Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
Über den CSD hinaus
 

Über den CSD hinaus

1

Die Ampel für Toleranz und Offenheit bleibt

Foto: Nicole Brevoord
Foto: Nicole Brevoord
Seit drei Jahren rüstet die Stadt Frankfurt pünktlich zum Christopher Street Day die Ampeln an der Konstablerwache um. Ein paar Tage lang weisen dann gleichgeschlechtliche Ampelpärchen den Weg. Ab 21. Juli sollen die Pärchen dauerhaft zu sehen sein.
Bisher rüstete die Stadt Frankfurt die Ampelanlage an der Konstablerwache nur während des Christopher Street Days um. Das soll in diesem Jahr anders sein: Ab dem 21. Juli sollen die gleichgeschlechtlichen Pärchen dauerhaft leuchten. Das geht aus einem Bericht des Magistrats vom 4. Juni hervor, der am Mittwoch in der Sitzung des Verkehrsausschusses vorgestellt wurde. 1500 Euro soll die Umrüstung der Ampeln kosten.

Bereits im Dezember hatten die Fraktionen von CDU, SPD und den Grünen im Römer einen gemeinsamen Antrag gestellt, die gleichgeschlechtlichen Ampelpärchen dauerhaft zu installieren. „Frankfurt ist eine Stadt der Vielfalt, in der sich alle Menschen, unabhängig von Nationalität, Hautfarbe oder der sexuellen Orientierung und Identität wohlfühlen sollen“, heißt es in dem Antrag. Mit den Ampelpärchen soll „ein permanentes Zeichen für Offenheit und Akzeptanz“ gesetzt werden.

Wie der Magistrat mitteilt, entsprechen die Symbole der gleichgeschlechtlichen Ampelpärchen nicht den Vorgaben der Straßenverkehrsordnung und der Richtlinien für Lichtsignalanlagen. Damit die Ampel weiter ein Zeichen für Toleranz und Offenheit setzen darf, fehle noch die Zustimmung der obersten Straßenverkehrsbehörde, dem Verkehrsministerium Hessens. Der Magistrat sei aber zuversichtlich, die nötige Genehmigung zu erhalten.
14. Juni 2018
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
parai ba am 14.6.2018, 13:27 Uhr:
Auch wenn es den Vorgaben der Straßenverkehrsbehörde nicht entsprechen sollte, mir gefällt die Idee der dauerhaften Einrichtung, würde sie aber noch erweitern um Mann/Frau im Rollstuhl sitzend, Rollator schiebend oder am Stock gehend und Kinder (falls das graphisch umsetzbar ist).
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Weil der S-Bahn-Nachtverkehr mit erweiterten Linien gut angelaufen ist, beschließt der RMV, den erfolgreichen Start zu feiern – mit einer Rabattaktion für Nachtschwärmer und zusätzlichen Vergünstigungen bei Tages- und Gruppenkarten. – Weiterlesen >>
Text: ms/ffm / Foto: Rainer Rüffer
 
 
Stadt entfernt die herrenlosen Mieträder
1
"Es gibt kein Lebenszeichen von o-bike"
Seit Wochen sind herumstehende gelbe Mieträder von obike im Frankfurter Stadtbild zu sehen, um die sich offenbar niemand mehr kümmert. Anfragen an den asiatischen Anbieter bleiben unbeantwortet. Nun handelt die Stadt und sammelt die Mieträder ein. – Weiterlesen >>
Text: ffm/ nic / Foto: obike
 
 
Neues Stellwerk in Betrieb genommen
0
Frankfurts S-Bahnen sollen nun pünktlicher sein
Nach mehr als drei Jahren Bauzeit und mehreren wochenlangen Sperrungen des S-Bahn-Tunnels sind die Arbeiten abgeschlossen: Am Mittwoch ging das neue Elektronische Stellwerk offiziell in Betrieb. Pendler dürfen sich nun über pünktlichere Züge freuen. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: DB AG / Uwe Miethe
 
 
 
Zum Schutz vor Fahrraddiebstahl bietet das Polizeirevier am Samstag, den 11. August, von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Ginnheimer Stadtweg 116 eine kostenlose Fahrradcodierung an. – Weiterlesen >>
Text: ots/ ark / Foto: unsplash.com/ Adriana Gómez
 
 
Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat zu Streiks an allen deutschen Ryanair-Flughäfen aufgerufen. Die Billigairline muss 250 Flüge streichen und ist empört über die Forderungen und die Kurzfristigkeit. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Fraport
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  34 

Twitter Activity