Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
 

Gewerbesteuern

0

Frankfurt rechnet mit Millionenverlust

Foto: Unsplash
Foto: Unsplash
Die Stadt Frankfurt rechnet mit einem Einbruch der Steuereinnahmen in Millionenhöhe; bis zum Ende des Jahres könnte der Verlust bei knapp 700 Millionen Euro liegen. Stadtkämmerer Uwe Becker kündigte einen Sparkurs für das kommende Jahr an.
Die Stadt Frankfurt wird in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie mehr als eine halbe Milliarde Euro weniger Gewerbesteuern einnehmen als noch im Vorjahr. Das teilte Stadtkämmerer und Bürgermeister Uwe Becker (CDU) im Anschluss an den letzten großen Steuertermin des Jahres mit. Aktuell liege die Stadt 500 Millionen Euro hinter dem Vorjahreswert, bis zum Ende des Jahres rechne man mit 680 Millionen Euro. Hinzu kämen Faktoren wie Mindereinnahmen bei der Einkommen- und der Umsatzsteuer.

Die Corona-Hilfen von Bund und Land ersetzten zwar rund 440 Millionen, doch um die verbleibende „Lücke“ zu schließen und handlungsfähig zu bleiben, werde man sich im kommenden Jahr von neuen Projekten verabschieden müssen, so Becker. „Um Bewährtes zu sichern, müssen wir auf vieles Neue verzichten. Unsere heutige Verantwortung reicht auch über Wahltermine hinaus.“ Spätestens im Januar müsse der Magistrat entsprechende Beschlüsse fassen.
 
2. Dezember 2020, 12.39 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Messe Frankfurt sagt weitere Präsenzmessen ab
0
Trendmessen auf 2022 verschoben
Vergangenen September wurden alle Präsenzmessen auf dem Frankfurter Messegelände im ersten Quartal 2021 abgesagt. Nun gibt die Messe Frankfurt weitere Verschiebungen auf das Frühjahr 2022 bekannt. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Messe Frankfurt GmbH, Jacquemin
 
 
Einzelhandel und Gastronomie leiden unter den Lockdown-Maßnahmen; zahlreiche Unternehmen fürchten um ihre Existenz. Ein Aufbruchssignal für die Zeit nach Corona soll der „Frankfurt-Plan“ senden. Mit dem soll die Innenstadt attraktiver werden. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Tobias Rehbein/Unsplash
 
 
Das geplante Gewerbegebiet in Nieder-Eschbach sorgt weiterhin für Debatten. Während die Unternehmen neue Gewerbeflächen für wirtschaftlich notwendig halten, will die SPD zuerst ungenutzte Flächen aktivieren. Im Februar soll das Projekt erneut diskutiert werden. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
 
Die Corona-Krise zeichnet auch die Wirtschaftskraft Frankfurts: Während die Stadt 2020 rund 50 Millionen Euro aus dem kommunalen Finanzausgleich (KFA) erhielt, werden es in diesem Jahr 160 Millionen Euro sein – ein Plus von 110 Millionen Euro. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash
 
 
Neue Rechenzentren im Rhein-Main-Gebiet
0
Google baut in Hessen
Google plant Rechenzentren in Dietzenbach und Erlensee. Die hessische Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft begrüßt die Entscheidung und betont Potentiale für den Wirtschaftsstandort Hessen. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Massimo Botturi, unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  98