eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Symbolbild © Adobe Stock/helmutvogler
Foto: Symbolbild © Adobe Stock/helmutvogler

Fördermittel

120 Millionen Euro für den Wohnungsbau

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Fördermitteln im Wohnungsbau, erhöht die Stadt Frankfurt das Budget. Mit 120 Millionen Euro soll im kommenden Jahr mehr als doppelt so viel wie bisher bereitgestellt werden.
Die Stadt will die Fördermittel für den Wohnungsbau 2023 um mehr als das Doppelte erhöhen. Statt 50 Millionen Euro sollen dann im kommenden Jahr 120 Millionen Euro bereitgestellt werden. Neben dem Neubau von geförderten Wohnungen sollen damit auch die Zuschüsse für die klimagerechte Sanierung von Wohnungen erhöht werden. „Allerdings mit der klaren Maßgabe, dass die Sanierung von Wohnungen zu einer Stabilisierung der Mieten führen muss. Klimagerechtigkeit und Mieterschutz gehören zusammen!“, betonte Planungsdezernent Mike Josef (SPD).

Der von der Stadt verabschiedete Baulandbeschluss sieht vor, dass bei neuen Baugebieten 30 Prozent der Wohnfläche für den geförderten Wohnungsbau genutzt werden muss. Der Etat im Jahr 2022 habe durch den Anstieg an geförderten Wohnbau daher bereits nicht ausgereicht: Dezernent Josef habe laut Mitteilung der Stadt daher 31 Millionen Euro zusätzlich für den Neubau von mehr als 300 geförderten Wohnungen auf dem ehemaligen Avaya-Gelände (Projekt „Westville“) bewilligt; über 9 Millionen Euro davon kommen aus dem Dezernat von Stadtrat Stefan Majer (Bündnis 90/Die Grünen). Auf dem Areal sollen rund um einen Quartiersplatz mit Einzelhandels- und Gewerbeflächen und drei neuen Kitas insgesamt über 1300 Wohnungen entstehen.
 
20. Dezember 2022, 11.28 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Bauen & Wohnen
Auf dem ehemaligen Avaya-Areal im Gallusviertel entstehen aktuell neben drei Kitas und Gewerbeflächen rund 1300 Wohnungen. Für knapp ein Drittel davon wurden bereits Förderbescheide überreicht. Erste Mieter sollen kommendes Jahr einziehen können.
Text: sie / Foto: Die ersten Gebäude auf dem Avaya-Areal haben bereits ihre volle Höhe erreicht. © Stadt Frankfurt/Holger Menzel
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
2. Februar 2023
Journal Kultur-Tipps
Theater / Literatur
  • Onkel Wanja
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Der nackte Albatros
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
  • Der Menschenfeind (Le Misanthrope)
    Fritz Rémond Theater | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Urban Club Band
    Gibson | 21.00 Uhr
  • Kommarunter
    Schlosskeller im Residenzschloss | 20.00 Uhr
  • Booze, Beer and Rock'n'Roll
    Alexander the Great | 20.00 Uhr
Kunst
  • Der Handschuh. Mehr als ein Mode-Accessoire
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • Van Gogh Alive
    Raumfabrik | 10.00 Uhr
  • Daniela Skwrna
    t-raum | 19.00 Uhr
Kinder
  • Unter uns. Unsichtbar?
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Theaterspielplatz
    Staatstheater Darmstadt | 15.30 Uhr
  • Am Hafen mit Vogel
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Kinder
  • Unter uns. Unsichtbar?
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Theaterspielplatz
    Staatstheater Darmstadt | 15.30 Uhr
  • Am Hafen mit Vogel
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Ulla Meinecke
    Neues Theater Höchst | 20.00 Uhr
  • Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Bernard Allison & Band
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
Freie Stellen