eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Messe Frankfurt GmbH, Jacquemin
Foto: Messe Frankfurt GmbH, Jacquemin

Corona-Unterstützung

250 Millionen Euro für die Messe

Die Stadt und das Land Hessen wollen die Messe mit bis zu 250 Millionen Euro unterstützen und dadurch deren Eigenkapital erhöhen. Damit sollen Finanzlücken, die durch zwei Jahre Pandemie entstanden sind, aufgefüllt und der Fortbestand gesichert werden.
Das Land Hessen und die Stadt Frankfurt wollen die Messe mit bis zu 250 Millionen Euro unterstützen und das Eigenkapital der Messe erhöhen. Das gab die Stadt am Mittwoch, 16. März, bekannt. „Durch die coronabedingten Einschränkungen konnte die Messe ihrer Arbeit unverschuldet seit zwei Jahren kaum noch nachkommen. Eine Unterstützung durch Stadt und Land ist somit geboten, richtig und für die Zukunft des Messestandorts Hessen wichtig“, so Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD). Die Messe habe in der Vergangenheit ihre Investitionen immer aus eigener Kraft finanziert, brauche jetzt jedoch Hilfe, ergänzte Stadtkämmerer Bastian Bergerhoff (Bündnis 90/Die Grünen). „Die Stadt Frankfurt ist sich ihrer Verantwortung für ihre Beteiligungsgesellschaften bewusst und hat im Haushalt Mittel zur Bewältigung der Pandemiefolgen bereitgestellt“, so Bergerhoff.

Als Gesellschafterin sei die Stadt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent am Stammkapital der Messe beteiligt. Die Eigenkapitalerhöhung der Messe soll entsprechend dieser Anteile vorgenommen werden, teilte die Stadt nun mit. Mit den bis zu 250 Millionen Euro soll inbesondere der Kapitalbedarf bis 2023 gedeckt werden, um den Fortbestand der Messe zu sichern. Somit diene die Hilfe der ausschließlich durch die Corona-Krise verursachten Finanzlücken der Messe.

Am Dienstag, 15. März, habe das Hessische Kabinett einer Eigenkapitalerhöhung von bis zu 100 Millionen Euro durch das Land zugestimmt und einen entsprechenden Antrag an den Haushaltsausschuss des Landtags auf den Weg gebracht. Der Magistrat der Stadt hat die städtische Hilfe von bis zu 150 Millionen Euro bereits am 18. Februar beschlossen. Der Haushaltssausschuss des Landtags sowie die Stadtverordnetenversammlung müssen der geplanten Unterstützung noch zustimmen.

Im Jahr 2020 hat die Messe rund 122 Millionen Euro Verlust gemacht, aufgrund zahlreicher Veranstaltungen, die pandemiebedingt abgesagt werden mussten. Auch für das Geschäftsjahr 2021 erwarte die Messe Verluste von bis zu 200 Millionen Euro.
 
17. März 2022, 12.10 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
Die Innenstadt soll sich verändern. Als Schlüssel dafür sieht der Magistrat mehr Aufenthaltsqualität und ein vielfältigeres Angebot. Mit mehreren, abgestimmten Konzepten und 30 Millionen Euro will er das Stadtzentrum fit für die Zukunft machen.
Text: loe / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen