Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
Warnstreik in Frankfurt
 

Warnstreik in Frankfurt

0

Nicht nur U-Bahnen und Trams betroffen

Foto: nb
Foto: nb
Die Gewerkschaft ver.di hat zu Warnstreiks in Hessen aufgerufen. Am Freitag, 13.4. fahren daher keine U-Bahnen und Straßenbahnen in der Mainmetropole. Auch die Städtischen Bühnen und die Müllentsorgung sind vom Streik betroffen.
Wie die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) mitteilte, sind alle neun U-Bahn Linien und zehn Straßenbahn-Linien von dem Streik am Freitag betroffen. Busse, S-Bahnen und Regionalzüge sollen aber planmäßig fahren. Da der S-Bahn-Tunnel wieder geöffnet ist, ist mit weniger Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr zu rechnen als noch vor zwei Wochen. Die VGF informiert telefonisch unter 069 / 24 24 80 24 und auf ihrer Homepage aktuell über die Ausfälle am Freitag.

Schauspiel sagt Vorstellungen ab
Der Warnstreik sorgt auch für Verschiebungen im Spielplan des Schauspiel Frankfurts, da Mitarbeiter der Städtischen Bühnen ebenfalls aufgerufen worden sind, ihre Arbeit am Freitag niederzulegen. So wird etwa die Premiere von "Emilia Galotti" im Schauspielhaus von Freitag auf Samstag, 14.4., verschoben und die Uraufführung von "Der alte Schinken" auf Sonntag, 15.4.. Geplante Aufführungen von "Romeo und Julia" und "Kampf des Negers und der Hunde" entfallen. Das Schauspiel informiert auf seiner Homepage über das Prozedere für bereits gekaufte Eintrittskarten.

Auch Müllentsorgung betroffen
Da voraussichtlich auch die Mitarbeiter der Frankfurter Entsorgung- und Service GmbH (FES) am Freitag streiken werden, müssen Bürger warten, bis ihr Müll abgeholt wird. Wie die FES mitteilte, ist in den Bereichen Hausmüll-, Sperrmüll- und Schadstoffentsorgung mit erheblichen Ausfällen zu rechnen. Gleiches gilt an diesem Tag auch für die Straßenreinigung.
12. April 2018
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
FDP-Spitzenkandidat Réne Rock zum Diesel-Urteil
8
„Es macht mich sprachlos, dass die Regierung nicht einschreitet.“
Im Februar 2019 soll das Dieselfahrverbot in Frankfurt wirksam werden – das entschied Anfang September das Verwaltungsgericht Wiesbaden. Als unverhältnismäßig bezeichnet Réne Rock das Urteil. Der Vorsitzende der hessischen FDP-Fraktion erklärt die weitreichenden Folgen des Fahrverbots. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: FDP Hessen
 
 
Flugausfälle am Mittwoch erwartet
0
Piloten von Ryanair streiken
Flugpassagiere der Airline Ryanair müssen am Mittwoch mit Flugausfällen rechnen. Kurzfristig hat die Gewerkschaft Cockpit zum Streik der Piloten aufgerufen. Es geht erneut um bessere Vergütung und Arbeitsbedingungen. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Fraport
 
 
Die Luft in Frankfurt muss sauberer werden, das bestätigte am Mittwoch auch das Verwaltungsgericht. Oberbürgermeister Peter Feldmann will, dass Hessen verstärkt in den öffentlichen Nahverkehr investieren. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Frankfurts Luft soll sauberer werden
2
Das Dieselfahrverbot kommt und Parken wird teurer
Frankfurt muss ab Februar 2019 ein Dieselfahrverbot einführen, das entschied am Mittwochnachmittag das Verwaltungsgericht Wiesbaden. Die Folgen für Gewerbetreibende und Pendler sind erheblich. Wie das Urteil umgesetzt wird, ist noch unklar. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Am 1. September wird die Frankfurter Nacht zum Treffpunkt von tausenden Radlern: Bei der achten bike-night fahren die Teilnehmer auf einem kilometerlangen Kurs durch die Innenstadt - mit Musik und kreativer Beleuchtung. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  35 

Twitter Activity