Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
Startseite Alle NachrichtenWirtschaft
Volker Bouffier bei Lufthansa Cargo Center
 

Volker Bouffier bei Lufthansa Cargo Center

0

Schaulaufen am Flughafen

Im Rahmen der Wirtschaftswochen besuchte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) das Lufthansa Cargo Center am Flughafen Frankfurt. Das soll erweitert werden. Herrn Bouffier freut’s.
Als eines der größten Drehkreuze für internationale Luftfracht spielt das Lufthansa (LH) Cargo Center am Flughafen Frankfurt eine essentielle Rolle für die Gesundheit der hessischen Wirtschaft. Einerseits Arbeitgeber, andererseits logistischer Partner vieler hessischer sowie internationaler Konzerne ermöglicht die LH Cargo ihren Kunden rapiden Handel über den ganzen Globus. Tor zur Welt für die zahlreichen Logistikunternehmen der Rhein-Main-Region, ein nicht wegzudenkender Motor für die hessische Wirtschaft.

Damit in Zukunft alles noch reibungsloser läuft, entsteht auf dem Gelände bald ein größeres, moderneres, effektiveres Cargo Center. Der Bau soll über 1,5 Milliarden Euro kosten. Während der Bauarbeiten soll der Betrieb weiterhin reibungslos von statten gehen. Viele Unternehmen sind von den Leistungen der LH Cargo abhängig, sie ist ein unersetzbares Glied ihrer Logistikkette. Davon überzeugte sich Ministerpräsident Bouffier am Montag, 28. Januar, persönlich. Auf einem wohlchoreografierten Rundgang gab es Einblicke in das Verladen und des Röntgen der Frachten, vom Siemens-Kleinteil bis zum Konzertflügel. Brav lies sich der Spürhund streicheln, noch braver standen Mitarbeiter Rede und Antwort, über Arbeitszeiten und Abläufe zum Beispiel.

Einen echten Dialog konnte man da natürlich nicht erwarten. Der findet dann bei Bedarf auf virtueller Ebene statt: eigens für die Wirtschaftswochen hat die Landesregierung ein Bürgerportal eingerichtet (www.buergerdialog.hessen.de), auf dem Vorschläge zur Sicherung von Wohlstand und Arbeitsplätzen gepostet werden können. Dort könnte beispielsweise über das hessische Dauerstreitthema Flughafenausbau diskutiert werden. Denn der Ausbau des Cargo Centers wirft unweigerlich die Frage nach Lärmbelästigung auf den Plan. Diesbezüglich mahnte Bouffier: „immer weitere Einschränkungen, das ist ja keine Alternative. Aber leiser müsste es werden, Schritt für Schritt.“ Abschließend wünschte Bouffier der Lufthansa Cargo noch augenzwinkernd „gute Geschäfte – denn das bedeutet für uns viele Steuern“.
29. Januar 2013
mel
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Studie zur Frauenquote in Führungspositionen
0
Offenbach: Über 50 Prozent Frauen in Topetagen
Eine Studie der Zeppelin Universität Friedrichshafen untersucht den Anteil an Frauen in Führungspositionen kommunaler Unternehmen. Die Ergebnisse zeigen, dass Frankfurt in einer Sache doch noch von Offenbach lernen kann. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
Kommunaler Finanzreport der Bertelsmann Stiftung
0
Frankfurt hebt den Landesdurchschnitt
Hessens Kommunen schneiden gut ab im aktuellen Kommunalen Finanzreport: Sie haben bundesweit die höchsten Steuereinnahmen pro Kopf und 2018 zum dritten Mal in Folge einen Überschuss erwirtschaftet. Die Wirtschaftsmetropole Frankfurt spielt dabei eine entscheidende Rolle. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: Pixabay
 
 
Ikea startet bundesweiten Rückkauf
0
Zweite Chance für alte Möbel
Ab kommender Woche können gebrauchte Ikea-Möbel, die in gutem Zustand sind, in allen 53 deutschen Einrichtungshäusern der Kette zurückverkauft werden. Das schwedische Einrichtungshaus möchte damit dazu beitragen, die Nutzungsdauer von Möbelstücken zu verlängern. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: obs/IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/André Grohe
 
 
 
Kürzungen im Investmentbanking und Aktiengeschäft
0
Deutsche Bank kündigt radikalen Stellenabbau an
Der Vorstand der Deutschen Bank hat am gestrigen Sonntag eine Reihe von Maßnahmen bekanntgegeben, um die Bank schlanker und wirtschaftlicher zu gestalten. Mit der Umstrukturierung geht auch ein massiver Stellenabbau einher. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Deutsche Bank
 
 
Gewinner des Frankfurter Gründerpreises
0
Otto ID Solutions freut sich über 12 500 Euro
Vergangenen Montag hat Wirtschaftsdezernent Markus Frank die Preisträger des Frankfurter Gründerpreises 2019 verkündet. Über den ersten Preis durfte sich das Start-up Otto ID Solutions freuen, die digitale Prozesse kontrollieren und optimieren. – Weiterlesen >>
Text: ffm/hes / Foto: Karsten Otto
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  92