Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
Startseite Alle NachrichtenWirtschaft
Sanierung von Condor geht weiter
 

Sanierung von Condor geht weiter

1

Condor wird eigenständig

Foto: Condor
Foto: Condor
Im Schutzschirmverfahren der Fluggesellschaft Condor ist das Hauptverfahren eröffnet worden. Condor war durch die Pleite des Mutterkonzerns Thomas Cook in Schwierigkeiten geraten. Der Flugbetrieb von Condor wird weitergehen.
Condor kann nun ohne den insolventen Reisekonzern Thomas Cook weiterarbeiten: Das Amtsgericht Frankfurt hat zum 1. Dezember das Hauptverfahren im Schutzschirmverfahren der Fluggesellschaft Condor eröffnet. Der Rechtsanwalt Lucas Flöther wurde als Sachwalter bestellt. In dem seit Ende September dauernden Eröffnungsverfahren, dem sogenannten Schutzschirmverfahren, war er bereits als Sachwalter tätig. Aus dem Gutachten Flöthers gehe hervor, dass die angestrebte Sanierung der Condor Aussicht auf Erfolg habe, teilte das Gericht mit. Die Gläubiger hätten einer Fortführung des Geschäftsbetriebs zugestimmt. Das Gericht ordnete zudem die Eigenverwaltung der Fluggesellschaft an. Das Schutzschirmverfahren ist eine Besonderheit des deutschen Insolvenzrechts, das in Fällen mit einer positiven Aussicht auf eine erfolgreiche Restrukturierung von Gericht gewährt werden kann.

Condor war durch die Pleite des Mutterkonzerns Thomas Cook in finanzielle Schieflage geraten. Damit der Flugbetrieb regulär fortgesetzt werden konnte, gab das Land Hessen einen sechsmonatigen Überbrückungskredit von 380 Millionen Euro. Um sich vor möglichen Forderungen der insolventen Konzernmutter Thomas Cook abzusichern und sich aus dem Konzernverbund zu lösen, stellte die Condor Flugdienst GmbH einen Antrag auf Eröffnung eines Schutzschirmverfahrens beim Frankfurter Amtsgericht. „Dieser Schritt ist in der derzeitigen Lage das Beste für unsere Kundinnen und Kunden, unsere Geschäftspartnerinnen und -partner und für uns. Denn wir erlangen so die volle Unabhängigkeit von der Thomas Cook Group und mehr Sicherheit für unsere Zukunft. Es ist ein für uns formal notwendiger und logischer Schritt“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung von Condor, Ralf Teckentrup, damals.
 
3. Dezember 2019, 12.59 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Christian Six Spreen am 4.12.2019, 11:08 Uhr:
D.h. für Reisen nach Mai sollte man lieber erstmal vorsichtig sein beim Buchen von Flugreisen, schätze ich...
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Estnische IT-Start-ups zu Besuch
0
Frankfurt und Tallinn vernetzen sich
Estland gilt europaweit als Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Das betrifft insbesondere auch die Verwaltungsebene des Landes. Bei einem Treffen will die Wirtschaftsförderung Frankfurt nun die Vernetzung von Start-ups und Unternehmen aus Frankfurt und Tallinn vorantreiben. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Jordan Harrison
 
 
Am Dienstag stellte die Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding ihren Geschäftsjahresbericht für 2019 vor. Demnach wurden 719 Wohnungen fertig gestellt und ein Konzernüberschuss von 68,7 Millionen Euro verzeichnet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Igor Flek
 
 
Die Stadt Frankfurt erhält aus dem Sondervermögen „Hessens gute Zukunft sichern“ 440 Millionen Euro, um die durch die Corona-Krise entstandenen Gewerbesteuerausfälle auszugleichen. Das gab der Hessische Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) am Freitag bekannt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
 
Architekturwettbewerb für Millennium-Areal
0
Millennium Tower soll Deutschland größtes Hochhaus werden
Der Millennium Tower soll mit 260 Metern Deutschlands größtes Hochhaus in Frankfurt werden. Mit einem Architekturwettbewerb suchen die Stadt und das Immobilienunternehmen CA Immo nach dem besten Entwurf für das seit über 20 Jahren geplante Millennium-Areal. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: © CA Immo
 
 
Sparkurs durch Corona-Krise
0
Lufthansa baut weitere Stellen ab
Die Corona-Krise zwingt die Lufthansa zu größeren Sparmaßnahmen als bislang erwartet: Die Flottengröße soll weiter reduziert und Personal abgebaut werden. Das Unternehmen hat nun das dritte Paket zur Restrukturierung verabschiedet. – Weiterlesen >>
Text: sie/red / Foto: Lufthansa AG
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  97