Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
 

Corona-Krise

0

Terminal 3: Verzögerung um mindestens ein Jahr

Foto: Fraport AG
Foto: Fraport AG
Die Fertigstellung des Terminal 3 am Frankfurter Flughafen wird sich mindestens um ein Jahr verschieben. Demnach könnte der Bereich erst 2025 für den Passagierverkehr öffnen. Gründe dafür sind laut Fraport coronabedingte Lieferengpässe und Grenzschließungen.
Die Fertigstellung des Terminal 3 am Frankfurter Flughafen wird sich mindestens um ein Jahr verzögern. Statt wie ursprünglich für das Jahr 2023 geplant, wird der Betrieb laut aktuellem Stand erst im Jahr 2024 oder sogar 2025 aufgenommen werden können. Das teilte ein Sprecher der Fraport AG auf Anfrage des JOURNAL FRANKFURT mit. Zuvor hatte die FAZ darüber berichtet. „Stand jetzt wird sich die Fertigstellung des Ganzen auf das Jahr 2024 verschieben. Die damit verbundene Öffnung für den Passagierverkehr könnte aber auch erst 2025 erfolgen“, so ein Sprecher der Fraport. Dies sei jedoch stark davon abhängig, wie sich das weitere Pandemie-Geschehen entwickle und dementsprechend auch das Flugverhalten der Passagiere. In den vergangenen Wochen vermeldete die Betreibergesellschaft weiterhin Rekord-Tiefstwerte, in der vergangenen Kalenderwoche 24 lag die Zahl der Passagiere bei 109 376. Im Vergleich zum Vorjahreswert sei das ein Minus von 92,8 Prozent.

Laut Fraport liegen die Gründe für die Verzögerungen in dem durch die Corona-Krise bedingten Rückgang des Flugverkehrs, damit verbunden seien auch Lieferengpässe von Baumaterialien. Darüber hinaus sei es durch die Grenzschließungen zu Personalmangel gekommen.

Mit Inbetriebnahme des dritten Terminals und den damit verbundenen Flugsteigen H und J könnten laut Fraport jährlich über 14 Millionen Passagiere abgewickelt werden. Eine Inbetriebnahme in solcher Größenordnung sei dementsprechend auch an wirtschaftliche Faktoren geknüpft. Dies sei wiederum vor allem durch den weiteren Verlauf der Corona-Krise und der Verbreitung des Virus bedingt. Lediglich der dritte Flugsteig G ist baulich bereits schon so weit fortgeschritten, dass er 2021 fertig sein und im Sommer 2022 in Betrieb gehen könnte. Hier sollen jährlich zusätzlich fünf Millionen Passagiere fliegen können.
 
18. Juni 2020, 13.21 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Estnische IT-Start-ups zu Besuch
0
Frankfurt und Tallinn vernetzen sich
Estland gilt europaweit als Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Das betrifft insbesondere auch die Verwaltungsebene des Landes. Bei einem Treffen will die Wirtschaftsförderung Frankfurt nun die Vernetzung von Start-ups und Unternehmen aus Frankfurt und Tallinn vorantreiben. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Jordan Harrison
 
 
Am Dienstag stellte die Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding ihren Geschäftsjahresbericht für 2019 vor. Demnach wurden 719 Wohnungen fertig gestellt und ein Konzernüberschuss von 68,7 Millionen Euro verzeichnet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Igor Flek
 
 
Die Stadt Frankfurt erhält aus dem Sondervermögen „Hessens gute Zukunft sichern“ 440 Millionen Euro, um die durch die Corona-Krise entstandenen Gewerbesteuerausfälle auszugleichen. Das gab der Hessische Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) am Freitag bekannt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
 
Architekturwettbewerb für Millennium-Areal
0
Millennium Tower soll Deutschland größtes Hochhaus werden
Der Millennium Tower soll mit 260 Metern Deutschlands größtes Hochhaus in Frankfurt werden. Mit einem Architekturwettbewerb suchen die Stadt und das Immobilienunternehmen CA Immo nach dem besten Entwurf für das seit über 20 Jahren geplante Millennium-Areal. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: © CA Immo
 
 
Sparkurs durch Corona-Krise
0
Lufthansa baut weitere Stellen ab
Die Corona-Krise zwingt die Lufthansa zu größeren Sparmaßnahmen als bislang erwartet: Die Flottengröße soll weiter reduziert und Personal abgebaut werden. Das Unternehmen hat nun das dritte Paket zur Restrukturierung verabschiedet. – Weiterlesen >>
Text: sie/red / Foto: Lufthansa AG
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  97