eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Frankfurter Societät
Foto: Frankfurter Societät

Auf Homrighausen folgt Rohloff

Frankfurter Societät wechselt die Leitung

Hans Homrighausen hört als Geschäftsführer des Frankfurter Societätsverlags auf. Am 1. März übernimmt Oliver Rohloff diese Position. Es heißt, dass die Verlagsspitze damit einen Unliebsamen losgeworden ist.
Zum 1. März wird es einen Wechsel in der Geschäftsführung der Frankfurter Societät geben. Wie der Verlag mitteilt, soll Hans Homrighausen die Leitung an Oliver Rohloff übergeben.

Der 57-Jährige Homrighausen führt seit 2007 die Geschäfte gemeinsam mit Burkhard Petzold. Neben den Tageszeitungen, wie der „Frankfurter Neuen Presse“ und ihrer Regionalausgaben sowie der „Frankfurter Rundschau“, gehören dazu diverse Anzeigenblätter, Newsportale und die Buchmarken „Societäts-Verlag“ und „Frankfurter Allgemeine Buch“. In seiner Zeit als Geschäftsführer hat er unter anderem das mittlerweile in Rhein-Main marktführende Anzeigenblatt „Mix am Mittwoch“ gegründet und zum Erfolg geführt und war maßgeblich am Erwerb und der Sanierung der „Frankfurter Rundschau“ beteiligt. Diese schreibt, seit sie Teil der Societäts-Gruppe ist, wieder schwarze Zahlen.

Karl Dietrich Seikel, Sprecher des Gesellschafterausschusses der Frankfurter Societät, würdigt Homrighausen als "umsichtigen Verlagsmanager" und bezeichnet seine Ära bei der Societät als "prägend und erfolgreich". Wie aus dem Hintergrund jedoch zu hören ist, habe die Verlagsspitze Homrighausen loswerden wollen, weil er weiterführenden Kooperationen und Synergien zwischen dem Verlag der FAZ und der Frankfurter Societät im Wege gestanden haben soll. Homrighausen bleibt dem Medienhaus "in beratender Funktion verbunden", heißt es vom Verlag. Er soll sich nun "eigenen Projekten" widmen.

Der 47-jährige Oliver Rohloff war zuletzt als selbständiger Verlagsberater tätig. Der gebürtige Stuttgarter war davor seit 2009 Geschäftsführer bei der Mediengruppe Berliner Verlag und u.a. für die Medienmarken „Berliner Zeitung“, „Berliner Kurier“, „Berliner Abendblatt“, „Hamburger Morgenpost“ sowie diverser Unternehmensbeteiligungen verantwortlich. Von 2006 bis 2009 war Rohloff Geschäftsführer des Zeitungsverlags Aachen und von 1999 bis 2006 Geschäftsführer des Berliner Verlags. Zuvor war der Betriebswirt von 1992 an in unterschiedlichen Funktionen für Bertelsmann / Avarto tätig.
 
20. Februar 2015, 11.30 Uhr
leg
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
Der Flughafen Frankfurt-Hahn hat Insolvenz angemeldet. Die Hessische Landesregierung will sich nun für eine „gute Lösung im Sinne der Beschäftigten“ einsetzen. Bereits im Januar hatte sich auch der chinesische Haupteigentümer des Flughafens insolvent gemeldet.
Text: mad / Foto: AdobeStock/Markus Mainka
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
27. Oktober 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Dialog im Dunkeln
    Dialogmuseum | 09.00 Uhr
  • Trendelburg – Aus der Domäne ins Freilichtmuseum
    Freilichtmuseum Hessenpark | 10.00 Uhr
  • Katastrophe
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Physiker
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • 9. Komische Nacht
    Die Fabrik | 19.30 Uhr
  • Textland IV – Deutsch-deutsches Wir?
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
Kinder
  • Hallo Halolo
    Theaterhaus | 09.30 Uhr
  • Mittwochswerkstatt
    Museum für Kommunikation | 15.30 Uhr
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr