Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
Startseite Alle NachrichtenWirtschaft
Tourismuszahlen weiter auf Erfolgskurs
 

Tourismuszahlen weiter auf Erfolgskurs

0

Wird die 10-Millionen-Marke bei Übernachtungen geknackt?

Foto: nb
Foto: nb
Durch das Kongress- und Messegeschäft war der Oktober ein guter Monat für das Frankfurter Tourismusgeschäft. Die Frankfurter Tourismus+Congress GmbH hält es deshalb für möglich, dass dieses Jahr noch die 10-Millionen-Marke bei Übernachtungen geknackt wird.
Der Oktober war ein guter Monat für den Frankfurter Tourismus. Dem Kongress- und Messegeschäft war es nämlich zu verdanken, dass mehr als 540 000 Übernachtungsgäste mit insgesamt 914 005 Übernachtungen gezählt werden konnten. Das macht ein Plus von jeweils 9.5 Prozent und 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dabei sorgte besonders die Buchmesse für eine gute Auslastung der Hotels. Doch auch das Individualgeschäft ließ in diesem Monat nicht nach, denn nach der offiziellen Eröffnung der Altstadt, besonders in den Herbstferien, war in der Hotellerie viel los.

Die Zahl der Übernachtungsgäste betrug von Januar bis Oktober insgesamt 4 962 988. Das macht ein Plus von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Diese Gäste verbrachten 8 541 500 Nächte in Frankfurt, ebenfalls nochmals ein Anstieg von 7,3 Prozent. Hinsichtlich der Übernachtungen behalten der Inlandsmarkt (+6,1 Prozent) und der etwas stärkere Auslandsmarkt (+8,9 Prozent) ihre positive Dynamik bei, denn 45 Prozent der Übernachtungen finden durch ausländische Gäste statt und 55 Prozent stammen aus Deutschland. Die Frankfurter Tourismus+Congress GmbH bezeichnet Frankfurt (TCF) deshalb bezogen auf die Gästeübernachtungen als „internationalste Stadt Deutschlands“. Es wird für möglich gehalten, dass die Stadt am Main in diesem Jahr erstmalig die Zehn-Millionen-Marke bei Übernachtungen überschreiten könnte.

Die durchschnittliche Verweildauer der Gäste ist leicht auf 1,72 Tage gestiegen, die Bettenauslastung liegt stabil bei 51 Prozent, was einer Zimmerauslastung von rund 70 Prozent entspricht. Der größte ausländische Quellmarkt ist nach Angaben der TFC die USA, deren Übernachtungen weiterhin stark wachsen während die großen europäischen Auslandsmärkte wie Spanien, Großbritannien und Italien zweistellig steigen. Auch wichtige Überseemärkte, zu denen Indien, China, Japan und die Arabischen Golfstaaten gehören, entwickeln sich überwiegend positiv. Besonders stark gewachsen sind die südosteuropäischen Märkte: Ungarn, Bulgarien und die Ukraine.
21. Dezember 2018
ms
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Während das Top-Management sich über hohe Gehälter freuen darf, schrumpfen die Bonuszahlungen der Mitarbeiter pro Kopf kräftig. Der ehemalige Vorstandschef John Cryan erhält knapp 8,7 Millionen Euro. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: John Cryan (©Deutsche Bank)
 
 
Aby Rosen erwirbt Hochhaus in New York
1
Frankfurter kauft Chrysler Building
Der gebürtige Frankfurter Aby Rosen hat zusammen mit dem österreichischen Investor René Benko das Chrysler Building in New York gekauft. 151 Millionen Dollar haben die beiden dafür auf den Tisch legen müssen. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Unsplash/Adrien Casanova
 
 
Ein risikoreicher Geschäftskunde: Donald Trump
0
Die Deutsche Bank und ihr mächtigster Kunde
Die Deutsche Bank soll über Jahre insgesamt rund zwei Milliarden Dollar an Donald Trump verliehen haben. Nun steht die Beziehung auf dem Prüfstand. Die Demokraten fordern schon länger die Finanzgeschäfte des Präsidenten genauer unter die Lupe zu nehmen. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: © Deutsche Bank
 
 
 
Deutsche Bank und Commerzbank erwägen Fusion
0
Offizielle Gespräche zur Bankenehe
Nun ist aus den Spekulationen Gewissheit geworden: Die Deutsche Bank und die Commerzbank nehmen offizielle Sondierungsgespräche über eine Fusion auf. Anleger an der Börse reagieren optimistisch. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Gebäude Zentrale Frankfurt ©Commerzbank/Julia Schwager
 
 
Höchster Steuersatz Deutschlands
0
Grundsteuer-Explosion in Offenbach
Wohnen wird in Offenbach in Zukunft teurer. Die umstrittene Erhöhung der Grundsteuer B wurde nun beschlossen – und macht die Stadt in diesem Gebiet zur teuersten Stadt Deutschlands. Bürger kritisieren den Entschluss scharf. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  90