Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
 

Corona-Krise

0

Land unterstützt Frankfurt mit 440 Millionen Euro

Foto: Unsplash
Foto: Unsplash
Die Stadt Frankfurt erhält aus dem Sondervermögen „Hessens gute Zukunft sichern“ 440 Millionen Euro, um die durch die Corona-Krise entstandenen Gewerbesteuerausfälle auszugleichen. Das gab der Hessische Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) am Freitag bekannt.
Der hessische Finanzminister Michael Boddenberg hat am Freitag Frankfurts Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker (beide CDU) einen Bescheid ausgehändigt, mit dem der Stadt Frankfurt 440 Millionen Euro Unterstützung zugeteilt werden. Dieser Betrag soll als Ausgleich für die weggebrochenen Gewerbesteuereinnahmen durch die Corona-Krise dienen. „Ohne die Unterstützung der Hessischen Landesregierung könnte auch Frankfurt die finanziellen Herausforderungen der Corona-Krise kaum alleine meistern“, sagte Becker.

„Die Summe zeigt, wie sehr Frankfurt von der Corona-Krise getroffen wurde und wie notwendig die Unterstützung ist“, so Boddenberg am Freitag. Sobald das Geld des Bundes da sei, könne man es zusammen mit den mehr als 660 Millionen Euro des Landes der Kommunalen Familie überweisen. So unterstützten Land und Bund Hessens Kommunen mit mehr als 1,2 Milliarden Euro. Der Betrag der Unterstützung für die jeweiligen Kommunen werde dabei individuell bemessen. Die jeweiligen Festsetzungsbescheide erhielten sie in den kommenden Tagen, dem habe das Hessische Kabinett in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt.

Eine Hälfte der 1,2 Milliarden Euro werde dabei nach dem jeweiligen Anteil der Kommunen an der Gewerbesteuer der vergangenen Jahre bemessen. Die andere Hälfte richte sich nach den tatsächlichen Gewerbesteuer-Mindereinnahmen im ersten Halbjahr des Jahres 2020, wobei das erste und das zweite Quartal unterschiedlich gewichtet werden. Dabei richteten sich die Mittel zu einem Viertel nach den Gewerbeausfällen des ersten Quartals und zu drei Vierteln nach denen des zweiten Quartals.

Finanziert wird diese Hilfe für die Kommunen aus dem Sondervermögen „Hessens gute Zukunft sichern“. In den kommenden Tagen werde man weiteren Mitgliedern der Hessischen Landesregierung Festsetzungsbescheide über die individuellen Ausgleichszahlungen an Kommunen in Hessen überreichen und sich dort über die aktuelle Situation vor Ort informieren, so Boddenberg.
 
2. Oktober 2020, 17.57 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Estnische IT-Start-ups zu Besuch
0
Frankfurt und Tallinn vernetzen sich
Estland gilt europaweit als Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Das betrifft insbesondere auch die Verwaltungsebene des Landes. Bei einem Treffen will die Wirtschaftsförderung Frankfurt nun die Vernetzung von Start-ups und Unternehmen aus Frankfurt und Tallinn vorantreiben. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Jordan Harrison
 
 
Am Dienstag stellte die Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding ihren Geschäftsjahresbericht für 2019 vor. Demnach wurden 719 Wohnungen fertig gestellt und ein Konzernüberschuss von 68,7 Millionen Euro verzeichnet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Igor Flek
 
 
Architekturwettbewerb für Millennium-Areal
0
Millennium Tower soll Deutschland größtes Hochhaus werden
Der Millennium Tower soll mit 260 Metern Deutschlands größtes Hochhaus in Frankfurt werden. Mit einem Architekturwettbewerb suchen die Stadt und das Immobilienunternehmen CA Immo nach dem besten Entwurf für das seit über 20 Jahren geplante Millennium-Areal. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: © CA Immo
 
 
 
Sparkurs durch Corona-Krise
0
Lufthansa baut weitere Stellen ab
Die Corona-Krise zwingt die Lufthansa zu größeren Sparmaßnahmen als bislang erwartet: Die Flottengröße soll weiter reduziert und Personal abgebaut werden. Das Unternehmen hat nun das dritte Paket zur Restrukturierung verabschiedet. – Weiterlesen >>
Text: sie/red / Foto: Lufthansa AG
 
 
Auch in den kommenden Monaten wird es ruhig auf dem Frankfurter Messegelände bleiben: Bis einschließlich März werden keine physischen Messen stattfinden. Darüber hinaus ist die Zusammenlegung mehrerer Messen geplant. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Messe Frankfurt GmbH/Valentin
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  97