Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
 

CoWorkPlay in MyZeil

0

Arbeiten wo andere shoppen und schlemmen

Foto: Rawpixel/Unsplash
Foto: Rawpixel/Unsplash
Schon seit Anfang vergangenen Jahres zeigt CoWorkPlay, wie man flexibles Arbeiten und Kinder unter einen Hut bekommt. Das Coworking-Unternehmen hat seitdem seine Fläche verdoppelt – und zieht nun mit einem weiteren Standort ins MyZeil.
Wie bringt man am besten Arbeit und Kinder unter einen Hut? Als Anfang 2017 das Coworking-Unternehmen „CoWorkPlay” im Ostend eröffnete, boten die beiden Gründerinnen Yvonne Schrodt und Jana Ehret berufstätigen Eltern die Möglichkeit, Arbeit mit Kinderbetreuung zu verbinden. Selbstständige, Freiberufler und Startup-Teams können seitdem ihr eigenes Büro oder einen Schreibtisch für einen bestimmten Zeitraum mieten, und die Kinderbetreuung ist mit sogenannten „Flying Nannys“ inklusive.

Bereits vor zwei Monaten verdoppelten die Gründerinnen die Firmenfläche um eine weitere Etage. Nun eröffnet CoWorkPlay einen weiteren Standort, und zwar dort, wo andere shoppen und schlemmen: in der zweiten Etage von MyZeil. „Anfang des Jahres fragten uns die Betreiber der MyZeil und die Frankfurter Wirtschaftsförderung, ob wir Interesse hätten, in der MyZeil eine weitere Coworking-Fläche zu betreiben“, erzählt Ehret. Das Angebot nahmen Ehret und Schrodt gerne an und begannen, Unterstützer für das Projekt zu suchen, mit dem Familienunternehmen Unionzeiss wurden die schließlich fündig.

„Wir freuen uns sehr, dass wir einen lokalen Anbieter aus der Start-Up-Szene für unser Haus gewinnen konnten“, so Marcus Schwartz, Center Manager MyZeil. Dies zeige die neue Welt des Shoptainments, also der Verbindung von klassischem Shopping bis hin zu Entertainment in Form von Pitches, Veranstaltungen oder kleinen Kongressen. Noch bis Mitte Oktober laufen die Umbauarbeiten an der Coworking-Fläche der MyZeil. Dort entstehen auf 300 Quadratmetern flexibel buchbare Arbeitsplätze für bis zu 50 Personen, wo auch Veranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmern stattfinden können. „Egal, ob Besprechungsaum mit der Möglichkeit für einen Videocall, Bühne für Veranstaltungen oder Platz zum konzentrierten Arbeiten, unser Space verbindet das alles“, sagt Ehret.
1. Oktober 2018
ms
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Erster Laden in der Neuen Altstadt schließt wieder
2
Wieso läuft das Geschäft nicht?
Bettina Paul eröffnete vergangenen Sommer in der Neuen Altstadt ein Dessous-Geschäft. Der Laden läuft aber nicht – und Paul muss wieder schließen. Sie ist überzeugt: Der Standort ist schuld an ihrem Misserfolg. – Weiterlesen >>
Text: hei / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Trotz des schwierigen Marktumfeldes kann die Deutsche Bank nach drei verlustreichen Jahren im Gesamtjahr wieder einen Gewinn ausweisen und steht damit besser da als erwartet. Vorstandschef Christian Sewing zeigt sich zufrieden. Der Abbau von Arbeitsplätzen geht weiter. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Sheera Plawner
 
 
Investition von einer Viertelmilliarde geplant
0
Lufthansa will 5500 neue Mitarbeiter einstellen
2019 will sich die Lufthansa Group durch neue Mitarbeiter verstärken. Nachdem man im vergangenen Jahr viele Passagiere durch annullierte Flüge aufgrund mangelnden Personals verärgert hatte, will man nun in die Stabilisierung des Unternehmens investieren. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: Fraport
 
 
 
Verurteilung von Ex-Deutsche-Börse-Chef
0
Nach Insider-Affäre: Carsten Kengeter muss zahlen
Nach illegalen Insidergeschäften musste Ex-Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter vor bereits knapp mehr als einem Jahr seinen Posten räumen. Trotz des von ihm und dem Vorstand eingelegten Widerspruchs, beharrte das Landgericht Frankfurt auf einer Geldbuße. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: Deutsche Börse
 
 
Tourismuszahlen weiter auf Erfolgskurs
0
Wird die 10-Millionen-Marke bei Übernachtungen geknackt?
Durch das Kongress- und Messegeschäft war der Oktober ein guter Monat für das Frankfurter Tourismusgeschäft. Die Frankfurter Tourismus+Congress GmbH hält es deshalb für möglich, dass dieses Jahr noch die 10-Millionen-Marke bei Übernachtungen geknackt wird. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: nb
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  90 

Twitter Activity