Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
Verkehrsströme werden analysiert
 

Verkehrsströme werden analysiert

0

Täglich nutzen 450.000 Menschen den Hauptbahnhof

Foto: Dirk Ostermeier
Foto: Dirk Ostermeier
Wie ein Herz das Blut durch den Körper pumpt, so bringt der Frankfurter Hauptbahnhof die Stadt zum laufen. 450 000 Reisende sind hier täglich unterwegs, haben Zählungen ergeben. Für den Umbau eine wichtige Erkenntnis.
Der Vorplatz und die B-Ebene des Frankfurter Hauptbahnhofs sollen umgestaltet werden. Als Vorbereitung für die Planung und die Realisierung des insgesamt mit 175 Millionen Euro veranschlagten Projektes werden nun die Verkehrsströme gemessen. Ein erste Überraschung stellte dabei die durchschnittliche Anzahl der Reisenden und Besucher dar, die täglich den Frankfurter Hauptbahnhof frequentieren. Neue Auswertungen der Deutschen Bahn (DB) legen nahe, dass es 450 000 Personen am Tag sind. Somit 100 000 Besucher und Reisende mehr als bei der letzten Zählung aus dem Jahr 2000. Damit nimmt der Frankfurter Hauptbahnhof bundesweit zusammen mit dem HauptbahnhofHamburg eine Spitzenposition bei der Reisenden- und Besucherzahl bei den Bahnhöfen in Deutschland ein.


Die DB hatte im April und Mai an mehreren Tagen im Hauptbahnhof an allen Ein- und Ausgängen, an allen Übergängen zu den verschiedenen Ebenen und zwischen den Übergängen aller Verkehrsmittel Reisende und Besucher des Hauptbahnhofes gezählt und befragt. Die Befragung dauerte jeweils bis zu 2 Minuten. Insgesamt wurden 60 Zähler eingesetzt.

Außerdem hatte die DB rund 60 Kameras installiert, welche die Verkehrsströme visuell erfassten. Die Daten wurden abgestimmt mit den Datenschutzgesetzen nur zur Auszählung der Personenströme genutzt, sie ermöglichten keine Personenerkennung. Anschließend wurden die Aufnahmen gelöscht. Mit der Auswertung der Verkehrsströme und der Befragungen soll die Umgestaltung der B-Ebene und des Bahnhofsvorplatzes besser an die Bedürfnisse der Reisenden und Besucher angepasst werden.
 
28. Oktober 2014, 12.08 Uhr
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Am Montag haben offiziell die Umbauarbeiten der B-Ebene am Frankfurter Hauptbahnhof begonnen. Bis 2024 soll diese freundlicher gestaltet werden. Auch für den Nordbau und die Haupthalle sind Modernisierungen geplant. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Visualisierung: Die neugestaltete Haupthalle des Frankfurter Hauptbahnhofs mit Blickrichtung Querbahnsteig © Schmist&Pütz Projektmanagement GmbH
 
 
„Eva“ beendet ihre Arbeit bis 2021
0
Umbau der U5: Erste Röhre fertiggestellt
Ein halbes Jahr lang hatte sich die Tunnelbohrmaschine „Eva“ nicht bewegt, Mitte Juni konnte sie wieder weiterbohren. Nun wurde die erste Röhre fertiggestellt. 2021 soll es mit den Bohrungen weitergehen, die Fertigstellung verlängert sich jedoch bis 2025. – Weiterlesen >>
Text: ffm/jwe / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Aufgrund der vielen Autos will die Stadt die Straßen für den Radverkehr sicherer machen. Dafür hat das Amt für Straßenbau und Erschließung im Westend nun 365 Schilder für Radrouten aufgestellt, weitere Stadtteile sollen folgen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Stadt Frankfurt
 
 
 
Am Montag wurde der Luftreinhalteplan für Frankfurt vorgestellt. Sollten die Stickoxid-Messwerte im März den Grenzwert überschreiten, drohen Fahrverbote für die Innenstadt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Mehr Kontrollen der Maskenpflicht
0
RMV verschiebt tarifliche Preiserhöhung
Eigentlich hätte im Januar 2021 die Preiserhöhung für die Fahrkarten des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) angestanden. Der Aufsichtsrat hat sich nun dazu entschlossen die Preise bis zum Juli beizubehalten. Zudem soll die Maskenpflicht stärker kontrolliert werden. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © RMV/Jana Kay
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  48