eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Unsplash
Foto: Unsplash

Cum-Ex-Verfahren

Durchsuchungen beim Bankenverband

Die Ermittlungen im Cum-Ex-Komplex gehen weiter: Seit Dienstagmorgen werden in Berlin und Frankfurt beim Bundesverband deutscher Banken die Büros durchsucht. Mitarbeitende sind von dem Verfahren jedoch nicht betroffen.
Seit Dienstagmorgen durchsuchen Ermittler der Staatsanwaltschaft Köln die Räume des Bankenverbandes in Frankfurt und Berlin. Grund dafür ist die Verwicklung der Landesverbände des Bankenverbandes in Steuerhinterziehungen im Cum-Ex-Komplex. Das Verfahren richte sich jedoch nicht gegen Verantwortliche oder Mitarbeitende des Bankenverbandes, heißt es in einer Stellungnahme der Staatsanwaltschaft Köln. Die Durchsuchung, die zurzeit weiter andauere, solle zur Auffindung von Beweismitteln dienen, die „für die Fortführung der Ermittlungen und die weitere Aufhellung des komplexen Sachverhalts von Bedeutung sein können.“

Nach Informationen des WDR, NDR und der Süddeutschen Zeitung suchen die Fahnder Belege dafür, dass Banken und Finanzberater über den Verband Einfluss auf Gesetzestexte und Schreiben des Bundesfinanzministeriums genommen haben. So sollen Beschuldigte mehrerer Verfahren über den Bankenverband versucht haben, auf die Gesetzgebung Einfluss zu nehmen. Dabei hätten diese versucht „Schlupflöcher offenzuhalten“, um Steuermehrfacherstattungen bei Aktiengeschäften weiter durchführen zu können. Das habe den Fiskus nach Schätzungen von Steuerfahndern bis einschließlich 2011 bereits zehn Milliarden Euro gekostet, schreibt die Süddeutsche Zeitung.

Auch der Bankenverband Hessen bestätigte, dass die Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit dem Cum-Ex-Verfahren in den Büros in Berlin und Frankfurt ermittele. Man kooperiere dabei vollumfassend mit den Behörden.
 
5. August 2020, 13.04 Uhr
jwe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
Konsumgütermesse Ambiente
Die nächste Messe kehrt zurück
Die Konsumgütermesse „Ambiente“ soll im Februar kommenden Jahres wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden. Um Aussteller und Besucher noch mehr Möglichkeiten zu bieten, soll es künftig zudem digitale Zusatzangebote wie Live-Streams geben.
Text: loe / Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
26. Juli 2021
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Altstadt reloaded – Das neue Herz der Stadt!
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
  • Zoo Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 09.00 Uhr
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Das Parfum
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Im Namen des Overheadprojektors
    Theaterperipherie im Titania | 19.30 Uhr
  • Joe – Ein Stück aus dem Himmel
    Theater & nedelmann | 20.00 Uhr
Kunst
  • Herbert Mehler
    Die Galerie | 09.00 Uhr
  • Bewegte Zeiten: Frankfurt in den 1960er Jahren
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 10.00 Uhr
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
Kunst
  • Herbert Mehler
    Die Galerie | 09.00 Uhr
  • Bewegte Zeiten: Frankfurt in den 1960er Jahren
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 10.00 Uhr
  • William Claxton
    Jazzinstitut | 10.00 Uhr
Kinder
  • Moby Dick
    Theater Moller-Haus | 20.00 Uhr
  • Take Five
    Freie Kunstakademie Frankfurt | 10.00 Uhr
  • DOTS – inspiriert durch die japanische Künstlerin Yayoi Kusama
    Kinderkunstschule Bad Homburg | 09.00 Uhr