichts hatte den Mietenstopp im März zur Bundessache erklärt. Bis Ende Juni kann die hessische Petition noch unterschrieben werden.
Die hessische Kampagne „Mietenstopp für alle“ wird Ende des Monats beendet. Das gaben die Initiator:innen der Petition am Freitagnachmittag bekannt. Grund sei die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG), nach der ein Mietenstopp nur auf Bundes-, nicht aber auf Landesebene durchgesetzt werde könne.

Bereits Ende März hatte das BVerfG den Berliner Mietendeckel für „mit dem Grundgesetz unvereinbar und deshalb nichtig“ erklärt. Die Länder sind nur zur Gesetzgebung befugt, „solange und soweit der Bund von seiner Gesetzgebungskompetenz keinen abschließenden Gebrauch gemacht hat“, so das BVerfG. Das Mietpreisrecht sei jedoch vonseiten des Bundes abschließend geregelt, wodurch „für die Gesetzgebungsbefugnis der Länder kein Raum“ sei.

Nach dem Beschluss des Bundesverfassungsgericht hatte sich die bundesweite Kampagne „Mietenstopp.de“ gegründet. Dieser wollen sich die Initiator:innen der hessischen Kampagne nun anschließen und sie weiterhin auch in Hessen unterstützen. Mit einer Fotoaktion vor dem Römer beteiligten sie sich am Samstag am bundesweiten „Aktionstag Mietenstopp“, an dem insgesamt 70 Städte teilnahmen. Noch bis Ende Juni kann die Petition der hessischen Kampagne auf deren Webseite unterschrieben werden. Dann soll sie an den Petitionsausschuss des Landtags gehen, der die Unterschriften schließlich dem Petitionsausschuss des Bundestages übergeben soll.

Die hessische Kampagne „Mietenstopp für Alle“ war im vergangenen Jahr vom Deutschen Mieterbund Hessen, dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) Frankfurt und der Frankfurter Caritas ins Leben gerufen worden. Die Kampagne wollte in hessischen Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt, beispielsweise in Frankfurt, eine maximale Mietpreissteigerung von einem Prozent pro Jahr in den nächsten fünf Jahren erreichen. Seit Beginn der Kampagne hätten sich 40 Verbände und Organisationen angeschlossen, so die Initiator:innen. Knapp 3 500 Menschen haben die Petition der hessischen Kampagne bisher unterzeichnet.

Zum Kampagnenauftakt in der Frankfurter Paulskirche hatte es unter Stadtverordneten und Immobilien-Verbänden massive Kritik an der Rolle von Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) als Schirmherr der Kampagne sowie an der Wahl der Paulskirche als Ort der Auftaktveranstaltung gegeben. Auch die Frage nach der Sinnhaftigkeit eines Mietenstopps für mehr bezahlbaren Wohnraum wurde seitdem immer wieder diskutiert.
 
21. Juni 2021, 10.52 Uhr
Laura Oehl
 
Laura Oehl
Jahrgang 1994, Studium der Musikwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt, Journalismus-Master an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, seit Dezember 2020 beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Laura Oehl >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen
An der Ferdinand-Happ-Straße im Ostend entsteht derzeit auf dem ehemaligen Mercedes-Areal ein neues Quartier, das aus einer Mischung aus Wohnen und Gewerbe besteht. 120 der dort von der ABG geplanten Wohnungen sollen dabei gefördert werden.
Text: mad / Foto: Lang & Cie.
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
27. Juli 2021
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 22.15 Uhr
  • 101 Frankfurter Unorte – Frankfurts geheime Schätze Teil 1
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Italienisch-Stammtisch
    Grey | 20.00 Uhr
Kinder
  • Drunter und Drüber
    Theater Moller-Haus | 10.00 Uhr
  • Das Dschungelbuch
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • DOTS – inspiriert durch die japanische Künstlerin Yayoi Kusama
    Kinderkunstschule Bad Homburg | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Das Parfum
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Wann solltest Du Zuhause sein?
    Theater & nedelmann | 20.00 Uhr
  • Im Namen des Overheadprojektors
    Theaterperipherie im Titania | 19.30 Uhr
Kunst
  • Step by Step: Schuh.Design im Wandel
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • And This is Us 2021 – Junge Kunst aus Frankfurt
    Frankfurter Kunstverein | 11.00 Uhr
  • Ulla Hahn
    Arte Giani | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Wallis Bird solo und Fortuna Ehrenfeld
    Palmengarten | 19.30 Uhr
  • Tequila Terminators & Tigercage
    Nilkheimer Park | 19.30 Uhr
  • Das Acht Ohren Trio
    Weseler Werft – Sommerwerft | 20.00 Uhr