Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
Symbolische Besetzung: Mainkai für Alle
 

Symbolische Besetzung: Mainkai für Alle

0

Der Mainkai soll autofrei bleiben

Foto: Dirk Ostermeier
Foto: Dirk Ostermeier
Ab dem 1. September sollen am bislang gesperrten Mainkai wieder Autos fahren dürfen. Die Initiative Mainkai für Alle wehrt sich gegen dieses Vorhaben und ruft alle Frankfurterinnen und Frankfurter zu einer symbolischen Besetzung des betroffenen Abschnitts auf.
Seit bald einem Jahr ist das nördliche Mainufer zwischen Untermainkai und Alter Brücke für Autos gesperrt. Mindestens ebenso lange wird bereits darüber diskutiert, ob diese Maßnahme nun gut oder doch eher ganz fürchterlich ist. Die Meinungen waren und sind wie so oft gespalten, letztendlich konnten sich die Kritiker durchsetzen. Ab dem 1. September dürfen motorisierte Vehikel wieder entlang des Mainkais fahren. Die Diskussion ist damit allerdings noch lange nicht beendet. Die Initiative Mainkai für Alle hat für diesen Sonntag eine symbolische Besetzung des betroffenen Bereichs angekündigt, um sich, so die Veranstalter, „für eine dauerhaft autofreie Gestaltung des Mainkais einzusetzen.“

Auf kommunalpolitischer Ebene wird die Diskussion um den autofreien Mainkai vornehmlich zwischen SPD und CDU ausgetragen. Während die SPD geschlossen hinter ihrem Verkehrsdezernenten Klaus Oesterling steht und am Mainufer einen „neuen öffentlichen Raum“ schaffen möchte, argumentiert die CDU, der Mainkai werde für den Wirtschaftsverkehr benötigt. Im Juli dieses Jahres rückte eine Verlängerung der Sperrung schließlich durch einen Erlass des (grünen) Hessischen Verkehrsministeriums in schier unerreichbare Ferne.

Die Initiative Mainkai für Alle lässt sich davon nicht beeindrucken; von 12 bis 18 Uhr will sie sich am Sonntag „ihren Mainkai aneignen“ und mit zahlreichen Prorammpunkten Möglichkeiten der autofreien Zone aufzeigen. Studierende der TU-Darmstadt werden Entwürfe für eine autofreie Gestaltung des Mainkais präsentieren, außerdem soll es diverse Aktionen und Workshops, Theater, Musik sowie kurze Reden reden geben. Am Eisernen Steg wird es werden die Veranstalter eine Bühne aufbauen. „Wenn unsere kommunalen Volksvertreter weiterhin nichts tun – und genau das tun sie gerade“, so die Initiative, „werden ab 1. September wieder PKW und LKW durchs Frankfurter Wohnzimmer rollen. Dagegen gehen die Frankfurter jetzt auf die Straße – und wenn es sein muss, besetzen sie sie sogar.“

Das Programm am Sonntag, 16. August 2020*

Besetzung des Mainkais (16:00 Uhr)
Für 16:00 Uhr ist die symbolische Besetzung des Mainkais geplant. Frankfurter Bürger sind aufgerufen, sich ihr Mainufer anzueignen und sich mit mitgebrachten Sitzgelegenheiten mitten auf der Fahrbahn niederzulassen.

Entwurfspräsentation durch Studierende der TU Darmstadt (14:00 bis 16:00 Uhr)
Stadtentwicklung braucht Fantasie – wir haben sie: In einer Forschungskooperation zwischen der Stadt Frankfurt und Forschungsgruppe „Urban Health Games“ der TU Darmstadt befassen sich angehende ArchitektInnen und StadtplanerInnen mit der Entwicklung vielfältig nutzbarer, barrierefrei zugänglicher und klimaangepasster Stadträume. Im Rahmen dieser Arbeit wurden Entwürfe für eine Neugestaltung des nördlichen Mainufers entwickelt, die am Sonntag präsentiert und diskutiert werden.

Pop-Up-Garten & Workshop (12:00 bis 16:00 Uhr)
Stadtbegrünung zum Mitmachen: Am Mainkai entsteht ein Pop-up-Garten, für den mobile Hochbeete gebaut und bepflanzt werden. Interessierte können spontan am Bauworkshop teilnehmen.

Tactical Urbanism Workshop
Im Rahmen ihres Sustainability Action Lab organisiert die Strothoff International School einen spannenden Workshop für Schüler. Gemeinsam wird die Sperrung des Mainkais diskutiert und an Strategien für eine lebenswerte und nachhaltige Stadtgestaltung gearbeitet.

Aktion zur Petition „Autofreier Mainkai“
Fast 10.000 Bürger haben schon für einen autofreien Mainkai abgestimmt. Mit einer spektakulären Aktion werden diese Stimmen sichtbar gemacht – und es wird natürlich für weitere geworben.

Bühnenprogramm (16:30 bis ca. 18:00)
• Redebeiträge u. a. VCD, Drei Eins Stadt Freiraum Architektur, Greenpeace, Fridays for Future, Bürger*Innen-Initiative MAINKAI FÜR ALLE.
• Kulturelle Beiträge u. a. mit den Clowns vom Klappcouch Clown Ensemble und musikalischer Ausklang mit Fred Lohr von der Freien Musikschule Gutleut. Alle FrankfurterInnen sind herzlich eingeladen gemeinsam zu musizieren.

*(für den Inhalt und die Richtigkeit der Programmpunkte übernimmt die Redaktion des JOURNAL FRANKFURT keine Haftung)
 
14. August 2020, 12.18 Uhr
rom/red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Industriepark Höchst: Spatenstich
0
RMV-Wasserstoff-Tankstelle kommt Ende 2022
Im Industriepark Höchst begann gestern der Bau einer Wasserstoff-Tankstelle für Passagierzüge. Ab Ende 2022 sollen 27 Brennstoffzellenzüge emissionsfrei für den Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) durch Hessen fahren. – Weiterlesen >>
Text: jwe/red / Foto: Alstom - René Frampe
 
 
Am Montag haben offiziell die Umbauarbeiten der B-Ebene am Frankfurter Hauptbahnhof begonnen. Bis 2024 soll diese freundlicher gestaltet werden. Auch für den Nordbau und die Haupthalle sind Modernisierungen geplant. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Visualisierung: Die neugestaltete Haupthalle des Frankfurter Hauptbahnhofs mit Blickrichtung Querbahnsteig © Schmist&Pütz Projektmanagement GmbH
 
 
„Eva“ beendet ihre Arbeit bis 2021
0
Umbau der U5: Erste Röhre fertiggestellt
Ein halbes Jahr lang hatte sich die Tunnelbohrmaschine „Eva“ nicht bewegt, Mitte Juni konnte sie wieder weiterbohren. Nun wurde die erste Röhre fertiggestellt. 2021 soll es mit den Bohrungen weitergehen, die Fertigstellung verlängert sich jedoch bis 2025. – Weiterlesen >>
Text: ffm/jwe / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Aufgrund der vielen Autos will die Stadt die Straßen für den Radverkehr sicherer machen. Dafür hat das Amt für Straßenbau und Erschließung im Westend nun 365 Schilder für Radrouten aufgestellt, weitere Stadtteile sollen folgen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Stadt Frankfurt
 
 
Am Montag wurde der Luftreinhalteplan für Frankfurt vorgestellt. Sollten die Stickoxid-Messwerte im März den Grenzwert überschreiten, drohen Fahrverbote für die Innenstadt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  48