Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
Startseite Alle NachrichtenWirtschaft
„Hessens gute Zukunft sichern“-Sonderetat
 

„Hessens gute Zukunft sichern“-Sonderetat

0

1,2 Milliarden Euro fließen in hessische Kommunen

Foto: Unsplash
Foto: Unsplash
Die ersten 30 konkreten Hilfen des im Juni verabschiedeten Sonderetats „Hessens gute Zukunft sichern“ stehen unter Gremienvorbehalt fest. Damit sollen insgesamt 1,2 Milliarden den hessischen Kommunen zugute kommen.
Anfang Juni hatte die Hessische Landesregierung mit „Hessens gute Zukunft sichern“ einen Sonderetat in Höhe von zwölf Milliarden Euro angekündigt. Bis zum Jahr 2023 soll der Betrag dabei helfen, die durch die Corona-Krise hervorgerufenen finanziellen und wirtschaftlichen Folgen im Land zu mildern. Neben Schadenbegrenzung gehe es dabei vor allem auch darum, die Wirtschaft anzukurbeln und die Infrastruktur des Landes auszubauen, sagte Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) im Juni.

Am 29. Juli soll in einer Sondersitzung mit dem Haushaltsausschuss nun darüber abgestimmt werden, für welche konkreten Hilfen die Landesregierung die zwölf Milliarden Euro in den kommenden drei Jahren einsetzt. Am Mittwoch stellte der hessische Finanzminister Boddenberg dazu 30 konkrete Hilfen im Umfang von 1,2 Milliarden Euro vor. Dabei bedürften Hilfen ab einer Millionen Euro der Zustimmung des Haushaltsausschusses, um das Budgetrecht des Parlaments zu bewahren.

Das Sondervermögen sei „genau die richtige Antwort auf die tiefgreifendste Krise“ seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges, betonte Boddenberg. „Wir starten weitere Hilfen für Hessens Unternehmen und Arbeitsplätze, wir spannen einen Schutzschirm für Auszubildende und investieren noch mehr in die Digitalisierung und das Betreuungsangebot unserer Schulen.“ So sollen 661 Millionen Euro in die hessischen Kommunen fließen, um Verluste bei der Gewerbesteuer aufzufangen. 150 Millionen Euro kommen der Finanzierung von Vertretungslehrkräften zugute, weitere 150 Millionen stehen für die Weiterführung von Unternehmensdarlehen zur Verfügung. Mit zwölf Millionen Euro gehen weitere Finanzhilfen in die Unterstützung von hessischen Studierenden. Drei Millionen Euro sollen dem Schutz vor Gewalt gegen Kinder und Frauen in Krisensituation dienen.

„Im Ergebnis werden alle hessischen Gemeinden von den zusätzlichen Bundes- und Landesmitteln profitieren“, so Boddenberg. Das Verteilungsmodell berücksichtige zum einen „vergangenheitsbezogene Faktoren“ und zum anderen tatsächliche Mindereinnahmen des Jahres 2020. Noch stehe die Einigung über die Verteilung der Gelder unter Gremienvorbehalt.
 
22. Juli 2020, 11.30 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Corona-Krise trifft Airline-Beschäftigte
1
Ryanair schließt Basis am Flughafen Hahn
Die Billigairline Ryanair will zum 1. November ihren Standort am Flughafen Frankfurt-Hahn im Hunsrück aufgeben. Weitere Flughäfen in Deutschland sollen folgen. Rund 170 Pilotinnen und Piloten sollen von den Schließungen betroffen sein. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Piotr Mitelski/Ryanair
 
 
Trotz der Corona-Krise blickt die Messe Frankfurt zuversichtlich in die Zukunft: Die Geschäftsführung plant bereits im Jahr 2023 das Vorjahres-Niveau zu erreichen. Die Buchmesse im Oktober soll den Startschuss für den zurückkehrenden Messebetrieb markieren. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Messe Frankfurt GmbH
 
 
Am Freitag kündigte der kriselnde Konzern Galeria Karstadt Kaufhof an, bundesweit 62 seiner 172 Filialen schließen zu müssen. Auch in Frankfurt sind zwei Häuser betroffen, darunter die Karstadt-Filiale auf der Zeil. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Nicole Brevoord
 
 
 
Die Fertigstellung des Terminal 3 am Frankfurter Flughafen wird sich mindestens um ein Jahr verschieben. Demnach könnte der Bereich erst 2025 für den Passagierverkehr öffnen. Gründe dafür sind laut Fraport coronabedingte Lieferengpässe und Grenzschließungen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Fraport AG
 
 
„Hessens gute Zukunft sichern“-Gesetz
0
Zwölf Milliarden Euro für Hessens Zukunft
Die Hessische Landesregierung will mit einem Sonderetat in Höhe von bis zu zwölf Milliarden Euro die Folgen der Corona-Krise mildern. Das gaben Ministerpräsident Bouffier, Wirtschaftsminister Al-Wazir und Finanzminister Boddenberg am Dienstag bekannt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Pexels
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  95