eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder

Nächtliche Geschwindigkeitsbegrenzung

Tempo 30 auf dem Alleenring

Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) hat gestern feierlich das letzte Schild enthüllt: Auf einem 1,6 Kilometer langen Abschnitt des Alleenrings müssen Autofahrende künftig die Geschwindigkeit senken. Denn dort gilt nun zwischen 22 und 6 Uhr Tempo 30.
Seit gestern ist es offiziell: Auf einer der Verkehrsadern Frankfurts wird es in Zukunft nachts deutlich ruhiger zugehen. Denn auf der Nibelungen- und der Rothschildallee, einem 1,6 Kilometer langen Abschnitt des vielbefahrenen Frankfurter Alleenrings, gilt nachts ab sofort Tempo 30. Das letzte der neuen Schilder, die schon eine Weile dort stehen, bisher aber abgeklebt waren, hat Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) am Dienstag in der Nibelungenallee auf Höhe der Hausnummer 51 feierlich enthüllt. Das neue Tempolimit gilt zwischen 22 und 6 Uhr. Damit soll Rücksicht auf die Anwohnerinnen und Anwohner genommen werden.

Überlegungen, auf stark befahrenen Straßen nachts das Tempo zu drosseln, gibt es schon lange. Bereits 2015/2016 gab es Testversuche auf der Eschersheimer Landstraße, der Lange Straße, dem Mainkai und der Rothschild- und Nibelungenallee. Die Auswertung zeigte: Autofahrende fuhren deutlich langsamer, der Lärm nahm um drei Dezibel ab – es wurde also deutlich ruhiger. Trotzdem wurde der Versuch Ende 2016 beendet.

Mit einem Antrag zum Haushalt 2017 hatten die Koalitionsfraktionen von CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen den Verkehrsdezernenten aufgefordert, ein Konzept vorzulegen, in dem festgelegt wird, auf welchen Streckenabschnitten von Hauptverkehrsstraßen Tempo 30 nachts dauerhaft eingeführt wird. Im Frühjahr dieses Jahres wurde das Tempolimit beschlossen, nun wurde es umgesetzt. „Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Anwohnerinnen und Anwohnern, die sich in der ‚Arbeitsgruppe Tempo 30 bei Nacht‘ organisiert und vehement für die Umsetzung der Ergebnisse des Modellversuchs engagiert haben“, so Wolfgang Siefert, verkehrspolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Römer. Die Arbeitsgruppe hatte bei einer Petition mehr als 200 Unterschriften für das Tempolimit gesammelt und unter anderem im Ortsbeirat dafür geworben.
 
16. Oktober 2019, 10.40 Uhr
hes
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Mehr Kapazitäten und ein Ausbau des Bus- und Bahnnetzes rund um Frankfurt verspricht der Rhein-Main-Verkehrsverbund ab Dezember. Dafür ändert das Unternehmen seinen Fahrplan mit dem Ziel, mehr Fahrgäste für den Öffentlichen Personennahverkehr zu gewinnen.
Text: mad / Foto: Symbolbild © RMV/Stefanie Kösling
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
28. November 2021
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Warten auf Godot
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
  • Aschenputtel – Das Musical
    myticket Jahrhunderthalle | 15.00 Uhr
  • Das Geheimnis auf dem Dach
    Mainzer Kammerspiele | 15.00 Uhr
Kunst
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Mission Rimini. Material, Geschichte, Restaurierung. Der Rimini-Altar
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 10.00 Uhr
  • Kara Walker
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
und sonst
  • Doppelpass on Tour
    Zeltpalast am Deutsche Bank Park | 11.30 Uhr
  • Löwen Frankfurt – Selber Wölfe
    Eissporthalle | 18.30 Uhr
  • Alles zum Thema Kaffee - Kaffeeseminar & Verkostung in der Flatberry Spezialitäten-Kaffeerösterei
    Frankfurter Stadtevents | 12.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Tristan und Isolde
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 16.00 Uhr
  • Neue Philharmonie Westfalen
    Alte Oper | 11.00 Uhr
  • Promise
    Staatstheater Mainz | 18.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Der zerbrochne Krug
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 18.00 Uhr
  • Momo
    Velvets Theater | 18.00 Uhr
  • Diener zweier Herren
    Internationales Theater Frankfurt | 18.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Henge
    Hafen 2 | 15.00 Uhr
  • Skiltron
    Das Bett | 20.30 Uhr
  • Beast in Black
    Batschkapp | 20.00 Uhr