Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
 

Bereits ab 2020

0

Bald gibt es einen Flugsteig für Billigairlines

Foto: Fraport
Foto: Fraport
Das Terminal 3 am Frankfurter Flughafen soll erst 2023 fertig sein, deutlich früher will Fraport den dazu gehörigen Flugsteig G in Leichtbauweise errichtet haben – für bis zu 6 Millionen Passagiere im Jahr.
Dass die Flughafenbetreibergesellschaft Fraport sich für Billigairlines öffnet, ihnen günstige Konditionen am Frankfurter Flughafen einräumt, hatte zuletzt zu Knatsch mit Lufthansa geführt, die immerhin rund 60 Prozent des Verkehrsaufkommens in Frankfurt dominiert. Die Streitigkeiten wurden nun beigelegt, die Fraport wird aber dessen ungeachtet weiterhin auf Lowcostcarrier setzen, sie wollen sogar einen eigenen Flugsteig, östlich am Terminal 3 bekommen.

Bis das Terminal 3 fertig ist, wird es noch bis 2023 dauern. Aber Fraport hat es mit den Billigairlines so eilig, dass der Flugsteig G, der in Leichtbauweise gefertigt werden wird, bereits 2020 seinen Betreib aufnehmen wird. "Low-Cost wird vom Kunden heute erwartet. Wenn dieses Segment inzwischen über 40 Prozent des kontinentaleuropäischen Flugverkehrs ausmacht, wenn wir zuletzt deutlich Kunden an umliegende Konkurrenzflughäfen mit Low-Cost-Angeboten verloren haben, dann kann ein Flughafen wie Frankfurt nicht dauerhaft sagen, wir ignorieren diese Marktentwicklung", sagt Fraport-Chef Stefan Schulte. Der Flugsteig G habe eine Kapazität von vier bis sechs Millionen Passagieren und würde spezifisch auf die Anforderungen von Low-Cost-Verkehren zugeschnitten, aber entsprechend der Planfeststellung einschließlich aller Umsteigefunktionalitäten realisiert. Fraport will zwischen 100 und 200 Millionen Euro in den Flugsteig investieren.




Planungsstand 1. Bauphase

Die Konzentration auf Billigairlines und der damit verbundene Anstieg von abhebenden Flugzeugen dürfte Flughafenausbaugegnern bitter aufstoßen, letztlich reagiert die Fraport nun aber auf einen Passagierrückgang: 2016 nutzten (nur) 61 Millionen Fluggäste den Frankfurter Flughafen. In diesem Jahr werden aber 64 Millionen Passagiere erwartet. Wenn dann noch mehr Lowcostcarrier in Frankfurt angesiedelt werden, erhofft sich Fraport insgesamt zwischen 68 und 70 Millionen Fluggästen.
10. Juli 2017
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
In vielen deutschen Großstädten liegen Institute von Volksbank und Sparkasse nah beieinander. Noch näher sollen künftig 26 Filialen in Hessen betrieben werden. Dadurch soll der Kostendruck sinken und gleichzeitig die Präsenz in der Fläche sichergestellt werden. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Taunus Sparkasse/Frankfurter Volksbank
 
 
Vier Gewerbeschauen der besonderen Art
0
Frankfurt am Start: Late-Night-Shopping und Handwerk
Frankfurt am Start ist eine Initiative der Wirtschaftsförderung Frankfurt. Im Rahmen dessen werden in diesem Jahr vier Gewerbeschauen stattfinden – mit dem Ziel, vor allem mittelständischen- und Familienunternehmen eine Plattform zu geben. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH
 
 
Erfolge des Frankfurter Gründerfonds
0
Hilfe bei der Unternehmensgründung
Seit knapp zehn Jahren hilft der Frankfurter Gründerfonds Unternehmen bei der Verwirklichung ihrer Geschäftsmodelle. Viele Frankfurter Firmen konnten bereits vom Angebot des Gründerfonds profitieren. Am Dienstag berichteten einige von ihnen über ihre Erfahrungen. – Weiterlesen >>
Text: ffm/ez / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
 
Die Deutsche Bank verzeichnet im zweiten Quartal einen Verlust von über 3 Milliarden Euro. Dieser fällt damit deutlich höher aus als angekündigt. Als Grund gibt Konzernchef Christian Sewing den geplanten Umbau an. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Deutsche Bank
 
 
Studie zur Frauenquote in Führungspositionen
0
Offenbach: Über 50 Prozent Frauen in Topetagen
Eine Studie der Zeppelin Universität Friedrichshafen untersucht den Anteil an Frauen in Führungspositionen kommunaler Unternehmen. Die Ergebnisse zeigen, dass Frankfurt in einer Sache doch noch von Offenbach lernen kann. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  92